DLR: Eiswolken wärmen die Arktis - Kondensstreifen-Zirren haben eine grössere Klimawirkung in der Bilanz des Luftverkehrs als CO2

(DLR) Die Arktis erwärmt sich stärker als andere Regionen der Erde. Wie tragen arktische Eiswolken konkret dazu bei? Kondensstreifen-Zirren haben eine grössere Klimawirkung in der Bilanz des Luftverkehrs als CO2. Bei welchen Wettersituationen lassen sie sich vermeiden und zu welcher Tageszeit wirken sie möglichst wenig wärmend für eine klimafreundliche Flugplanung? Das Forschungsflugzeug HALO fliegt mit umfangreicher Wolkeninstrumentierung von Mitteleuropa bis in die Arktis. 20 Flüge sind geplant.

Kit: Power-to-Liquid-Anlage kombiniert Synthesegas-Erzeugung aus CO2 direkt mit Kraftstoffherstellung

(Kit) Der Einsatz synthetischer Kraftstoffe könnte zukünftig Treibhausgasemissionen von Flugreisen und Schwertransporten minimieren. Mit einer Power-to-Liquid Anlage von Ineratec, die das Karlsruher Institut für Technologie (Kit) gemeinsam mit dem Spin-off am Energy Lab 2.0 betreibt, rückt das in greifbare Nähe. Die modulare Anlage ist in einem Container untergebracht und soll nun von der Ausgründung in Serie gefertigt werden.

Öko-Institut: Wie kann der EU-Emissionshandel für den Seeverkehr gestaltet werden?

(PM) Die Europäische Kommission hat Mitte Juli das lang erwartete Paket mit Energie- und Klimagesetzen veröffentlicht, mit dem die EU-Klimaziele erreicht werden sollen (Fit for 55, siehe ee-news.ch vom 15.7.2021 >>). Unter anderem steht zur Debatte, den Seeverkehr mit in den EU-Emissionshandel mit aufzunehmen. Wie das gelingen kann, haben Wissenschaftler*innen in einer Studie für das deutsche Umweltministerium analysiert. Wie sich eine solche Regulierung zu potenziellen Massnahmen der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO) verhalten würde, schreibt Wissenschaftlerin Nora Wissner.

Siemens: Bereitet mit E-Bus-Ladelösung Weg für klimaneutralen Busverkehr in Zürich

(ee-news.ch) Siemens hat von den Verkehrsbetrieben Zürich (VBZ) den Zuschlag für die Lieferung, Montage sowie Inbetriebsetzung von 45 E-Bus-Ladestationen vom Typ Sicharge UC erhalten. Installiert wird die Ladeinfrastruktur in der Busgarage Hardau, in der in Zukunft 45 neue E-Busse mit Strom versorgt werden. Die Anlage soll Anfang 2022 in Betrieb genommen werden.

EEÖ: E-PKW am wirkungsvollsten - Wasserstoff-Brennstoffzelle weit abgeschlagen

(PM) Über die Frage, wie wir in Zukunft unsere Autos antreiben werden, wenn fossile Energieträger eher früher als später nicht mehr verwendet werden, wird noch viel diskutiert – oft auch zum Schein. Energiewirtschaftlich und praktisch ist die Sache nämlich entschieden: es geht immer schneller in Richtung Elektromobilität.

Kit: Refuels für den breiten Einsatz geeignet – Umweltbilanzierung ergibt nennenswertes CO2-Reduktionspotenzial

(Kit) Refuels umfassen erneuerbare Kraftstoffe, die über unterschiedliche Wege hergestellt werden können. Wenn diese so gemischt und aufbereitet werden, dass sie die bestehenden Kraftstoffnormen erfüllen, können damit alle verbrennungsmotorischen Anwendungen bedient werden. Zu diesem Ergebnis kommen aktuelle Fahrzeug- und Flottentests im Projekt ‚Refuels – Kraftstoffe neu denken‘ am Karlsruher Institut für Technologie (Kit). Im Vergleich zu rein fossilen Kraftstoffen ermöglichen die Refuels-Kraftstoffgemische eine mindestens 25-prozentige CO2-Reduktion. Zusätzlich bieten sie leichte Vorteile bei den Schadstoffemissionen.

Sun2wheel: Schweizer Start-up macht Elektroautos als Stromspeicher für Gebäude nutzbar

(ee-news.ch) Der Anteil elektrischer Fahrzeuge nimmt sowohl global als auch in der Schweiz rasant zu – genauso wie der Anteil von Strom aus erneuerbaren Ressourcen. Das Jungunternehmen Sun2wheel kombiniert die Chancen beider Entwicklungen und macht Batterien von Elektrofahrzeugen mit seiner Ladestation als Energiespeicher nutzbar.

Elektromobilität aus Afrika für Afrika: Fünf afrikanische Startups erhalten Innovationspreis für E-Mobilitätslösungen

(ee-news.ch) Im ersten Wettbewerb der Siemens Stiftung im Bereich Elektromobilität erhalten fünf afrikanische Sozialunternehmen Preisgelder zwischen 10‘000 und 50‘000 Euro, um ihre Produkte und Dienstleistungen weiter auszubauen und auf dem Markt zu etablieren. Die Gewinnerinnen und Gewinner zeichnen sich durch innovative Lösungen sowie nachhaltige und inklusive Geschäftsmodelle aus. Insgesamt wurden über 100 Bewerbungen aus 19 afrikanischen Ländern eingereicht.

ARE : Les trajets en voiture et en avion ont augmenté en 2018 – les coûts externes aussi

(ARE) Les coûts externes de la mobilité en Suisse – soit les coûts des atteintes à l’environnement et à la santé qui ne sont pas assumés par les usagers – représentaient 13.7 milliards de francs en 2018. Ils ont augmenté de presque 2% par rapport à 2017. Les bénéfices externes de la mobilité douce – soit les coûts évités pour le système de santé et pour les entreprises grâce à l'exercice physique que constituent la marche à pied et le vélo – ont très légèrement augmenté par rapport à 2017 pour s’établir à 1.4 milliards de francs. (Text auf Deutsch >>)

Mehr Autofahrten und Flüge: Externe Kosten des Verkehrs steigen im Jahr 2018

(ARE) Für das Jahr 2018 belaufen sich die externen Kosten der Mobilität – die nicht von den Verursacherinnen und Verursachern getragenen Umwelt- und Gesundheitskosten – in der Schweiz auf 13.7 Milliarden Franken. Das sind knapp zwei Prozent mehr als 2017. Die externen Nutzen des Fuss- und Veloverkehrs – die dank körperlicher Betätigung vermiedenen Kosten für das Gesundheitswesen und die Unternehmen – haben gegenüber dem Vorjahr geringfügig zugenommen und beliefen sich 2018 auf 1.4 Milliarden Franken. (Article en français >>)

Abo Wind: Versorgt eigene Flotte mit grünem Strom

(PM) Der Projektentwickler Abo Wind fährt einen ganzheitlichen Ansatz im Kampf gegen die Klimakrise: Das Unternehmen plant nicht nur Wind- und Solarparks in 16 Ländern, sondern befasst sich seit mehreren Jahren zusätzlich mit Speichertechnologie und Mobilität. Jetzt hat das Unternehmen vor der eigenen Haustür ein Hybridprojekt aus PV-Generator (80 kW), Batteriespeicher (50 kW/200 kWh) und Ladeinfrastruktur (300 kW) geplant und umgesetzt.

Forschungsprojekt in Hamburg: Luftfahrtbranche bereitet sich auf das Fliegen mit Wasserstoff vor

(PM) Die Luftfahrtbranche bereitet sich auf das Fliegen mit Wasserstoff vor. Am weltweit drittgrössten Luftfahrtstandort Hamburg startet nun eine neue Entwicklungsplattform um bereits ab 2022 die neue Technologie zu erproben. Gefördert von der Hansestadt Hamburg wird Lufthansa Technik zusammen mit dem DLR, dem ZAL sowie dem Hamburg Airport in den kommenden zwei Jahren umfangreiche Wartungs- und Bodenprozesse im Umgang mit der Wasserstofftechnologie konzipieren und erproben. Dazu wird auf der Hamburger Lufthansa-Technik-Basis ein Flugzeug der Airbus-A320-Familie zum stationären Labor umgebaut.

OFEN : La consommation de carburant et les émissions de CO2 des voitures de tourisme neuves ont nettement baissé en 2020 - objectif en matière d'émissions de CO2 clairement manqué

(OFEN) Le marché des véhicules a été fortement touché par la pandémie de coronavirus: par rapport à 2019, le nombre de voitures de tourisme nouvellement mises en circulation a reculé de 24%, celui des nouvelles voitures de livraison de 20%. En outre, de nouvelles valeurs cibles concernant les émissions de CO2 sont entrées en vigueur. La consommation moyenne des nouvelles voitures de tourisme immatriculées a baissé de 7.1% à 5.74 litres d’équivalent essence aux 100 kilomètres par rapport à l’année précédente. Avec près de 123.6 g de CO2 par kilomètre, les émissions moyennes de CO2 des voitures neuves sont aussi nettement inférieures, puisqu’elles étaient encore de 138.1 g de CO2/km en 2019. En vigueur depuis le début de l’année 2020, la valeur cible de 95 g/km pour les émissions de CO2 n’a cependant pas été atteinte. (Text auf Deutsch >>)

BFE: 2020 deutlicher Rückgang von Treibstoffverbrauch und CO2-Emissionen - neuer Personenwagen-CO2-Zielwert deutlich verfehlt

(BFE) Der Fahrzeugmarkt war 2020 stark durch die Covid-Pandemie geprägt: Die Anzahl neu in Verkehr gesetzter Personenwagen lag 24%, die der neuen Lieferwagen 20% unter dem Wert von 2019. Zudem sind 2020 neue CO2-Zielwerte in Kraft getreten. Der durchschnittliche Verbrauch der neu zugelassenen Personenwagen sank gegenüber dem Vorjahr um 7.1% auf 5.74 Liter Benzinäquivalent pro 100 Kilometer. Auch die durchschnittlichen CO2-Emissionen der Neuwagen lagen mit rund 123.6 Gramm CO2 pro Kilometer deutlich tiefer als im Vorjahr (138.1 g CO2/km). Der seit Anfang 2020 geltende CO2-Zielwert von 95 Gramm pro Kilometer wurde trotz der Abnahme noch nicht erreicht. (Texte en français >>)

Eww und ABB: Liefern Ladelösung für nachhaltige Paketzustellung der Österreichischen Post

(PM) Der Dienstleister Eww Anlagentechnik und ABB versorgen die Österreichische Post mit 2000 AC-Ladestationen. Die Österreichische Post setzt voll auf E-Mobilität und will bis 2030 emissionsfrei zustellen.

DETEC : Modification de l’étiquette-énergie en matière l’électricité et d’hydrogène pour les voitures de tourisme neuves à partir de 2022-

Le Département fédéral de l’environnement, des transports, de l’énergie et de la communication (DETEC) a redéfini les catégories d’efficacité énergétique de l’étiquette-énergie destinée aux voitures de tourisme. Cette modification s’inscrit dans le cadre de l’examen annuel prévu par l’ordonnance sur les exigences relatives à l’efficacité énergétique (OEEE). Elle vise à garantir que parmi tous les modèles de voitures neuves mis en vente, seul un sur sept entre dans la catégorie A correspondant à la meilleure efficacité énergétique. Les nouvelles catégories s’appliqueront à partir du 1er janvier 2022. (Text auf Deutsch >>)

UVEK: Anpassung insbesondere bei der Elektrizität der Energieetikette für Neuwagen ab 1. Januar 2022

(UVEK) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat die Energieeffizienz-Kategorien der Energieetikette für Personenwagen neu eingeteilt. Die Anpassung erfolgt im Rahmen der gemäss Energieeffizienzverordnung (EnEV) vorgeschriebenen jährlichen Überprüfung. Dadurch wird sichergestellt, dass erneut nur ein Siebtel aller angebotenen Neuwagenmodelle in die beste Effizienz-Kategorie A fällt. Die neuen Kategorien gelten ab 1. Januar 2022. (Texte en français >>)

Sono Motors: Sion erhält Upgrade durch leistungsstärkere Batterie mit mehr Reichweite aber ohne Kobalt, Mangan und Nickel

(PM) Der Mobilitätsanbieter Sono Motors hat sich nach Befragungen seiner Community für eine leistungsstärkere 54-kWh-Batterie im Solar-Elektroauto Sion entschieden. Die neue Batterie erhöht die derzeitige Reichweite des Sion auf bis zu 305 km und steigert die maximale Ladeleistung auf bis zu 75 kW. Die zusätzliche Solar-Reichweite von durchschnittlich 112 Kilometern pro Woche (245 Kilometer pro Woche in der Spitze) bleibt unverändert. Die neuartige LFP (Lithium-Eisenphosphat)-Technologie gilt als eine der sichersten Batterien auf dem Markt bei gleichzeitigem vollständigen Verzicht auf Kobalt, Mangan und Nickel.

DLR: Projekt GAIA-X 4 KI gestartet - digitaler Trainingsraum für die Mobilität von morgen

(DLR) Die Zukunft der Mobilität hat viel mit Daten zu tun: Bei Planung, Bau und auch Betrieb von Fahrzeugen fallen riesige Datenmengen an. Um diese Daten und die mit ihnen verbundenen Anwendungen weiterentwickeln zu können, ist jetzt das Projekt GAIA-X 4 KI gestartet. Es nutzt die Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz (KI). Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat die wissenschaftliche Leitung des Projekts, das Teil der GAIA-X-Domäne Mobilität ist.

Baden-Württemberg: 18 km Pilotstrecke für Oberleitungs-Lkw im Murgtal startet dreijährige Testphase

(ee-news.ch) Ewaybw ist ein Pilotprojekt zu elektrisch betriebenen Oberleitungs-Hybrid-Lkw. Auf einer etwa 18 Kilometer langen Pilotstrecke (davon vier Kilometer elektrifiziert) auf der deutschen Bundesstrasse im Murgtal bei Rastatt im deutschen Bundeslang Baden-Württemberg können Lkws mit entsprechender Technik über Oberleitungen Fahrstrom beziehen. Gleichzeitig wird eine Batterie aufgeladen, die dem Lkw eine emissionsfreie Weiterfahrt nach Beenden der Oberleitung ermöglicht. Die Testphase dauert bis Juni 2024 an.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert