Der Jahresgewinn der Energiedienst-Gruppe lag bei rund 44 Mio. Euro und war 34 Mio. Euro höher als im Vorjahr. Die Nettoerlöse aus Lieferungen und Leistungen stiegen um 10 Prozent oder 95 Mio. Euro auf 1.037 Mio. Euro.

Energiedienst Holding: Steigert 2020 das Ergebnis vor Zinsen und Steuern deutlich

(PM) Die Energiedienst Holding AG hat im Geschäftsjahr 2020 ihren Adjusted EBIT, also das um nicht operative Effekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern, erneut deutlich gesteigert. Mit 50.8 Mio. Euro lag er 9.4 Mio. Euro höher als im Vorjahr (41.4 Mio. Euro). Hintergrund für diesen Anstieg war insbesondere die gute Wasserführung in Verbindung mit gestiegenen Grosshandelspreisen. Auch ein verbessertes Ergebnis im Photovoltaik-Bereich wirkte sich positiv aus.


Der EBIT stieg deutlich um 43.5 Mio. Euro auf 38.9 Mio. Euro. Trotz Corona-Pandemie erreichte er fast die Erwartungen zu Jahresbeginn. Im Geschäftsjahr 2019 war das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) durch die Neueinschätzung von Rückstellungen für die Personalvorsorge negativ. Dieser Einmaleffekt wirkte sich 2020 nicht mehr aus.

34 Mio. Euro höherer Jahresgewinn
Der Jahresgewinn der Energiedienst-Gruppe lag bei rund 44 Mio. Euro und war 34 Mio. Euro höher als im Vorjahr. Die Nettoerlöse aus Lieferungen und Leistungen stiegen um 10 Prozent oder 95 Mio. Euro auf 1.037 Mio. Euro. Der Energieabsatz erhöhte sich um 6.5 Prozent auf rund 9.2 Mrd. Kilowattstunden (kWh). Das lag vor allem an der Steigerung des Übrigen Stromabsatzes, also dem Handelsgeschäft, den regulatorischen Geschäften und der Netznutzung.

Adjusted EBIT
Der EBIT der Energiedienst-Gruppe ist im Geschäftsjahr 2020, wie auch in den Vorjahren, durch nichtoperative Bewertungs- und Einmaleffekte stark beeinflusst. Der EBIT gemäss Erfolgsrechnung beträgt 38.9 Mio. Euro. Der Adjusted EBIT liegt bei 50.8 Mio. Euro und ist damit 9.4 Mio. Euro höher als im Vorjahr.

Solide Bilanz
Die Energiedienst-Gruppe weist weiterhin eine respektable Finanzstabilität aus. Dies spiegelt sich im Eigenkapitalanteil von rund 49 Prozent (Vorjahr: 49 Prozent) wider. Der Free Cashflow liegt im Geschäftsjahr 2020 bei 39 Mio. Euro (Vorjahr: -2 Mio. Euro). Die Rückführung der gezahlten Margin-Calls machte sich im Vorjahresvergleich mit 29 Mio. Euro bemerkbar. Das Nettofinanzguthaben ist mit rund 120 Mio. Euro weiterhin gut.

Strom- und Gasabsatz
Die Energiedienst-Gruppe verkaufte im Geschäftsjahr 2020 mit 8960 Mio. kWh rund 7 Prozent mehr Strom als 2019 (Vorjahr: 8409 Mio. kWh). Vor allem Corona bedingt ging der Stromabsatz an Kunden zurück. Der übrige Stromabsatz (Handelsgeschäfte, regulatorische Geschäfte und Netznutzung) wuchs um 16 Prozent. Bemerkenswert ist, dass sich dennoch der Absatz von Ökostrom aus Wasserkraft unter der Marke Natur Energie an Geschäftskunden steigerte. Mehr und mehr Geschäftskunden setzen damit auf den Klimaschutz und eine Verringerung der CO2-Emissionen.

Im vergleichsweise kleinen Geschäft mit Gas stieg der Absatz um rund 4 Prozent auf 206 Mio. kWh.

Nachhaltige Energielösungen
Wärme- und Energielösungen sind ein Geschäftsfeld, in dem die Energiedienst-Gruppe ein starkes Wachstum verzeichnet. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Umsatz um 60 Prozent gestiegen. Im Bereich Wärme hat die Unternehmensgruppe im vergangenen Jahr 43 neue Blockheizkraftwerke installiert. Inzwischen betreut sie rund 300 BHKWs.

Der anziehende Photovoltaik-Markt machte sich auch in Zahlen bemerkbar. 2020 installierte die Energiedienst-Gruppe 547 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 13.7 MW. Das sind 210 Anlagen mehr als 2019. Im Vorjahr waren es 337 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 10.4 MW.

Stromerzeugung
Die 54 eigenen und teileigenen Wasserkraftwerke erzeugten 2020 über 3.1 Mrd. kWh Ökostrom. Insgesamt stieg die Produktion um ein knappes Prozent. Am Hochrhein, mit den grossen Laufwasserkraftwerken, lag die Produktion um rund 1 Prozent unter dem 10-jährigen Mittel. Im Wallis war das Jahr sehr gut, hier war die Erzeugung mehr als 10 Prozent über dem 10-jährigen Mittel.

Investitionen
Die Nettoinvestitionen lagen 2020 mit rund 60 Mio. Euro über dem Niveau des Vorjahres. 2019 hatten sie rund 53 Mio. Euro betragen. Rund zwei Drittel der Investitionen wurden im Netzbereich getätigt. Weitere Investitionen flossen in Projekte für Wärme- und Energielösungen, in bestehende Produktionsanlagen sowie in die Ertüchtigung und den Neubau von Kleinwasserkraftwerken.

Dividende gleichbleibend
Der Verwaltungsrat der Energiedienst Holding AG schlägt der Generalversammlung am 27. April 2021 vor, eine Dividende in Höhe von CHF 0.75 je Aktie mit Nennwert CHF 0.10 zu beschliessen. Die Dividende bleibt damit gegenüber dem Vorjahr unverändert. Sie entspricht einer Ausschüttungsquote von 60 Prozent auf den um Bewertungseffekte bereinigten Jahresgewinn.

Ausblick
Die Auswirkungen der Corona-Pandemie werden voraussichtlich bis weit in das Jahr 2021 hineinreichen. Eine konkrete und verlässliche Abschätzung der Auswirkungen auf das Ergebnis der Energiedienst-Gruppe lässt sich aus heutiger Sicht nicht treffen. Das Marktumfeld ist durch einen intensiven Wettbewerb geprägt und auch politischen sowie regulatorischen Einflüssen ausgesetzt.

Massgeblichen Einfluss auf den EBIT haben unter anderem die Wasserführung, die Entwicklung der Grosshandelspreise, der Wettbewerb um Kunden und Netzkonzessionen sowie die regulatorische Kostenanerkennung. Weitere bedeutende Faktoren sind die Entwicklung des Wechselkurses zwischen Schweizer Franken und Euro und nach wie vor der Kapitalmarkt über die Personalvorsorge Deutschland.

Bei durchschnittlicher Wasserführung und stabilem Kapitalmarkt erwartet die Energiedienst-Gruppe einen EBIT, der mindestens auf dem Niveau von 40 Millionen Euro liegt.

Geschäftsjahr 2020: Stromabsatz in Mio. Kilowattstunden

 

2020

2019

Veränderung

Absatz NaturEnergie Hochrhein

1570

1626

-3.4%

davon Privat- und Gewerbekunden

652

682

-4.4%

davon Geschäftskunden

795

759

4.7%

davon Weiterverteiler

123

185

-33.2%

 

 

 

 

Absatz Systemstrom Hochrhein

1501

1596

-6.0%

davon Geschäftskunden

1148

1200

-4.4%

davon Weiterverteiler

353

396

-10.8%

 

 

 

 

Absatz NaturEnergie Wallis

131

136

-4.0%

Davon Weiterverteiler

131

136

-4.0%

 

 

 

 

Absatz Systemstrom Wallis

675

670

0.8%

Davon Geschäftskunden

486

441

10.4%

Davon Weiterverteiler

156

195

-20.0%

Davon quotenkonsolidierte Gesellschaften

33

35

-3.5%

 

 

 

 

Übriger Stromabsatz

5084

4381

16.0%

Gesamtabsatz

8960

8409

4.3%

Zahlen sind kaufmännisch gerundet

 

 

 

Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2020

 

 

2020

2019

Veränderung

Bilanzsumme

in Mio. €

1467.4

1431.9

2.5%

Nettoerlöse Lieferungen und Leistungen

in Mio. €

106.9

941.6

10.1%

EBIT

in Mio. €

38.9

-4.6

942.0%

Adjusted EBIT

in Mio. €

50.8

41.4

22.8%

Adjusted EBIT
Kundennahe Energielösungen

in Mio. €

-4.7

0.5

-977.1%

Adjusted EBIT
Systemrelevante Infrastruktur

in Mio. €

17.9

14.0

27.9%

Adjusted EBIT
Erneuerbare Erzeugungs-Infrastruktur

in Mio. €

42.2

33.0

28.1%

Adjusted EBIT
Übriges

in Mio. €

-4.5

-6.1

25.7%

Jahresgewinn

in Mio. €

43.6

9.8

344.7%

Eigenkapital der Aktionäre der Energiedienst Holding AG

in Mio. €

714.8

696.5

2.6%

Eigenkapitalquote

in %

48.7

48.6

0.1%

Nettofinanzguthaben

in Mio. €

120.3

118.7

1.4%

Nettoinvestitionen

in Mio. €

60.2

52.5

14.7%

Free Cashflow

in Mio. €

38.8

-1.7

2.363.7%

ROCE

in Prozent

8.9

7.4

20.1%

Mitarbeitende Vollzeitstellen / Anzahl

 

952 / 1072

907 / 987

5,0% / 8.6%

Lost Time Injury Frequency

Anzahl

3.4

2.7

25.9%

Weitere Informationen: www.energiedienst.de/investor

Text: Energiedienst Holding AG

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren