SES: Der Bundesrat fährt beim Gas auf Sicht – Sofortmassnahmen für den Ausstieg aus fossilem Gas gefordert

(SES) Der Bundesrat hat heute das Anlegen von Gasreserven für den kommenden Winter angeordnet, um möglichen Versorgungsengpässen entgegenzuwirken. Die Schweizerische Energie-Stiftung SES begrüsst die angekündigten Massnahmen, hält dieses Vorgehen jedoch als klar zu kurzsichtig und ohne Bezug zu den langfristigen Zielen des Bundes in der Klimapolitik. Sie ruft den Bundesrat auf, Massnahmen zum kurz- und mittelfristigen Ersatz von russischem Erdgas, Uran und Öl zu ergreifen und dieses durch nachhaltige, einheimische Energieformen zu ersetzen.

Aeesuisse : Projet d’accélération des procédures pour les énergies renouvelables - l’approche est bonne mais manque de cohérence

(Aeesuisse) Le projet d’accélération des procédures actuellement présenté est un premier pas vers l’amélioration des conditions-cadres pour le développement des énergies renouvelables. Cependant, il ne tient pas compte des problèmes matériels qui continueront à engendrer des retards et des blocages (Text auf Deutsch >>)

Aeesuisse: Beschleunigungsvorlage für erneuerbare Energien - richtige Richtung aber nicht konsequent genug

(Aeesuisse) Die aktuell vorliegende Beschleunigungsvorlage ist ein erster Schritt zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Ausbau von erneuerbaren Energien. Nicht berücksichtigt in der Vorlage, die sich aktuell in der Vernehmlassung befindet, bleiben jedoch materielle Probleme, die auch künftig zu Verzögerungen und Blockaden führen werden. (Texte en français >>)

renovabene.ch et locabene.ch : Assainir ensemble avec succès - surmonter le défi et réussir la rénovation ensemble

(OFEN) En Suisse, les bâtiments sont responsables de 45 % de la consommation totale d'énergie. Des assainissements énergétiques peuvent permettre de réduire en moyenne de moitié la consommation d’énergie d’un immeuble d’habitation et d'améliorer le confort de vie. Une rénovation énergétique est donc intéressante pour les bailleurs et les locataires, mais elle représente également un défi. Une bonne communication aide toutes les parties à surmonter ce défi et à réussir la rénovation ensemble. (Text auf Deutsch >>)

BFE-Online-Ratgeber: Gemeinsam erfolgreich sanieren - auch dank renovabene.ch und locabene.ch

(BFE) In der Schweiz sind Gebäude für 45 % des gesamten Energieverbrauchs verantwortlich. Mit energetischen Sanierungen lässt sich der Energieverbrauch eines Wohnhauses durchschnittlich um die Hälfte reduzieren und der Wohnkomfort steigern. Eine energetische Sanierung lohnt sich deshalb für Vermieter- und Mieterschaft, ist aber auch eine Herausforderung. Gute Kommunikation unterstützt alle Parteien dabei, diese zu meistern und gemeinsam erfolgreich zu sanieren. Dabei helfen soll auch Die Online-Ratgeber renovabene.ch und locabene.ch für Vermieter- und Mieterschaft vor, während und nach energetischen Gebäudesanierungen. (Texte en français >>)

Pronovo : Versement de la 100'000e rétribution unique pour le photovoltaïque !

(CP) Pronovo SA, qui au nom de l’Office fédéral de l’énergie (OFEN) promeut la production d’électricité à partir d’énergies renouvelables dans toute la Suisse, a versé en janvier 2022 la 100 000e rétribution unique (RU) pour les installations photovoltaïques. Le projet soutenu est une installation intégrée dont les panneaux solaires font également partie intégrante de la membrane du toit. (Text auf Deutsch >>)

Energie-bois Suisse : Récolte de bois-énergie doublée entre1995 et 2020 - moteur de la gestion forestière

(Energie-bois Suisse) Les forêts suisses produisent davantage de bois que nous n’en utilisons. Le bois est un matériau de construction et un agent énergétique écologique, indigène et renouvelable, indépendant des bellicistes et oligarques. Publiée par l’Office fédéral de l’environnement, la nouvelle édition de l’Annuaire La forêt et le bois révèle un grand nombre de faits intéressants. (Text auf Deutsch >>)

Holzenergie Schweiz: Energieholznutzung im Wald von 1995 bis 2020 verdoppelt - Treiber der Waldbewirtschaftung

(Holzenergie Schweiz) Im Schweizer Wald wächst mehr Holz nach, als genutzt wird. Holz ist ein klimafreundlicher, von Kriegstreibern und Oligarchen unabhängiger, einheimischer und erneuerbarer Baustoff und Energieträger. Das neueste Jahrbuch Wald und Holz des Bundesamts für Umwelt liefert dazu zahlreiche interessante Fakten.2020 wurdenim Schweizer Waldgemäss Schweizerischer Forststatistik 4.8 Millionen Kubikmeter Holz genutzt. Das sind 4% mehr als im Vorjahr. (Texte en français >>)

AEE Suisse : Le contre-projet indirect à l’initiative pour les glaciers va dans le bon sens - des efforts supplémentaires sont toutefois nécessaires

(AEE Suisse) Le contre-projet indirect à l’initiative pour les glaciers, présenté le 26 avril 2022 par la Commission de l’énergie du Conseil national (CEATE-N), peut apporter une contribution notable à la Suisse en vue de la réalisation des objectifs de l’Accord de Paris sur le climat. Dans le contexte du récent rapport du GIEC, qui met implacablement en évidence l’urgence de mesures climatiques de grande envergure, des efforts supplémentaires sont toutefois nécessaires sur le plan politique. (Text auf Deutsch >>)

AEE Suisse: Indirekter Gegenvorschlag zur Gletscher-Initiative geht in richtige Richtung – dringend weitere Anstrengungen nötig

(AEE Suisse) Der am 26. April 2022 von der Energiekommission des Nationalrats (UREK-N) präsentierte indirekte Gegenvorschlag zur Gletscher-Initiative kann für die Schweiz einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Ziele des Pariser Klimaabkommens leisten. Vor dem Hintergrund des kürzlich publizierten IPCC-Berichtes, der die Dringlichkeit von tiefgreifenden Klimamassnahmen schonungslos darlegt, braucht es von der Politik jedoch weitere Anstrengungen. (Texte en français >>)

SES: Der indirekte Gegenvorschlag erhöht das Tempo

(SES) Die Schweizerische Energie-Stiftung SES begrüsst diesen Entscheid. Für die Erreichung der Pariser Klimaziele sind jedoch noch ambitioniertere Ziele und Massnahmen notwendig.

UREK-N: Indirekter Gegenentwurf zur Gletscher-Initiative unter Dach und Fach

(UREK-N) Die Umweltkommission des Nationalrates spricht sich klar für einen griffigen indirekten Gegenvorschlag zur Gletscher-Initiative aus. Das Ziel Netto-Null-Treibhausgasemissionen bis 2050 soll zum Gesetz werden, konkretisiert durch Zwischenziele und sektorielle Richtwerte. Langfristige Investitionen in die Klimaneutralität von Unternehmen sollen mit bis zu 1.2 Mia. Franken über 6 Jahre gefördert werden, während für entsprechende Massnahmen bei Gebäuden 2 Mia. Franken über 10 Jahre vorgesehen sind. Zudem sollen Bund, Kantone und Gemeinden beim Klimaschutz als Vorbilder vorangehen. (Texte en français >>)

CEATE-N :Contre-projet indirect à l’initiative pour les glaciers sous toit

(CEATE-N) La Commission de l’environnement du Conseil national se prononce nettement en faveur d’un contre-projet indirect efficace à l’initiative pour les glaciers. L’objectif de zéro émission nette de gaz à effet de serre d’ici à 2050 doit être transposé au niveau de la loi. Pour l’atteindre, des objectifs intermédiaires et des valeurs indicatives pour différents secteurs économiques sont fixés. Le projet prévoit également d’encourager les investissements à long terme pour la neutralité carbone des entreprises d’une part, et ce à hauteur de 1,2 milliards de francs au maximum, et d’autre part du secteur des bâtiments avec des soutiens allant jusqu’à 2 milliards de francs. Les financements sont étalés sur une période de 6 et 10 ans. Enfin, la Confédération, les cantons et les communes devront montrer l’exemple en matière de protection de l’environnement. (Text auf Deutsch >>)

Conseil fédéral : Examine un mécanisme de sauvetage pour la branche de l’électricité de max. CHF 10 milliards

Depuis la fin de l’année dernière, les marchés de l’énergie connaissent d’importantes fluctuations de prix, qui ont augmenté dans des proportions inédites avec la guerre en Ukraine. Cette situation entraîne une forte hausse des besoins de liquidités des entreprises électriques actives dans le commerce. Afin de pouvoir garantir la sécurité de l’approvisionnement en Suisse même si la situation continue de s’aggraver, le Conseil fédéral a examiné lors de sa séance du 13 avril 2022 la création d’un mécanisme de sauvetage destiné à des entreprises électriques d’importance systémique. (Text auf Deutsch >>)

Bundesrat: Prüft Rettungsschirm für Strombranche in der Höhe von bis zu CHF 10 Milliarden

Seit Ende letzten Jahres gibt es auf den Energiemärkten hohe Preisausschläge. Mit dem Krieg in der Ukraine haben diese in einem bisher nicht bekannten Ausmass zugenommen. Dadurch steigt auch der Liquiditätsbedarf der im Handel tätigen Stromunternehmen stark an. Um sicherzustellen, dass die Schweizer Stromversorgung auch bei einer weiteren Verschärfung der Situation gewährleistet bleibt, hat der Bundesrat an der Sitzung vom 13. April 2022 beschlossen, einen Rettungsschirm für systemkritische Stromunternehmen zu prüfen. (Texte en français >>)

Bundesgericht: Die Steinfliege bremst Oberwalliser Wasserkonzession für 80 Jahr aus

(SDA) Die Steinfliege gewinnt vor dem Bundesgericht gegen zwei Oberwalliser Gemeinden aus dem Lötschental. Diese hatten für ein Kraftwerk Wasserrechte erteilt, die den Lebensraum dieses bedrohten Insekts gefährden.

OFEN : Lancement du quatrième appel d’offres du programme d’encouragement SWEET

(OFEN) L’Office fédéral de l’énergie (OFEN) a lancé le quatrième appel d’offres dans le cadre du programme d’encouragement SWEET (SWiss Energy research for the Energy Transition). Intitulé «Co-évolution du système énergétique et de la société suisse et sa représentation dans des simulations coordonnées», cet appel d’offres est doté d’un budget total de 10 millions de francs, qui sera alloué par tranches à un partenariat de recherche durant 10 ans. Le délai de soumission des pré-propositions (pre-proposals) est fixé au 16 juin 2022. (Text auf Deutsch >>)

BFE: Vierte Ausschreibung des Förderprogramms SWEET gestartet

(BFE) Das Bundesamt für Energie hat die vierte Ausschreibung innerhalb des Förderprogramms SWEET (SWiss Energy research for the Energy Transition) gestartet. Zum Leitthema «Ko-Evolution des Schweizer Energiesystems und der Schweizer Gesellschaft und ihre Darstellung in koordinierten Simulationen» wird ein Forschungskonsortium mit einem Budget von 10 Mio. Franken über 10 Jahre gefördert werden. Die Bewerbungsfrist für Pre-Proposals läuft bis zum 16. Juni 2022. (Texte en français >>)

CEATE-E: Nouvelles approches concernant les énergies alternatives

(CEATE-E) La Commission de l’environnement, de l’aménagement du territoire et de l’énergie du Conseil des États a discuté de la garantie de l’approvisionnement en électricité et en gaz naturel avec la cheffe du département compétent, Simonetta Sommaruga. Elle a pris plusieurs décisions visant à créer des conditions appropriées pour l’utilisation de sources d’énergie alternatives telles que les carburants renouvelables et l’hydrogène. (Text auf Deutsch >>)

UREK-S: Weichenstellungen für den Einsatz alternativer Energieträger

(UREK-S) Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Ständerates hat sich im Austausch mit Energieministerin Simonetta Sommaruga mit der Sicherung der Strom- und Erdgasversorgung befasst. Vor diesem Hintergrund fällte sie verschiedene Beschlüsse, die geeignete Rahmenbedingungen für den Einsatz von alternativen Energieträgern wie erneuerbaren Treibstoffen und Wasserstoff schaffen sollen. (Article en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert