Empa spin-off "Viboo" : Économiser jusqu’à un quart d'énergie de chauffage dans les bâtiments anciens grâce à un algorithme auto-apprenant

(Empa) Avec la hausse des prix de l'énergie, les coûts de chauffage augmenteront inévitablement l'hiver prochain. Pour les atténuer, des solutions permettant d'exploiter plus efficacement les bâtiments sont nécessaires. Le spin-off de l'Empa "Viboo" a développé un algorithme qui permet d'exploiter facilement des bâtiments anciens avec environ un quart d'énergie en moins. Le confort des utilisateurs reste inchangé ou s'améliore même. (Text auf Deutsch >>)

Empa-Spin-off «Viboo»: In ältere Gebäuden rund einen Viertel Heizenergie sparen dank selbstlernendem Algorithmus

(Empa) Mit den steigenden Energiepreisen werden im kommenden Winter unweigerlich auch die Heizkosten steigen. Um diese abzufedern, werden Lösungen benötigt, mit denen sich Gebäude effizienter betreiben lassen. Das Empa-Spin-off «Viboo» hat dazu einen Algorithmus entwickelt, mit dem man auch ältere Gebäude auf einfachem Weg mit rund einem Viertel weniger Energie betreiben kann. Der Nutzerkomfort bleibt dabei gleich oder verbessert sich sogar. (Texte en français >>)

ABB und Caverion: Neue Vereinbarung dient der schnelleren Entwicklung energieeffizienter, nachhaltiger Gebäude

(ee-news.ch) ABB und Caverion, ein in Nord- und Mitteleuropa ansässiger Experte für intelligente und nachhaltige Gebäude, haben am 8. September 2022 eine gemeinsame Vereinbarung zur Stärkung ihrer Zusammenarbeit bei der Förderung von Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in Gebäuden unterzeichnet. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Herausforderungen zur Senkung der Kohlenstoff-Emissionen in ausgewählten Märkten zu bewältigen.

Le Programme Bâtiments: Des subventions très demandées – 361 millions de francs ont été versés à des projets d’assainissement et de nouvelles constructions en 2021

(OFEN) Après l’année record 2020, Le Programme Bâtiments de la Confédération signe en 2021 une performance encore plus élevée : des subventions pour un montant d’environ 361 millions de francs ont été versées, du jamais vu depuis le lancement du programme. La part la plus conséquente a été allouée à l’isolation thermique (126 millions de francs). Durant l’année sous revue, les projets d’installations techniques du bâtiment ont connu la plus forte croissance (+70% à 106 millions de francs). Sur toute leur durée de vie, les mesures subventionnées mises en œuvre en 2021 réduisent la consommation d’énergie du parc immobilier suisse de 6.5 milliards de kilowattheures et les émissions de CO2 d’environ 1.8 million de tonnes. Les engagements concernant des mesures énergétiques, qui seront mis en œuvre et versés au cours des cinq années à venir, ont également atteint un niveau record en 2021, avec 490 millions de francs. (Text auf Deutsch >>)

Das Gebäudeprogramm: Grosse Nachfrage nach Fördergeldern – 361 Millionen Franken flossen 2021 in Sanierungs- und Neubauprojekte

(BFE) Nach 2020 kann Das Gebäudeprogramm von Bund und Kantonen 2021 wieder ein Rekordjahr vermelden: Rund 361 Millionen Franken Fördermittel wurden ausbezahlt – so viel wie noch nie seit Bestehen des Programms. Am meisten Beiträge gingen an Wärmedämmprojekte (126 Mio. Fr). Das grösste Wachstum verzeichneten im Berichtsjahr Haustechnikprojekte (+70% auf 106 Mio. Fr.). Über ihre Lebensdauer reduzieren die im Jahr 2021 dank Fördergeldern umgesetzten Massnahmen den Energieverbrauch des Schweizer Gebäudeparks um 6.5 Milliarden Kilowattstunden und den CO2-Ausstoss um rund 1.8 Millionen Tonnen CO2. Auch die Verpflichtungen für energetische Massnahmen, die in den nächsten fünf Jahren umgesetzt und ausbezahlt werden, erreichten 2021 mit 490 Millionen Franken einen neuen Höchstwert. (Article en français >>)

Empa: Aerogel Architecture Award 2022 - des bâtiments historiques mis à jour sur le plan énergétique

(Empa) Début août 2022, l'« Aerogel Architecture Award » a été décerné pour la deuxième fois à l'Empa. Le projet gagnant vient d'Allemagne, la deuxième et la troisième place sont occupées par des bâtiments suisses. Ils montrent tous de manière impressionnante comment des bâtiments historiques peuvent être mis à jour sur le plan énergétique à l'aide de matériaux en aérogel. (Texte en français >>)

Empa: Aerogel Architecture Award 2022 - historische Gebäude energetisch auf den neuesten Stand gebracht

(Empa) Anfang August 2022 wurde an der Empa zum zweiten Mal der «Aerogel Architecture Award» verliehen. Das Siegerprojekt kommt aus Darmstadt in Deutschland, wo ein historische Ausstellungsgebäude saniert wurde. Den zweiten belegt die Pfarrei Heilig Geist in Zürich und den dritten Platz ein Haus am Lindberg in Winterthur. Sie alle zeigen eindrücklich auf, wie historische Bauwerke mithilfe von Aerogel-Materialien energetisch auf den neuesten Stand gebracht werden können. (Texte en français >>)

Öko-Institut und Deutsche Umwelthilfe: Sanierung energetisch schlechter Häuser schützt besonders Menschen mit geringem Einkommen

(PM) Die Sanierung der energetisch schlechtesten Ein- und Zweifamilienhäuser schützt besonders einkommensschwache Haushalte vor Energiearmut. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Öko-Instituts, die die Deutsche Umwelthilfe (DUH) in Auftrag gegeben hat. Demnach zeigt sich: Je weniger Menschen verdienen, desto häufiger leben sie in einem älteren Gebäude. Dabei liegt in Deutschland der Energieverbrauch älterer Ein- und Zweifamilienhäuser deutlich höher als der neuerer Häuser.

HSLU: Johan Verbiest wird neuer Leiter Labor und Prüfstelle Gebäudetechnik der

(HSLU) Ab dem 1. August übernimmt Johan Verbiest die Leitungsaufgaben von Heinrich Huber. Der studierte Elektro-Ingenieur bringt eine breit gefächerte Arbeitserfahrung in Fach- und Führungsaufgaben mit, unter anderem aus seiner Zeit bei Siemens und bei der Renggli AG. Seit 2019 ist er Inhaber und Geschäftsführer der Fluxiun GmbH in Buttisholz.

Advanced Grant pour une chercheuse en ciment de l'Empa : Coup d'envoi du voyage vers un ciment au bilan carbone négatif

(Empa) L'industrie du ciment émet de grandes quantités de dioxyde de carbone nuisible au climat - mais des liants alternatifs à base de carbonate de magnésium pourraient même absorber le CO2. Le béton comme puits de carbone ? Un projet de recherche mené par l'Empa doit en explorer les bases et préparer des applications pratiques. (Text auf Deutsch >>)

Beton als Kohlenstoffsenke: Empa-Forscherin erhält Advanced Grant für Forschung an CO2-negativem Zement

(Empa) Die Zementindustrie emittiert grosse Mengen von klimaschädlichem Kohlendioxid – doch alternative Bindemittel auf der Basis von Magnesiumcarbonat könnten CO2 sogar binden. Beton als Kohlenstoffsenke? Ein Forschungsprojekt, das vor kurzem den ersten «Advanced Grant» des Schweizerischen Nationalfonds (Snf) für die Empa erhielt, soll die Grundlagen dazu erkunden und praktische Anwendungen vorbereiten. (Article en français >>)

Agora Energiewende: Deutschland braucht eine Wärmepumpen-Revolution

(AL/SM) Ab 2024 soll jede neu eingebaute Heizung in Deutschland auf der Basis von 65 Prozent erneuerbarer Energien betrieben werden – so hat es die Ampel-Koalition im März 2022 vereinbart. Was sind die drängendsten To Do’s der deutschen Bundesregierung, um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen?

Passivhaus Institut: Klinikum Frankfurt Höchst erhält als weltweit erste Klinik das Passivhaus-Zertifikat

(PM) Dieses Krankenhaus gehört zur Generation 3.0: modern und klimafreundlich. Der Neubau des varisano Klinikums Frankfurt Höchst ist erfolgreich im Passivhaus-Standard realisiert worden. Das Klinikum erhielt damit als weltweit erstes Krankenhaus das Passivhaus-Zertifikat. Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir übergab das Zertifikat zusammen mit dem Passivhaus Institut. Er lobte das Gebäude, dessen energetischer Standard weit über den gesetzlichen Anforderungen liege. Im Auftrag des Landes Hessen hatte das Passivhaus Institut für dieses Pilotprojekt eine Grundlagenstudie erstellt. Zudem begleitete das Forschungsinstitut den Neubau.

The Circle: Grösstes Minergie-Gebäude der Schweiz zertifiziert - schön, funktional, klimaoptimiert

(ee-news.ch) Das grösste Minergie-Gebäude der Schweiz steht in Kloten: In einer feierlichen Zeremonie übergab Marc Mächler, Regierungsrat Kanton St. Gallen und Präsident Minergie, das definitive Zertifikat an die Miteigentümerschaft The Circle. Mit seinen gut 200'000 m2 Energiebezugsfläche machte der Circle im Jahre der provisorischen Zertifizierung 6% der zertifizierten Minergie-Fläche aus, war aber nur eines von rund 1’900 Gebäuden.

Neuerscheinung: Pflanzenfaserarchitektur heute - 50 ausgezeichnete Bauwerke aus aller Welt

(PM) Der Einsatz von Baustoffen aus schnell wachsenden Pflanzen ist eine grosse Chance, unmittelbar eine grosse Menge CO2 einzuspeichern und damit dem Klimawandel entgegenzuwirken. Die 50 in diesem Buch vorgestellten biogenen Bauwerke (Wohnhäuser, Schulen, Gewerbebauten, Infrastrukturprojekte, etc.) wurden aus 226 Einreichungen von der Jury des Fibra Awards, dem weltweit ersten Preis für zeitgenössische Pflanzenfaserarchitektur, ausgewählt.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert