Der Detektionsraum des Passiv-Radars in Medelby weit über die Grenzen des Windparks hinaus. Dadurch können angrenzende Windparks durch Clusterbildung mit eingebunden werden. ©Bild: Parasol

Passiv-Radar-System: Im Windpark Medelby gehen die Lichter aus

(ee-news.ch) In der Gemeinde Medelby nahe der dänischen Grenze drehen sich 27 Senvion Windenergieanlagen des Typs 3.2M 114, die bislang nachts blinkten, weitere 12 sind in der Planung. Jetzt hat sich der Windpark für eine bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung mit dem Passiv-Radar-System von Parasol entschieden. Das Unternehmen hat dasSystem weiterentwickelt, so dass auch die neuen verschärften Anforderungen der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift (AVV) erfüllt werden.


Im Windpark Medelby besteht das Passiv-Radar-System von Parasol aus 2 Systemen, sechs im Windpark zu montierenden Sensoren, die jeweils mit zwei Empfängern 24 Stunden am Tag Fernsehsignale auswerten. Softwareseitig miteinander verknüpft werden solche Reflexionen erkannt, die sich durch ein näherndes Flugobjekt ergeben. Das System arbeitet, ohne zusätzliche Strahlungs-Emissionen zu erzeugen; es werden bereits vorhandene Fernseh- und Mobilfunk-Wellen z.B. von DVB-T1 und DVB-T2 genutzt.

Zusätzliche Vorteile des Parasol-Systems
Für die Nutzung des Passiv-Radar-Systems von Parasol wird keine eigene Frequenzzuteilung benötigt. Aufgrund der Anerkennung durch die Deutsche Flugsicherung und der Zertifizierung nach ISO9001 Standard ist es unmittelbar und überall einsatzbereit. Ausserdem kann es kurzerhand und unkompliziert erweitert werden, so dass angrenzende Windparks durch Clusterbildung mit eingebunden werden könnten. So geht der Detektionsraum des Passiv-Radars in Medelby weit über die Grenzen des Windparks hinaus. Dadurch kann Parasol den umliegenden Windparks eine schnelle und komfortable Lösung zur bedarfsgerechten Nachtkennzeichnung anbieten.

Parasol gehört zum Dirkshof – einem der norddeutschen Pioniere in der Windbranche, der seit 30 Jahren im Bereich erneuerbare Energien tätig ist.

Text: ee-news.ch, Quelle: Parasol GmbH & Co.KG

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert