Alle Kandidierenden, die die parteiübergreifende Kampagne #energy4climate der Wirtschaftsverbände Swisscleantech, AEE Suisse und öbu unterstützen, setzen sich für griffige Massnahmen in der Klima- und Energiepolitik ein.

Wahlen 2019: Wer will sich für eine wirksame Klima- und Energiepolitik einsetzen?

(PM) Die Wahlplattform #energy4climate zeigt die Kandidierenden, die sich in National- oder Ständerat für eine wirksame Klima- und Energiepolitik einsetzen wollen. Über 180 Politiker*innen, darunter viele aus dem bürgerlichen Lager, setzen sich für ein ehrgeiziges 2030-Reduktionsziel im Inland ein. Eine zukunftsgerichtete Klima- und Energiepolitik heisst, neue Rahmenbedingungen zu schaffen.


Damit wird auch der Innovations- und Wirtschaftsstandort gestärkt. Alle Kandidierenden, welche die parteiübergreifende Kampagne #energy4climate der Wirtschaftsverbände Swisscleantech, AEE Suisse und öbu unterstützen, setzen sich für griffige Massnahmen ein:


- CO2 soll einen wirksamen Preis erhalten.

- Der gesamte Gebäudepark soll mit Wärme ohne CO2 versorgt werden.

- Damit der CO2-Ausstoss im Verkehr deutlich sinkt, braucht es Anreize, um die Mobilitätklimafreundlich und effizient zu gestalten.

- Die erneuerbare Stromproduktion muss deutlich gesteigert werden.

- Es braucht mehr Transparenz und verbindliche Standards, damit der Finanzsektor klimaverträglich wird.


Statements zur Klima- und Energiepolitik
Stefan Batzli, Geschäftsführer AEE Suisse, sagt dazu: «Damit die Schweiz klimaneutral wird, muss die erneuerbare Stromproduktion deutlich gesteigert werden. Dazu braucht es Investitionsanreize im Strommarkt und die Weiterentwicklung von Speichertechnologien. Welche Kandidierenden sich dafür einsetzen, das zeigt #energy4climate.» Olmar Albers, Geschäftsführer öbu: «Im CO2-Gesetz muss ein verbindliches Inlandsziel verankert werden, das eine lineare Reduktion der Treibhausgase bis 2050 auf netto-null erlaubt. Dafür engagieren sich die Kandidierenden, die #energy4climate unterstützen.» Christian Zeyer, Geschäftsführer Swisscleantech: «Damit das Parlament ein griffiges CO2-Gesetz verabschiedet, muss es auch von bürgerlicher Seite getragen werden. #energy4climate vereint die Kandidierenden von FDP, CVP, BDP und SVP, welche die Schweiz klimaneutral machen wollen.

Wahlplattform #energy4climate >>

Text: Swisscleantech

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert