Der Verwaltungsrat und die Konzernleitung von Meyer Burger haben entschieden, als Zeichen der Solidarität und zugunsten der Unternehmung, per sofort auf 15% ihrer Verwaltungsratsbezüge und ihres Salärs für die Zeit der Corona-Krise zu verzichten.

Meyer Burger: Vollzug des Verkaufs von Inkjet-Printer-Geschäft und Einführung Kurzarbeit in Thun und Hauterive

(PM) Meyer Burger Technology AG hat den am 20. Dezember 2019 angekündigten Verkauf des Inkjet-Printer-Geschäfts Pixdro der niederländischen Meyer Burger an die SÜSS MicroTec SE mit Sitz in München vollzogen. Der definitive Kaufpreis für die übertragenen Vermögenswerte beträgt CHF 4.1 Millionen. Die rund 30 Mitarbeitenden am Standort im niederländischen Eindhoven werden von der SÜSS MicroTec übernommen.


Die COVID-19 Pandemie wirkt sich in erheblichem Mass auf die Weltwirtschaft und damit auch auf die globale Solarindustrie aus. Vorübergehende Werkschliessungen und Einschränkungen aufgrund der COVID-19 Pandemie bei Kunden verzögern auch Tätigkeiten von Meyer Burger. Nachdem Meyer Burgers Mitarbeitende bereits am Standort im deutschen Hohenstein-Ernstthal seit dem 16. März 2020 Kurzarbeit leisten, wird die Gesellschaft jetzt auch für ihre Schweizer Standorte in Thun und Hauterive ab dem 6. April 2020 Kurzarbeit einführen. Diese Massnahme soll Meyer Burger helfen, die Folgen der COVID-19 Pandemie zu kompensieren und die Personalkosten zu senken.

Zudem haben sich der Verwaltungsrat und die Konzernleitung von Meyer Burger entschieden, als Zeichen der Solidarität und zugunsten der Unternehmung, per sofort auf 15 Prozent ihrer Verwaltungsratsbezüge und ihres Salärs für die Zeit der Corona-Krise zu verzichten.

Text: Meyer Burger

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert