Seit dem vergangenen Herbst sind 16 neue elektrisch angetriebene Lieferwagen und Minibusse auf den Markt gekommen. Der Durchschnittspreis ist gesunken und das Angebot insbesondere bei Minibussen gestiegen. Bild: VCS

Der Maxus e-Deliver, ein neues Elektrolieferwagen, das eine sehr gute Bewertung erhalten hat.

VCS: Aktualisierung «Lieferwagen-Umweltliste» - Mehr klimaschonende Nutzfahrzeuge

(PM) Das Angebot an elektrisch angetriebenen leichten Nutzfahrzeugen ist jüngst grösser geworden. Dies zeigt die Aktualisierung der Lieferwagen-Umweltliste des VCS Verkehrs-Club der Schweiz, welche Lieferwagen und Minibusse aufgrund ihrer Umweltbelastung bewertet. Dank dem CO2-Gesetz wird der Trend zu weniger klimaschädlichen Fahrzeugen anhalten. (Texte en français >>)


Seit dem vergangenen Herbst sind 16 neue elektrisch angetriebene Lieferwagen und Minibusse auf den Markt gekommen. Der Durchschnittspreis ist gesunken und das Angebot insbesondere bei Minibussen gestiegen. Citroën, Maxus, Mercedes, Opel, Peugeot und VW bieten Modelle ab einem Verkaufspreis von 43‘300 Franken an. Zwar kosten elektrisch angetriebene Fahrzeuge beim Kauf immer noch etwas mehr als solche mit Verbrennungsmotor, dafür sind die Betriebs- und Unterhaltskosten deutlich tiefer.

Mit Goupil G6, Maxus eDelilver 3, Toyota Proace und VW ABT e-Transporter sind neue elektrische Modelle der Karosserieformen Kastenwagen und Chassis-Kabinen ab einem Einstiegspreis von 37 150 Franken verfügbar. Diese Modelle erhalten in der Umweltbewertung des VCS gute Bewertungen.

Alternativen: Biogas oder Wasserstoff
Für lange Strecken ohne Auflademöglichkeit sind Nutzfahrzeuge mit Gasantrieb aus Umweltsicht eine sinnvolle Alternative, insbesondere wenn sie mit Biogas betrieben werden. Fiat, Iveco, Piaggio und VW bieten verschiedene Gasmodelle an. Verfügbar ist auch ein erster Hochdachkombi mit Brennstoffzelle: der Renault Kangoo Maxi Hydrogen. Er kann elektrisch oder mit Wasserstoff betrieben werden.

Klimaschutz und reduzierte Kosten
Elektromodelle stossen im Durchschnitt nur rund 20 Gramm CO2 pro Kilometer aus (gerechnet mit Schweizer Strommix) - bei Dieselmodellen sind es 200 Gramm.

Der aktuelle Flottenzielwert für leichte Nutzfahrzeuge beträgt 186 g CO2/km. Dank dem CO2-Gesetz, das am 13. Juni 2021 zur Abstimmung kommt, wird er künftig ambitionierter. Nach Annahme des Gesetzes werden die Autobauer mehr Modelle anbieten müssen, die wenig CO2 ausstossen. Den Unternehmen steht dann ein grösseres Angebot an weniger umweltschädlichen Modellen zur Verfügung, die dank tieferer Treibstoffkosten erst noch Kosten sparen.

Die Lieferwagen-Umweltliste des VCS berücksichtigt die Emissionen des Treibhausgases CO2, den Lärm, und bei Modellen mit Verbrennungsmotor die Luftschadstoffe. Bei Elektrofahrzeugen werden die Umweltschäden durch die Batterieproduktion einbezogen.

Text: VCS

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren