Spatenstich für Solarpark Terril Wendel, für den eine Bürgerfinanzierung über eine Crowdfunding-Kampagne durchgeführt wird. ©Bild: Montansolar GmbH

Solarenergie statt Kohle:Vom 17-MW-Solarpark am ehemaligen Kohlestandort in Lothringen profitieren Bürger und Gemeinden

(ee-news.ch) Mit einem offiziellen Spatenstich hat die französische Firma PSTW mit dem Bau des Solarparks Terril Wendel auf dem früheren Kohleabbaugebiet in den lothringischen Kommunen Forbach und Petite-Rosselle begonnen. Für die Anlage sollen auf einer Fläche von 22.7 Hektar über 44‘000 Photovoltaikmodule verbaut werden.


Die Gemeinden wandeln sich dadurch vom schwarzen zum grünen Energiestandort. Der Solarpark Terril Wendel soll mit einer installierten Leistung von 17 MW etwa 18‘169 MWh pro Jahr erzeugen, was dem jährlichen Strom- und Heizbedarf von mehr als 2600 Einwohnerinnen und Einwohnern in Frankreich entspricht.

Bürger können direkt wirtschaftlich profitieren
Bürgerinnen und Bürger, Gebietskörperschaften und Unternehmen des Département Moselle und der umliegenden Départements können sich finanziell an dem Solarpark beteiligen und so auch direkt vom wirtschaftlichen Erfolg des Projekts profitieren. Die Bürgerfinanzierung wird über eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform enerfip.fr durchgeführt. Diese ermöglicht es den Einwohnern, den Gebietskörperschaften und den Unternehmen, ebenfalls in Projekte zu investieren, die zur Entwicklung ihrer Region beitragen. Bereits ab zehn Euro kann jede Bürgerin und jeder Bürger die Summe seiner Wahl anlegen und neben einem Engagement für die Energiewende von einem attraktiven Zinssatz profitieren.

Die Konversion der ehemaligen Bergbauflächen sei für die weitere wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinden von grosser Bedeutung. Der Bau und Betrieb eines Solarparks ermögliche hier eine Nutzung von Flächen, die aufgrund der herausfordernden Verhältnisse wie schwieriger Zugänglichkeit oder der Bodenbeschaffenheit nicht anders ökonomisch verwertet werden könne, erklärt Laurent Kalinowski, der Bürgermeister der Stadt Forbach. Durch solche Projekte erneuerbarer Energien entstehen Zukunftschancen für die Bürger der Region und es können Einnahmen für die Gemeinde erwirtschaftet werden, fährt Kalinowski fort.

Weitere Informationen (auf Französisch) >>

Text: ee-news.ch, Quelle: Montansolar GmbH

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert