VCS: Fachtagung fossilfreie Mobilität, 24. Oktober 2019 in Bern – jetzt anmelden!

VCS: Fachtagung fossilfreie Mobilität, 24. Oktober 2019 in Bern – jetzt anmelden!

(Anzeige) Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz führt am Donnerstag, 24. Oktober 2019 im Stade de Suisse in Bern eine Fachtagung zum Thema fossilfreie Mobilität durch. Es ist die schweizweit erste grosse Veranstaltung dieser Art. Im Zentrum steht die Frage, wie die Mobilität der Zukunft ohne fossile Energie auskommen kann. Rund 40% der Schweizer Treibhausgas-Emissionen stammen aus dem Verkehr.

Conseil fédéral : Fixe au 1er janvier 2020 l’entrée en vigueur de la législation sur les forces hydrauliques révisée

Conseil fédéral : Fixe au 1er janvier 2020 l’entrée en vigueur de la législation sur les forces hydrauliques révisée

Le 22.3.2019, le Parlement a approuvé la révision de la loi sur les forces hydrauliques (LFH). Cette révision portait principalement sur les dispositions relatives à la redevance hydraulique. Lors de sa séance du 13 septembre 2019, le Conseil fédéral a approuvé une révision partielle de l’ordonnance sur l’utilisation des forces hydrauliques (OFH) qui permettra de clarifier et délimiter les compétences du Département fédéral de l’environnement, des transports, de l’énergie et de la communication (DETEC) et de l’Office fédéral de l’énergie (OFEN). Le Conseil fédéral a fixé au 1er janvier 2020 l’entrée en vigueur de la LFH et de l’OFH révisées. (Text auf Deutsch >>)

Bundesrat: Setzt revidierte Wasserrechtsgesetzgebung per 1. Januar 2020 in Kraft

Bundesrat: Setzt revidierte Wasserrechtsgesetzgebung per 1. Januar 2020 in Kraft

(Bundesrat)  Am 22.3.2019 hatte das Parlament das revidierte Wasserrechtsgesetz (WRG) verabschiedet. Bei dieser Revision ging es vorwiegend um Bestimmungen zum Wasserzins. An seiner Sitzung vom 13. September 2019 hat der Bundesrat eine Teilrevision der Wasserrechtsverordnung (WRV) verabschiedet, mit der die Zuständigkeiten des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) und des Bundesamts für Energie (BFE) klarer definiert und gegeneinander abgegrenzt werden. Der Bundesrat setzt das revidierte WRG und die revidierte WRV per 1. Januar 2020 in Kraft. (Texte en français >>)

Huawei Fusion Solar: 8.2 MW Photovoltaikkraftwerk versorgt Abdali Medical Center in Amman

Huawei Fusion Solar: 8.2 MW Photovoltaikkraftwerk versorgt Abdali Medical Center in Amman

(ee-news.ch) Huawei hat sich mit dem jordanischen Solarhersteller und -entwickler Philadelphia Solar zusammengetan, um ein 8.2 MW- Photovoltaikfreiflächenanlage für die Stromversorgung des Abdali Medical Center in Amman in Jordanien zu bauen.

PV-TEC: Silberverbrauch von Solarzellen um 30 % reduziert

PV-TEC: Silberverbrauch von Solarzellen um 30 % reduziert

(ISE) Am Photovoltaic Technology Evaluation Center PV-TEC des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg (D) wurde das klassische Siebdruckverfahren zur Feinlinienmetallisierung von Siliciumsolarzellen weiterentwickelt: Durch speziell entwickelte Feinliniensiebe konnte das Projektteam Kontaktfinger mit einer Breite von nur 19 µm und Höhe von 18 µm in einem Druckschritt realisieren. Dadurch verringert sich der Silberverbrauch um bis zu 30 %, was zu signifikant tieferen Produktionskosten führt.

Studie: Zinsen sind für wettbewerbsfähige Erneuerbare entscheidend – Auktionen für Grossanlagen sollten beibehalten werden

Studie: Zinsen sind für wettbewerbsfähige Erneuerbare entscheidend – Auktionen für Grossanlagen sollten beibehalten werden

(MB) In vielen europäischen Ländern, z. B. Spanien und Deutschland, sind in den letzten beiden Jahren Photovoltaik-Anlagen entstanden, die ohne Subventionen auskommen und im Markt bestehen können. Diese Konkurrenzfähigkeit des Ökostroms basiert einerseits auf reiferer Technologie und höheren Stückzahlen, was die Kosten senkt. Andererseits – und das wird oft übersehen – haben ebenso die tiefen Kapitalkosten dazu beigetragen. Denn die niedrigen Zinsen erhöhen die Wirtschaftlichkeit der Alternativenergie.

Exportinitiative: Regierung der argentinischen Provinz Jujuy genehmigt drei neue Solardörfer

Exportinitiative: Regierung der argentinischen Provinz Jujuy genehmigt drei neue Solardörfer

(©EEE) Die Regierung der argentinischen Provinz Jujuy hat Ausschreibungen für drei Photovoltaik (PV)-Anlagen genehmigt, die die Gemeinden San Juan de Quillaques, El Toro und Catua mit Strom versorgen sollen. Die Gelder für die Projektrealisierung in Höhe von 4.2 Mio. US-Dollar stammen aus dem Programm für erneuerbare Energien für den ländlichen Raum (Programa de Energías Renovables para Mercado Rurales – Permer).

Nachhaltiges Bauen: Forschende verabschieden Grazer Deklaration für Klimaschutz im Baubereich und fordern entschlossenes Handeln

Nachhaltiges Bauen: Forschende verabschieden Grazer Deklaration für Klimaschutz im Baubereich und fordern entschlossenes Handeln

(KIT) In der Abschlusserklärung zur Sustainable Built Environment D-A-CH Conference 2019 (SBE19) in Graz, die vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit organisiert wurde, fordern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die verbindliche Einführung konkreter Ziel- und Planungswerte zur Begrenzung der Treibhausgasemissionen im Lebenszyklus von Gebäuden. Gleichzeitig sichern sie den Verantwortlichen aus Wirtschaft und Politik ihre Mitwirkung zu: Durch die Entwicklung geeigneter methodischer Grundlagen, praxisgerechter Planungs- und Bewertungshilfsmittel sowie klimaschonender baulicher Lösungen.

Marktforscher warnen: Ohne massiven Photovoltaik-Zubau droht Stromlücke

Marktforscher warnen: Ohne massiven Photovoltaik-Zubau droht Stromlücke

(PM) Bereits in wenigen Jahren droht in Deutschland eine Stromlücke infolge des geplanten Atom- und Kohleausstiegs und eines wachsenden Strombedarfs infolge einer stärkeren Elektrifizierung des Mobilitäts- und Wärmesektors, warnen Marktforscher. Nur wenn die Photovoltaik bereits ab 2020 deutlich stärker ausgebaut und von ausreichend Speicherkapazitäten flankiert wird, werden Versorgungssicherheit und Klimaschutz gleichermassen gewährleistet.

Stadtwerke Tübingen: Grünstromindex zeigt postleitzahlengenau wann wie viel Ökostrom im Netz zur Verfügung steht

Stadtwerke Tübingen: Grünstromindex zeigt postleitzahlengenau wann wie viel Ökostrom im Netz zur Verfügung steht

(ee-news.ch) Der neue GrünstromIndex der deutschen Stadtwerke Tübingen zeigt postleitzahlengenau wann wie viel Ökostrom im Netz zur Verfügung steht und wann es besonders klimaschonend ist Energie zu verbrauchen. So wird Ökostrom aus der Region in der Region verbraucht. Der GrünstromIndex zeigt das erwartete Ökostromangebot 36 Stunden im Voraus an.

OFEN: Octroi d’une contribution à la recherche de ressources géothermiques du projet de Haute-Sorne

OFEN: Octroi d’une contribution à la recherche de ressources géothermiques du projet de Haute-Sorne

(OFEN)  La Confédération a décidé de soutenir le projet pilote de géothermie profonde mené par la société Geo-Energie Suisse SA à Haute-Sorne (canton du Jura) en lui octroyant une contribution à la recherche de ressources géothermiques d’un montant de 64,1 millions de francs. Au bénéfice d’un permis de construire cantonal depuis 2015, la future centrale géothermique devrait à terme disposer d’une puissance maximale de 5 mégawatts, ce qui lui permettra d’approvisionner quelques 6000 foyers en électricité produite à partir de la chaleur présente dans la roche granitique du sous-sol. (Text auf Deutsch >>)

BFE: Geothermieprojekt in Haute-Sorne erhält Erkundungsbeitrag

BFE: Geothermieprojekt in Haute-Sorne erhält Erkundungsbeitrag

(BFE) Der Bund unterstützt das Tiefengeothermie Pilotprojekt der Geo-Energie Suisse AG in Haute-Sorne (Kanton Jura) mit einem Erkundungsbeitrag von 64.1 Millionen Franken. Das geothermische Kraftwerk, das seit 2015 über eine kantonale Baubewilligung verfügt, soll dereinst mit einer Leistung von maximal 5 Megawatt aus Erdwärme im Granitgestein Strom für rund 6000 Haushalte produzieren. (Texte en français >>)

Forschung: Wasserstoff in einer Pfandflasche – Zukunftsmusik?

Forschung: Wasserstoff in einer Pfandflasche – Zukunftsmusik?

(AS) „Ich glaube, dass die jetzigen Rahmenbedingungen dem Wasserstoff zum Durchbruch verhelfen“, zeigt sich Dr. Daniel Teichmann optimistisch. Der CEO von Hydrogenious Technologies mit Sitz in Erlangen war schon immer von dem flüchtigen Gas begeistert. „Es ist die einfachste und logischste Form eines CO2-freien Kreislaufs, bei dem aus Wasser über Strom aus erneuerbaren Energien Wasserstoff erzeugt wird, der dann über Rückverstromung wieder zu Wasser reagiert. Ein unendlicher Kreislauf, ohne dass Kohlenstoffatome in dieser Bilanz vorkommen.“ Er ist überzeugt: „Wasserstoff ist das Erdöl der Zukunft.“

AEE: Mit erneuerbaren Energien schaffen Kohleregionen und ländlich geprägte Kommunen den Strukturwandel

AEE: Mit erneuerbaren Energien schaffen Kohleregionen und ländlich geprägte Kommunen den Strukturwandel

(ee-news.ch) Erneuerbare Energien sind für Kohleregionen und ländlich geprägte Kommunen eine riesige Chance. Gerade Lausitz, Rheinisches oder Mitteldeutsches Revier finden in Deutschland gute Vorbilder, wie der Strukturwandel dank erneuerbarer Energien gelingen kann. Ein Beispiel ist der Rhein-Hunsrück-Kreis. Unter den gegenwärtigen Rahmenbedingungen wäre seine Erfolgsstory allerdings nicht wiederholbar.

Schweizerische Energie-Stiftung: Neues Online-Tool zeigt Energielobby im Bundeshaus

Schweizerische Energie-Stiftung: Neues Online-Tool zeigt Energielobby im Bundeshaus

(PM) Die Schweizerische Energie-Stiftung SES veröffentlicht das neues Online-Tool «energielobby.ch». Darin sind im Hinblick auf die eidgenössischen Wahlen sämtliche Lobby-Verbindungen der Parlamentarierinnen und Parlamentarier im Bereich Energie und Klima zwischen 2015 bis 2019 dargestellt.

DETEC : Visite du ministre luxembourgeois de l’énergie et de l’aménagement du territoire

DETEC : Visite du ministre luxembourgeois de l’énergie et de l’aménagement du territoire

(CP) La conseillère fédérale Simonetta Sommaruga a accueilli pour une visite de travail Claude Turmes, le ministre luxembourgeois de l’énergie et de l’aménagement du territoire. L’énergie et l’aménagement du territoire étaient au centre des discussions. La visite de travail se poursuit jusqu’au 13 septembre. La Suisse et le Luxembourg sont confrontés à des défis similaires en matière de développement urbain et de mobilité. Les deux pays entretiennent également d’étroites relations sur les questions énergétiques. (Text auf Deutsch >>)

Schweiz und Luxemburg: Simonetta Sommaruga erhält Besuch des luxemburgischen Ministers für Energie und Raumentwicklung

Schweiz und Luxemburg: Simonetta Sommaruga erhält Besuch des luxemburgischen Ministers für Energie und Raumentwicklung

(UVEK) Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat am 11. September Claude Turmes, den luxemburgischen Minister für Energie und Raumentwicklung, zu einem Arbeitsbesuch empfangen. Im Fokus der Gespräche standen verschiedene Energie- und Raumordnungsthemen. Der Arbeitsbesuch dauert bis am 13. September. Die Schweiz und Luxemburg stehen bei der Entwicklung von urbanen Räumen und in Mobilitätsfragen vor ähnlichen Herausforderungen. Ferner pflegen die beiden Länder in Energiefragen einen engen Austausch. (Article en français >>)

 

Studie: Österreichische Industriesektor kann Energiebedarf potenziell zu 100 % aus Erneuerbaren decken

Studie: Österreichische Industriesektor kann Energiebedarf potenziell zu 100 % aus Erneuerbaren decken

(PM) Das Austrian Institute of Technology (AIT) ist mit einer Studie der Frage nachgegangen, ob der österreichische Industriesektor seinen Energiebedarf potenziell zu 100% aus erneuerbaren Energien decken kann. Die Antwort der Studienautoren lautet: „Ja!“ Erneut zeigt eine seriöse österreichische Studie die Machbarkeit einer klimafreundlichen Wirtschaft auf. Hierfür müsse laut der ExpertInnen jedoch der Ausbau erneuerbarer Energien wesentlich beschleunigt und die Industrie bei Forschung und Entwicklung von energieeffizienten Prozessen unterstützt werden.

Eawag: Mehr Abwasser mit weniger Energie reinigen

Eawag: Mehr Abwasser mit weniger Energie reinigen

(PM) Um kommunales Abwasser zu reinigen, wird Energie benötigt. Die Eawag begleitete ein Projekt, das sowohl eine energiesparende Alternative für herkömmliche Reinigungsschritte aufweist sowie eine platzsparende Kapazitätserhöhung ermöglichen soll. Der Clou ist dabei ein spezielles Sieb, das aussieht wie eine überdimensional grosse Waschtrommel, und das vor das Belebtschlammbecken geschaltet wird.

AIEA : La Suisse participe à la 63e Conférence générale de l’Agence internationale de l’énergie atomique (AIEA)

AIEA : La Suisse participe à la 63e Conférence générale de l’Agence internationale de l’énergie atomique (AIEA)

(CP) La 63e Conférence générale de l’Agence internationale de l’énergie atomique (AIEA) se déroulera au siège de l’organisation à Vienne du 16 au 20 septembre 2019. Benoît Revaz, directeur de l’Office fédéral de l’énergie (OFEN), conduira la délégation suisse. Le Conseil fédéral lui a conféré le titre de secrétaire d’État pour la durée de la conférence. (Text auf Deutsch >>)

IAEA: Die Schweiz nimmt an der 63. Generalkonferenz der Internationalen Atomenergieagentur teil

IAEA: Die Schweiz nimmt an der 63. Generalkonferenz der Internationalen Atomenergieagentur teil

(PM) Vom 16. bis 20. September 2019 findet in Wien die 63. Generalkonferenz der Internationalen Atomenergieagentur (IAEA) statt. Leiter der Schweizer Delegation ist Benoît Revaz, Direktor des Bundesamts für Energie, dem der Bundesrat für die Dauer der Konferenz den Titel eines Staatssekretärs verliehen hat. (Article en français >>)

#SET100: Start-ups im Fokus des World Energy Congress – nächste Runde des SET-Wettbewerbs startet in Stockholm

#SET100: Start-ups im Fokus des World Energy Congress – nächste Runde des SET-Wettbewerbs startet in Stockholm

(dena) Vom 9. bis 12. September stellten über 80 Start-ups der Top 100 Liste des diesjährigen Start Up Energy Transition (SET) Awards (#SET100) ihre Geschäftsmodelle am 24. World Energy Congress des World Energy Council in Abu Dhabi vor. Im Rahmen des #SET 100 Innovation-Hubs wurden Lösungen von Wasserstoffelektrolyse über cloud-basierte Energiesysteme in Gebäuden bis hin zu nachhaltigen Bambusbriketts präsentiert.

Ständerat: Will den Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigen dank Verschuldung Netzzuschlagfonds

Ständerat: Will den Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigen dank Verschuldung Netzzuschlagfonds

(SDA) Der Ständerat will den Ausbau der erneuerbaren Energien vorantreiben. Er hat eine Motion von Damian Müller (FDP/LU) angenommen, die verlangt, mit diesem Ziel eine vorübergehende Verschuldung des Netzzuschlagsfonds zu prüfen. Die Motion geht nun an den Nationalrat.

ElcomStrom-Spotmarktbericht vom 10.9.2019: Viel Sonne und Wind wirken preissenkend

ElcomStrom-Spotmarktbericht vom 10.9.2019: Viel Sonne und Wind wirken preissenkend

(Elcom) Die Woche 36 überraschte mit tieferen Preisen und schloss mit 34.35 EUR/MWh fast 3 EUR/MWh tiefer als der zuletzt gehandelte Wochenpreis von 37.24 EUR/MWh. Die deutschen, französischen und Schweizer Stundenpreise handelten auf ähnlichem Niveau.

SPF: 5. Symposium Solarenergie und Wärmepumpen - Fokusthema Solares Kühlen

SPF: 5. Symposium Solarenergie und Wärmepumpen - Fokusthema Solares Kühlen

(Anzeige) Der Termin des 5. Symposiums «Solarenergie und Wärmepumpen» an der Hochschule Rapperswil rückt näher. Passend zum letztjährigen Hitzesommer widmen wir uns dieses Jahr dem Fokusthema Solares Kühlen. Und ist der Kühlbedarf gross, steht auch immer viel Sonnenenergie zur Verfügung. Reservieren Sie sich daher bereits jetzt diesen Termin: Mittwoch, 30. Oktober 2019, 13:00 – 17:00 Uhr in Rapperswil.

Hiperion : Booster l’efficacité des panneaux solaires en Europe – grâce à l’industrialisation de la technologie photovoltaïque d’Insolight développée en Suisse

Hiperion : Booster l’efficacité des panneaux solaires en Europe – grâce à l’industrialisation de la technologie photovoltaïque d’Insolight développée en Suisse

(CP) La Commission européenne a accordé son soutien au projet Hiperion qui entend contribuer à donner un souffle nouveau à l’industrie européenne du photovoltaïque. Objectif : mettre sur le marché des modules solaires hyper efficaces basés sur la technologie innovante de la start-up suisse Insolight. Quatre autres partenaires suisses font partie du consortium coordonné par le CSEM. (Text auf Deutsch >>)

VCS: Lancierung der neuen Carfree-Austauschplattform - Leben ohne eigenes Auto ist möglich!

VCS: Lancierung der neuen Carfree-Austauschplattform - Leben ohne eigenes Auto ist möglich!

(PM) Auch wenn viele Menschen in der Schweiz es sich noch kaum vorstellen können: Ein Leben ohne eigenes Auto ist nicht nur möglich, sondern bietet zahlreiche Vorzüge. Das zeigt die neue Carfree-Webseite des VCS Verkehrs-Clubs der Schweiz - eine Austauschplattform für Menschen aus städtischen und ländlichen Gebieten, die nützliche Informationen, Tipps und Tricks zum Mobilsein ohne eigenes Auto liefert.

Global Renewables Shipbrokers: Sichert sich grössten Beschaffungsauftrag seit Firmengründung für Offshore Windpark in Taiwan

Global Renewables Shipbrokers: Sichert sich grössten Beschaffungsauftrag seit Firmengründung für Offshore Windpark in Taiwan

(ee-news.ch) Der Spezial-Schiffsmakler im Offshore-Windenergiebereich Global Renewables Shipbrokers (GRS), sichert sich den Auftrag für die Einkaufsberatung von Transport und Installationsdienstleistungen beim Bau des bisher grössten Offshore-Windparks in der Region Asien-Pazifik. Gerade der taiwanesische Offshore-Windmarkt gewinnt für GRS zunehmend an Bedeutung.

Le Programme Bâtiments : Les mesures subventionnées induisent une réduction de 5.4 milliards de kWh et de 1.3 million de tonnes de CO2

Le Programme Bâtiments : Les mesures subventionnées induisent une réduction de 5.4 milliards de kWh et de 1.3 million de tonnes de CO2

(CP) En comparaison avec l'année précédente, Le Programme Bâtiments initié par la Confédération et les cantons a versé un cinquième de subventions supplémentaires. En 2018, des mesures dans les domaines de la formation, de l'information et de l'assurance qualité ont par ailleurs été subventionnées pour la première fois. (Text auf Deutsch >>)

Das Gebäudeprogramm von Bund und Kantonen: Spart 2018 5.4 Mia. Kilowattstunden Energie und 1.3 Mio. t CO2 im Schweizer Gebäudepark ein

Das Gebäudeprogramm von Bund und Kantonen: Spart 2018 5.4 Mia. Kilowattstunden Energie und 1.3 Mio. t CO2 im Schweizer Gebäudepark ein

(PM) Im Vergleich zum Vorjahr hat das Gebäudeprogramm von Bund und Kantonen einen Fünftel mehr Mittel ausgeschüttet. 2018 wurden zudem erstmals Massnahmen in den Bereichen Bildung, Information und Qualitätssicherung gefördert. Die im Berichtsjahr ausbezahlten Gelder bewirken – über die Lebensdauer der geförderten Massnahmen gerechnet –, dass der Energieverbrauch um 5.4 Milliarden Kilowattstunden und der CO2-Ausstoss um rund 1.3 Millionen Tonnen CO2 sinkt. (Article en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert