Le potentiel de la Force Hydraulique en Valais : Une étude de base estime un potentiel hivernal d’environ 2200 GWh

(CP) Une étude de base sur le potentiel de la Force Hydraulique en Valais menée par les Forces Motrices Valaisannes (FMV), sur mandat du Département des finances et de l’énergie (DFE), inventorie l’ensemble des aménagements hydroélectriques et les développements possibles sur sol valaisan. Cette analyse privilégie pour la première fois une approche suprarégionale par bassin versant dans une perspective de multifonctionnalité de l’eau. (Text auf Deutsch >>)

Potenzial der Wasserkraft im Wallis: Grundlagenstudie schätzt Winterpotenzial aus der Wasserkraft auf über 2200 GWh

(PM) Eine Grundlagenstudie zum Potenzial der Wasserkraft im Wallis, welche von denForces Motrices Valaisannes (FMV) im Auftrag des Departements für Finanzen und Energie erarbeitet wurde, listet die Wasserkraftwerke und mögliche Ausbaupotenziale auf Walliser Boden auf. Die Studie stellt erstmals den Grundsatz der «multifunktionalen Nutzung des Wassers in Einzugsgebieten» in einem überregionalen Kontext in den Vordergrund. (Article en français >>)

Axpo: Kraftwerk Moesa wird nicht weiterverfolgt

(PM) Die beiden Bündner Gemeinden Cama und Grono haben gemeinsam mit Axpo beschlossen, das vor sechs Jahren gegründete Studienkonsortium zur Verbesserun der Wasserkraftnutzung der Moesa aufzulösen. Aufgrund eines Regierungsratsbeschlusses über die Restwassersanierung der bestehenden Kraftwerke im Misox sei das Projekt nicht mehr bewilligungsfähig, schreibt Axpo.

OFEN : 84 millions de francs de primes de marché pour la grande hydraulique – 0.88 centime par kilowattheure produite

(OFEN) Dans les années 2018 à 2022, les exploitants et propriétaires de grandes installations hydroélectriques en Suisse peuvent demander une prime de marché pour l’électricité produite qu’ils ont dû écouler sur le marché manifestement à un prix inférieur au coût de revient. La prime de marché s’élève au maximum à 1 centime par kilowattheure (kWh) d’énergie produite. L’Office fédéral de l’énergie (OFEN) a examiné les demandes déposées. Les primes de marché 2020 (pour l’exercice 2019) sont octroyées à 23 bénéficiaires. (Text auf Deutsch >>)

BFE: 84 Millionen Franken an Marktprämien für die Grosswasserkraft – das entspricht 0.88 Rappen pro produzierter Kilowattstunde

(BFE) Betreiber und Eigentümer von Schweizer Grosswasserkraftwerken können in den Jahren 2018 bis 2022 eine Marktprämie für ihren produzierten Strom beantragen, den sie am Markt nachweislich unter den Gestehungskosten absetzen mussten. Die Marktprämie beträgt maximal 1 Rappen pro Kilowattstunde produzierter Energie. Das Bundesamt für Energie (BFE) hat die eingegangenen Gesuche geprüft. Die Marktprämien 2020 (für das Geschäftsjahr 2019) gehen an 23 Empfänger. (Article en français >>)

Gestion franco-suisse du Rhône : L’accord doit identifier les nouveaux défis dus aux changements climatiques

(Conseil fédéral) La gestion transfrontière du Rhône fonctionne bien grâce aux instances binationales existantes. La Suisse est cependant prête à négocier avec la France un accord-cadre sur le Rhône afin de renforcer la vue d’ensemble et de pouvoir mieux identifier les problèmes émergents. Le 28 octobre 2020, le Conseil fédéral a approuvé le mandat de négociation de la délégation suisse. (Text auf Deutsch >>)

Schweizerisch-französisches Abkommen über die Rhone: Soll neue Herausforderungen vor dem Hintergrund des Klimawandels identifizieren

(Bundesrat) Dank der bestehenden binationalen Gremien funktioniert die grenzüberschreitende Bewirtschaftung der Rhone gut. Die Schweiz ist indessen bereit, mit Frankreich über ein Rahmenabkommen zu verhandeln, welches die Gesamtsicht stärkt und ermöglicht, neue Herausforderungen zu identifizieren. Am 28. Oktober 2020 hat der Bundesrat das Verhandlungsmandat der Schweizer Delegation genehmigt. (Article en français >>)

Exportinitiative Energie: Weltbank unterstützt Pakistan beim Ausbau der Wasserkraft

(©EE) Die Weltbank und die pakistanische Regierung haben zwei Darlehensverträge in Höhe von insgesamt 1.15 Milliarden US-Dollar (981 Millionen Euro) unterschrieben. 450 Millionen US-Dollar (384 Millionen Euro) fliessen in den Bau zweier Wasserkraftwerke in der pakistanischen Provinz Khyber Pakhtunkhwa mit einer Gesamtleistung von 245 MW. Photovoltaik-Anlagen, die auf den Wasserkraftanlagen montiert werden, sollen zusätzlichen Strom liefern.

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft: EU-Projekt Fithydro untersucht Effekte von Wasserkraftwerken auf die Umwelt

(PM) In dem europaweiten Projekt Fithydro unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden und Technologien zu entwickeln. Dazu gehören ein Gefährdungsindex für Fischarten, Simulationen der Fischwanderung und ein frei verfügbares Onlinetool für die Kraftwerksplanung.

Swiss Small Hydro : Benjamin Roduit est le nouveau présidentt

(CP) Lors de l'assemblée générale de l'association Swiss Small Hydro SSH du 10 octobre 2020, Benjamin Roduit a été élu pour succéder à Jakob Büchler. (Text auf Deutsch >>)

Swiss Small Hydro: Benjamin Roduit zum Präsidenten gewählt

An der Generalversammlung des Schweizerischen Verbands für Kleinwasserkraft SSH am 10. Oktober 2020 wurde Benjamin Roduit als Nachfolger von Jakob Büchler gewählt. (Texte en français >>)

Alpiq: Neue Konzession Wasserkraftwerk Gösgenist in Kraft

(ee-news.ch) Das Alpiq Wasserkraftwerk Gösgen erhält eine neue Konzession für 70 Jahre. Die neue Konzession ist am 23. September 2020 von den Regierungsräten der beiden Kantone Solothurn und Aargau sowie Vertretern von Alpiq als Konzessionsnehmerin unterzeichnet und rückwirkend per 1. Januar 2020 in Kraft gesetzt worden. In den nächsten Jahren will Alpiq beim grössten Laufwasserkraftwerk an der Aare 63 Millionen Franken investieren.

Voith: Erhält Auftrag für die Modernisierung von Pumpturbinen in zwei spanischen Wasserkraftwerken

(ee-news.ch) Der Technologiekonzern Voith und das spanische Stromerzeugungsunternehmen Iberdrola haben kürzlich einen Vertrag zur Modernisierung von insgesamt fünf Pumpturbinen für die am Fluss Tajo gelegenen spanischen Wasserkraftwerke Torrejón und Valdecañas geschlossen. Die Vertragsverhandlungen wurden Ende Juli abgeschlossen.

Regio Energie Solothurn: Beteiligt sich an der Alpiq Holding AG

(PM) Die Regio Energie Solothurn übernimmt einen Teil des Alpiq-Aktienpakets des Kantons Solothurn. Damit erhält sie Zugang zu Energie aus Wasserkraft. Für die Regio Energie Solothurn ist diese Beteiligung ein wichtiger strategischer Schritt.

ABB: Neuer Antrieb für die wichtigste Pumpstation von Grande Dixence - mit Retrofit zu mehr Flexibilität

(PM) In Z’Mutt im Mattertal steht die leistungsstärkste Pumpstation des einzigartigen Grande-Dixence-Wasserkraftkomplexes. Eine der fünf Maschinengruppen wird nun erneuert – mit dem ersten in der Schweiz installierten, topmodernen Frequenzumrichter ACS6080 von ABB. Nach dem Retrofit kann die Reguliergruppe 3 und 4 mit 3.6 m³/s statt wie heute 2 m³/s pumpen, bei einer Förderhöhe von rund 100 m.

Verbund: Photovoltaik-Freiflächenanlage mit Direkteinspeisung ins Höchstspannungsnetz und kombiniert mit Wasserkraft

(ee-news.ch) Die österreichweit erste Grossflächen-Photovoltaikanlage von Verbund wurde in Ludmannsdorf/Bilčovs im Kärntner Rosental errichtet und speist den Strom direkt ins Höchstspannungsnetz ein. Die Pilotanlage erforscht mit einer Spitzenleistung von 1.3 Megawatt technische Möglichkeiten zur dauerhaften Steigerung der Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik-Anlagen jeder Grösse.

Erstes Hydro-Solar-Microgrid in Patagonien: Tesvolt liefert Stromspeicher für Nationalpark

(ee-news.ch) Im Patagonia Nationalpark in Chile wurden ein Flusswasserkraftwerk, eine Photovoltaikanlage und ein Batteriespeichersystem kombiniert, um die Parkeinrichtungen mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu versorgen. Der Park ist ein wichtiges Naturschutzprojekt. Er wurde von North-Face-Gründer Douglas Tompkins und seiner Frau Kristine, früher Geschäftsführerin der Outdoor-Marke Patagonia, ins Leben gerufen. Ziel ihrer Stiftung Tompkins Conservation ist es, die Region nach Jahrzehnten starker Überweidung und Wüstenbildung in ihren natürlichen Zustand zurückzuversetzen.

Kleinwasserkraftwerk Dünnern: Zurück auf Feld 2 wegen trivialem Baufehler

(AN) Mitte 2020 ging das Stadt-Kleinwasserkraftwerk Dünnern in Olten nach einer Totalsanierung wieder ans Netz. Das Kraftwerk war erst Ende 2015 in Betrieb genommen worden. Das Bauwerk, das rund ein Jahr lang stillgelegt war, musste aufgrund eines trivialen Baufehlers komplett entkernt und neu aufgebaut werden.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert