Carit Automotive: Elektrisches Zustellfahrzeug Hopon erhält Strassenzulassung

(PM) Strassenzulassung, eine Nutzlast von 250 Kilogramm und eine Reichweite von bis zu 90 Kilometern: Mit dem vollelektrischen Zustellfahrzeug Hopon präsentiert die Carit Automotive aus Münster eine Transportlösung speziell für die letzte Meile. Das nun vom deutschen Kraftfahrtbundesamt zugelassene vierrädrige Fahrzeug wurde insbesondere für Kurier-, Express- und Paketdienstleister (Kep) entwickelt.

SAK: Realisiert mit People’s Airport St.Gallen-Altenrhein erste öffentliche Ladestation für Elektroflugzeuge in der Ostschweiz

(ee-news.ch) Nachdem 2020 das weltweit erste Elektroflugzeug in der Schweiz die Zulassung erhielt, rüstet sich jetzt auch der People’s Airport St. Gallen-Altenrhein mit einer Ladestation für Elektroflugzeuge aus. Finanziert wurde sie vom People’s Airport gemeinsam mit dem Unternehmen St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke (SAK). Die beiden Partner wollen sich mit der Installation für die klimaneutrale Antriebsart für Flugzeuge einsetzen.

Kleine Anpassungen, grosse Wirkung: Forschende des Kit untersuchen Potenziale des öffentlichen Nahverkehrs der Zukunft

(Kit) Individuell und zu jeder Zeit mobil – auch ohne eigenes Auto. Damit das möglich wird, kooperieren Verkehrsbetriebe mit Anbietern neuer Mobilitätsformen wie Bikesharing, Carsharing oder Ridepooling. Wie das öffentliche Mobilitätsangebot der Zukunft in der Region Karlsruhe aussehen sollte, damit es den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger optimal gerecht wird, haben Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (Kit) untersucht. Ergebnis: Sind Pooling- und Sharing-Dienste flächendeckend verfügbar und wird der öffentliche Personennahverkehr (Öpnv) weiter verbessert, profitieren beide – und verringern damit den Autoverkehr.

ABB: Unterstützt Shell beim Aufbau weltweiter Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

(ee-news.ch) ABB E-Mobility hat mit Shell einen globalen Rahmenvertrag für die Lieferung des kompletten ABB-Portfolios von AC- und DC-Ladestationen abgeschlossen. Die Produktpalette reicht von der AC-Wallbox für Haushalte, Unternehmen und den Einzelhandel bis hin zur Ladesäule Terra 360, die sich für Tankstellen, städtische Ladestationen, Einkaufszentren und Flottenanwendungen eignet. Shell will bis 2025 weltweit 500’000 und bis 2030 2’500’000 Ladepunkte zu betreiben, entweder an Wohngebäuden, Gewerbestandorten oder an Verkaufspunkten von Shell.

Baywa re und Tank E: Arbeiten bei intelligenter Ladeinfrastruktur für ndustrie- und Gewerbekunden zusammen

(ee-news.ch) Baywa re und Tank E haben einen Rahmenvertrag zur Bereitstellung intelligenter Ladeinfrastruktur für Industrie- und Gewerbekunden geschlossen. Die beiden Unternehmen wollen künftig im Bereich E-Mobilität eng zusammenarbeiten. Baywa re bietet massgeschneiderte Energielösungen für Gewerbe und Industrie an, zu denen auch Ladeinfrastruktur für Firmen zählt. Im Rahmen der Partnerschaft mit E-Mobilitätsdienstleister Tank E will das Unternehmen nun Firmenkunden dabei unterstützen, entsprechende Standorte digital mit intelligenter Steuerungssoftware auszurüsten. Ein erstes Projekt wurde bereits mit dem familiengeführten Bau- und Logistikunternehmen Max Wild GmbH umgesetzt.

Online-Fahrzeugvergleich: VCS lanciert Online-Umweltcheck für Autos

(PM) Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz veröffentlicht die Website eco-auto.info. Mit der neuen Plattform wird die bisherige Dienstleistung «Auto-Umweltliste» abgelöst und ausgebaut.Die Website eco-auto.info bewertet Autos und leichte Nutzfahrzeuge nach Umweltkriterien und zeigt, welche Modelle am umweltverträglichsten sind. Der Vergleich ist unabhängig und wird laufend aktualisiert. (Article en français >>)

ABB: Mit energieeffizienten Bahntechnologien hoch hinaus auf die Rigi

(PM) Rund 150 Jahre nach der Einweihung der ersten Zahnrad-Bergbahn Europas von Vitznau am Vierwaldstättersee nach Rigi Staffelhöhe wird die Flotte der Rigi Bahnen mit modernen Zahnradtriebzügen verjüngt. Am 8. April 2022 nahmen die Rigi Bahnen nach einer erfolgreichen Test- und Prüfphase drei von sechs neuen Zugkompositionen in den fahrplanmässigen Betrieb auf. Die zweite Tranche folgt bis im Juni 2022. Die neue Flotte ist mit energieeffizienter Antriebstechnologie von ABB ausgestattet und trägt zu einem effizienten und nachhaltigeren Bahnbetrieb bei. Bei der Talfahrt werden zwei Drittel der für die Bergfahrt benötigten Energie zurück ins Netz gespeist. Die Antriebskomponenten werden am ABB-Standort in Untersiggenthal im Kanton Aargau entwickelt und produziert.

OFEN : Passer à la mobilité électrique en faisant un choix éclairé grâce à «Soyezau courant»

(OFEN) De nombreux automobilistes souhaitent passer à la mobilité électrique ou ont déjà sauté le pas. Cette dernière ne cesse de gagner du terrain en Suisse: rien qu’au cours des trois premiers mois de l’année, les voitures électriques représentaient 16,3% des nouvelles immatriculations. Cependant, bon nombre de personnes se demandent si le moment est bien choisi ou si une voiture électrique répond réellement à leurs besoins en matière de mobilité. Afin de les soutenir dans leur décision d’achat, l’Office fédéral de l’énergie (OFEN) lance aujourd’hui la nouvelle campagne «Soyez au courant» dans le cadre de son programme SuisseEnergie. (Text auf Deutsch >>)

BFE: Gut informiert auf Elektromobilität umsteigen dank der Kampagne «Fahr mit dem Strom»

(BFE) Viele Automobilistinnen und Automobilisten wollen auf die Elektromobilität umsteigen oder haben diesen Schritt bereits getan. So breitet sich die Elektromobilität in der Schweiz immer mehr aus: Allein in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres waren 16.3% der Neuzulassungen Elektroautos. Dennoch fragen sich viele, ob jetzt wirklich der richtige Zeitpunkt für den Umstieg ist, oder ob ein Elektroauto überhaupt zu ihren spezifischen Mobilitätsbedürfnissen passt. Um sie bei ihrem Kaufentscheid zu unterstützen, lanciert das Bundesamt für Energie (BFE) mit seinem Programm EnergieSchweiz die neue Kampagne «Fahr mit dem Strom». (Article en français >>)

Nachhaltiger E-Fährbetrieb nach Norderney: Heliox gewinnt im europäischen Hypobatt-Projekt Auftrag über Ladesystem für E-Fähren

(ee-news.ch) Heliox hat Anfang des Jahres seine Beteiligung am europäischen maritimen Projekt Hypobatt mitgeteilt. Die EU-Kommission hat das Projekt als Teil der ‚Clean and competitive solutions for all transport modes‘-Initiative ins Leben gerufen, um zu zeigen, dass die Elektrifizierung von Fähren machbar ist. Als einer der 19 europäischen Partner soll Heliox für den Schiffsbetrieb zwischen Norddeich und Norderney ein Ladesystem für E-Fähren mit einer Leistung von 2 MW entwickeln. Die Ladeinfrastruktur soll auch von Hafenfahrzeugen genutzt werden.

Power2Drive Europe 2022: Erneuerbar laden statt fossil tanken – intelligente Ladelösungen für E-Autos verbinden Mobilitäts- und Energiewende

(Anzeige) Das Auto wird zur mobilen Powerbank, wenn es bei Bedarf Strom zurück ins Netz speist. Bidirektionales Laden macht die Ladeinfrastruktur zur Schnittstelle zwischen Mobilitäts- und Energiesektor. Die Power2Drive Europe präsentiert vom 11. bis 13. Mai 2022 das europaweit größte Angebot an Mobilitätslösungen im Bereich der erneuerbaren Energien auf der Messe München. Auf der internationalen Fachmesse, im Messeforum und auf der begleitenden Power2Drive Europe Conference knüpfen Hersteller, Lieferanten, Installateure, Flotten- und Energiemanager, Händler und Start-ups ihre Geschäftskontakte und informieren sich rund um die Themen intelligenten Ladelösungen, Elektrofahrzeuge und Mobilitätsdienstleistungen. (Article en français >>)

Energieagentur Rheinland-Pfalz: Gibt Broschüre ‚Elektromobilität in Unternehmen‘ heraus

(PM) Immer mehr Betriebe interessieren sich für alternative Antriebe. An Ideen mangelt es den wenigsten: die betriebliche Flotte auf Elektroantrieb umstellen, Wallboxen oder Ladesäulen aufstellen, Ladepunkte Mitarbeitern und Kunden zur Verfügung stellen, den Ladestrom mit einer eigenen Photovoltaik-Anlage produzieren ...

Dlr: Elektrische Leichtfahrzeuge könnten Treibhausgas-Emissionen im Verkehr um mehr als 40 Prozent senken

(PM) Elektrische Leichtfahrzeuge (Light Electric Vehicle, Lev) haben ein grosses Potenzial, die Treibhausgas-Emissionen des Verkehrssektors zu reduzieren. Die Hälfte der derzeit in Deutschland mit dem Auto gefahrenen Kilometer könnte theoretisch auch mit elektrischen Leichtfahrzeugen zurückgelegt werden. Dies würde die Treibhaugas-Emissionen im Vergleich zu Fahrten mit konventionell angetriebenen Pkw um mehr als 40 Prozent senken. Pro Jahr wären das rund 57 Millionen Tonnen weniger Emissionen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (Dlr) im Auftrag des Interessenverbands für elektrische Leichtfahrzeuge Leva-EU.

Umfrage zur Verkehrswende: Potenziale alternativer Antriebe sind noch nicht ausgeschöpft

(Dena) Deutsche Verbraucherinnen und Verbraucher sind nach wie vor nicht ausreichend über die Vorteile und die Notwendigkeit alternativer Antriebe informiert, ergab eine Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (Dena) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (Bmwk). Obwohl die Neuzulassungszahlen insbesondere der batterieelektrischen Fahrzeuge steigen und das Thema in der Öffentlichkeit präsent vertreten ist, würde sich lediglich ein gutes Viertel (29 Prozent) der Befragten bei einer Neuanschaffung für ein Elektrofahrzeug entscheiden (gegenüber einem Fünftel für ein Hybrid-Fahrzeug und 23 Prozent für einen Benzinantrieb).

Autoscout24 und Financescout24: Der Trend geht zur Elektromobilität – ein schweizweiter Vergleich

(PM) Obwohl ein überwiegender Teil der Schweizer:innen dem Elektroauto skeptisch gegenüber ist, setzt sich der Trend zur Elektromobilität weiter fort. Dies belegen die Angebots- und Suchanfragen von Autoscout24. Wo es in der Schweiz das grösste und vielseitigste Angebot an Elektroautos gibt und wo gespart werden kann, zeigt die gemeinsame Analyse von Autoscout24 und Financescout24.

Vdb: Biokraftstoffindustrie fordert Beibehaltung der Quoten – Schnellschüsse stiften keinen Nutzen

(Vdb) Der Einsatz von Biokraftstoffen sollte in Deutschland aktuell nicht gesetzlich eingeschränkt werden. Denn bereits jetzt reagieren die Kräfte des Marktes auf den Krieg in der Ukraine und greifen regulierend ein. „Aktuell berichten verschiedene Biodieselhersteller, dass sie ihre Produktion aufgrund der hohen Rohstoffpreise drosseln. Stattdessen fliesst das Rapsöl in die Ernährung. Damit zeigt sich, dass der Markt wirksam auf die durch den Krieg geänderte Versorgungslage antwortet“, sagte Elmar Baumann, Geschäftsführer beim Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie (Vdb).

Heidelberg E-Mobilität: Weiter auf Erfolgskurs – bereits 50‘000ste WallboxEnergy Control ausgeliefert

(PM) Steigende Zulassungszahlen bei vollelektrischen Autos und Plug-in Hybridfahrzeugen führen zu einer unvermindert hohen Nachfrage nach Ladelösungen im privaten Bereich. In diesem Segment hat sich die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) mit dem kontinuierlichen Ausbau ihrer Produktpalette wie auch der Produktionskapazitäten erfolgreich positioniert. So wurde jetzt bereits ein Jahr nach Einführung die 50‘000ste Wallbox Energy Control ausgeliefert.

Repower: Elektrifiziert eigene Fahrzeugflotte und baut intelligente Ladeinfrastruktur auf

(ee-news.ch) Elektroautos verursachen von der Produktion bis zur Entsorgung im Schnitt zwei bis drei Mal weniger CO2 als Verbrennerfahrzeuge und tragen damit zur Verbesserung der Klimabilanz eines Unternehmens bei. Durch Einsparungen bei den Treibstoff- und Servicekosten sind Elektroautos über die gesamte Haltedauer der Fahrzeuge zudem oft noch kosteneffizienter. Die Bündner Energieversorgerin Repower will daher die eigene Fahrzeugflotte bis 2024 elektrifizieren. Insgesamt plant das Unternehmen, rund 100 Elektrofahrzeuge einzusetzen. Die Ausnahme bilden einzelne Spezialfahrzeuge, die vorerst nicht elektrifiziert werden sollen.

Fraunhofer ISI: Welche Rolle spielt Ökostrom beim Laden von E-Autos?

(ISI) Eine Untersuchung des Fraunhofer ISI zeigt, dass 59% der Befragten in Deutschland ihre Elektrofahrzeuge bevorzugt Zuhause laden (EU-Durschnitt: 64%). Von den Elektrofahrzeug-Nutzerinnen und Nutzer besitzen 84% einen Ökostromvertrag (EU: 63%), was deutlich über dem Durschnitt der deutschen Haushalte liegt, von denen 2020 nur 30% einen solchen Vertrag besassen.

EU-Umweltrat: Deutschland unterstützt Verbrenner-Aus ab 2035

(PM) Deutschland unterstützt den Vorschlag der EU-Kommission, ab 2035 nur noch emissionsfreie Fahrzeuge zuzulassen. Ausserdem spricht sich die Bundesregierung dafür aus, den Emissionshandel EU-weit auch auf den Wärme- und Verkehrsbereich auszudehnen, mit zusätzlichen CO2-Abgaben auf Brenn- und Kraftstoffe, wie sie in Deutschland bereits gelten. Die für Umwelt- und Klimaschutz zuständigen Ministerinnen und Minister der EU haben dazu am 17. März in Brüssel im EU-Umweltrat beraten, wo das Klimaschutzpaket ‚Fit-for-55‘ auf der Tagesordnung stand. Die Bundesumweltministerin und der Bundesklimaschutzminister vertreten Deutschland gemeinsam bei den Ratssitzungen. Staatssekretär Sven Giegold nahm in Vertretung für Bundesklimaschutzminister Robert Habeck am EU-Umweltrat in Brüssel teil.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert