Solar Europe Now: Bündnis kritisiert fehlende Signale für Solarbranche beim Green Deal der EU

Solar Europe Now: Bündnis kritisiert fehlende Signale für Solarbranche beim Green Deal der EU

(FI/ISE) Das neu ins Leben gerufene Bündnis »Solar Europe Now« fordert die Anerkennung der Solarenergie als Schlüsseltechnologie für die Zielstellungen im Rahmen des Europäischen Green Deals. Der neue Zusammenschluss, dem aktuell mehr als 90 Akteure und Akteurinnen der gesamten Wertschöpfungskette der europäischen Solarbranche angehören, ist besorgt, dass bei der derzeitigen Darstellung des Green Deals (siehe ee-news.ch vom 16.12.2019 >>) der Photovoltaiksektor zu wenig Berücksichtigung findet.

Fraunhofer ISE: Kalibrierlabor Callab PV Modules reduziert Messunsicherheit auf weltweite Bestmarke von 1.1 Prozent

Fraunhofer ISE: Kalibrierlabor Callab PV Modules reduziert Messunsicherheit auf weltweite Bestmarke von 1.1 Prozent

(ISE) Das Kalibrierlabor Callab PV Modules des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE hat von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) die Reakkreditierung als unabhängiges Kalibrierlabor gemäss der neuen Norm DIN EN ISO/IEC 17025: 2018 erhalten. Dabei erreichte das Labor einen weltweiten Spitzenwert von 1.1 Prozent Messunsicherheit in der Kalibrierung von Photovoltaikmodulen. Die Reproduzierbarkeit der Messungen liegt sogar bei lediglich 0.2 Prozent.

PIK: Der Meeresspiegel könnte bis 2100 um mehr als 1 Meter ansteigen

PIK: Der Meeresspiegel könnte bis 2100 um mehr als 1 Meter ansteigen

(PIK) Der globale mittlere Anstieg des Meeresspiegels könnte bis zum Jahr 2100 mehr als einen Meter und bis 2300 sogar mehr als fünf Meter betragen, wenn die Menschheit weiter so viel Treibhausgase ausstösst wie bislang. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter gut 100 internationalen Meeresspiegel-Experten, an der das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) beteiligt war.

Risen Energy: Verschickt erste Charge mit 500 W-Modulen

Risen Energy: Verschickt erste Charge mit 500 W-Modulen

(PM) Der 30. April war ein wichtiger und geschäftiger Tag für Risen Energy in seiner Unternehmenszentrale in Ninghai in der Provinz Zhejiang: Die erste Charge mit 500 W-Modulen des Unternehmens wurde verschifft und war so noch vor den Maifeiertagen in China auf dem Weg zum Kunden.

Parc éolien Montagne de Buttes: le Tribunal fédéral donne raison au Conseil d'Etat neuchâtelois

Parc éolien Montagne de Buttes: le Tribunal fédéral donne raison au Conseil d'Etat neuchâtelois

(ATS) Le Tribunal fédéral rejette le recours d'opposants au projet éolien de la Montagne de Buttes (NE). Ceux-ci estimaient que le conseiller d'Etat neuchâtelois Laurent Favre aurait dû se récuser dans ce dossier car il a présidé Eole Suisse par le passé. (Text auf Deutsch >>)

Bundesgericht: Lehnt Beschwerde gegen Windpark Montagne de Buttes im Neuenburger Jura ab

Bundesgericht: Lehnt Beschwerde gegen Windpark Montagne de Buttes im Neuenburger Jura ab

(SDA) Das Bundesgericht hat eine Einsprache gegen den Windpark Montagne de Buttes im Kanton Neuenburg abgelehnt. Die Beschwerdeführer vertraten die Meinung, dass Staatsrat Laurent Favre (FDP) bei diesem Dossier in den Ausstand hätte treten müssen, da er in der Vergangenheit Suisse Eole präsidierte. (Texte en français >>)

BSW Solar: Klimawandel kennt keine Corona-Pausentaste

BSW Solar: Klimawandel kennt keine Corona-Pausentaste

(BSW) Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des deutschen Bundesverbands für Solarwirtschaft (BSW) äussert sich zur Corona-Krise und dem Klimawandel: „Die Bekämpfung des Corona-Virus kostet die Politik derzeit ohne Frage viel Kraft und Aufmerksamkeit. Und doch wartet ein anderes, noch grösseres globales Problem in der Zwischenzeit nicht. Der weltweite Klimawandel kennt keine Corona-Pausentaste.

Exportinitiative Energie: Frankreich beschliesst Erneuerbaren-Ziel von 44 Gigawatt

Exportinitiative Energie: Frankreich beschliesst Erneuerbaren-Ziel von 44 Gigawatt

(©EE) Die französische Regierung hat in ihrem Amtsblatt einen nationalen Energieplan veröffentlicht, die sogenannte ‚Programmation pluriannuelle de l'énergie‘. Einen ersten Entwurf dieses Energieplans hatte die Regierung bereits im Februar vorgelegt. Im Zuge des Plans soll die installierte Leistung an erneuerbaren Energien bis 2023 zunächst auf 20.1 GW steigen, bis 2028 dann auf einen Wert von 44 GW.

Suisse Eole: «La réduction du déficit de production hivernal passe par l'énergie éolienne» - l’urgence du développement de l’éolien pour l'hiver fait la une des quotidiens

Suisse Eole: «La réduction du déficit de production hivernal passe par l'énergie éolienne» - l’urgence du développement de l’éolien pour l'hiver fait la une des quotidiens

L’élément déclencheur de la parution de l’article dans les quotidiens de Tamedia a été le document de référence de la Commission de l’électricité (Elcom) relatif au courant hivernal dans le cadre de la révision de la loi sur l’énergie. Force est de constater qu’en raison de l’arrêt des centrales nucléaires suisses, de nouvelles sources d’énergies renouvelables devront être exploitées pour la saison froide. Elcom demande que la Suisse s’engage à faire passer sa production d’électricité en hiver de 5 à 10 térawatts-heures jusqu’en 2035. Confortée par la position d’Elcom, Suisse Eole avait expressément demandé, dans son communiqué de presse du 6 avril 2020 au sujet de la révision de la loi sur l’énergie, que l’énergie éolienne soit classée comme « prioritaire » pour l’approvisionnement en courant pendant l’hiver. (Text auf Deutsch >>)

Suisse Eole: «Im Winter solls die Windkraft richten» - Dringlichkeit von Winterstromzubau schafft es in dieTamedia-Tageszeitungen

Suisse Eole: «Im Winter solls die Windkraft richten» - Dringlichkeit von Winterstromzubau schafft es in dieTamedia-Tageszeitungen

Auslöser des Artikels in den Tamedia-Tageszeitungen war wohl das Grundlagenpapier der Elektrizitätskommission (Elcom) zur Winterstromproblematik im Hinblick auf die Revision des Energiegesetzes. Fakt ist: Aufgrund des Abschaltens der Schweizer AKW müssen für das Winterhalbjahr neue erneuerbare Stromquellen erschlossen werden. Die Elcom fordert, die Schweiz solle bis 2035 ihre Stromproduktion für das Winterhalbjahr verbindlich um 5 bis 10 Terawattstunden ausbauen. Gestärkt durch die Position der Elcom hatte Suisse Eole bezüglich der Revision des Energiegesetztes in einer Pressemeldung am 6. April 2020 verlangt, dass die Windenergie für die Winterversorgung als « prioritär » eingestuft werden solle. (Texte en français >>)

Swiss Small Hydro : Quelle suite pour les droits permanents ?

Swiss Small Hydro : Quelle suite pour les droits permanents ?

Swiss Small Hydro s'implique au mieux au sujet de l'arrêté du Tribunal fédéral (TF) de mars 2019, qui, s’ils veulent continuer leurs activités, demande aux propriétaires de petites centrales hydrauliques, la suppression des droits d'eau permanents (ou droits immémoriaux) et le passage à des concessions limitées dans le temps, et ce «bei erster Gelegenheit», qui pourrait se traduire par « à la première occasion». (Text auf Deutsch >>)

Swiss Small Hydro: Wie weiter mit den ehehaften Wasserrechten? Es besteht weiterhin viel Klärungsbedarf

Swiss Small Hydro: Wie weiter mit den ehehaften Wasserrechten? Es besteht weiterhin viel Klärungsbedarf

Swiss Small Hydro engagiert sich intensiv bei der Suche nach Lösungen zur Umsetzung des Bundesgerichtsentscheids vom März 2019. Dieser fordert bei Wasserkraftwerken eine Ablösung der ehehaften Wasserrechte und eine Anpassung der betreffenden Wassernutzungen «bei erster Gelegenheit» an das heutige Recht. Für die Weiterführung dieser Nutzungen ist eine Konzession erforderlich. Ein Überblick über die aktuelle Situation. (Texte en français >>)

PPVX: Stieg letzte Woche um 7.2% auf 1586 Punkte

PPVX: Stieg letzte Woche um 7.2% auf 1586 Punkte

(PM) Der PPVX stieg letzte Woche um 7.2% auf 1586, der NYSE Arca Oil um 9.9%. Die grössten Gewinner der Woche waren Enphase Energy (+32%) und Sunnova Energy Int. (+21%), die grössten Verlierer Neoen SA (-12%) und China Singyes Solar Techn. (-5%).

Klimaschutz fürs Klassenzimmer: Nahwärmekonzept in Hilchenbach macht Schule

Klimaschutz fürs Klassenzimmer: Nahwärmekonzept in Hilchenbach macht Schule

(PM) Die Gemeinde Hilchenbach in Nordrhein-Westfalen hat ihre Wärmeversorgung verbessert und spart damit jährlich 80 Prozent der bisherigen CO2-Belastung ein. Möglich macht dies eine moderne Heizzentrale mit 400-kW-Holzschnitzelkessel, 50‘000 Liter Pufferspeicher und dazugehörigem Lager, die den Schulhügel in Hilchenbach beheizt.

AEE Suisse: Avec Jacqueline de Quattro et Priska Wismer-Felder enfin des femmes au comité !

AEE Suisse: Avec Jacqueline de Quattro et Priska Wismer-Felder enfin des femmes au comité !

(AEE Suisse) Lors de l’assemblée générale de l’AEE Suisse, les membres ont élu quatre nouveaux membres au comité : les conseillères nationales Jacqueline de Quattro et Priska Wismer-Felder anisi que Harry Graf de ewz et Luca Baldini de l’Empa. (Text auf Deutsch >>)

AEE Suisse: Mit Jacqueline de Quattro und Priska Wismer-Felder endlich Frauenpower im Vorstand!

AEE Suisse: Mit Jacqueline de Quattro und Priska Wismer-Felder endlich Frauenpower im Vorstand!

(AEE Suisse) An der aufgrund der Covid-19-Pandemie virtuellen Generalversammlung der AEE Suisse waren sich die Mitglieder einig: Es gilt die Schweizer Wirtschaft generell und insbesondere die Branchen der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz zu stärken und die Schweiz damit widerstandsfähiger in die Zukunft zu führen. Dafür wurden neben den beiden Nationalrätinnen Jacqueline de Quattro und Priska Wismer-Felder, auch Harry Graf vom Ewz sowie Luca Baldini von der Empa, in der Vorstand gewählt. (Texte en français >>)

Lausanne: Un projet de géothermie profonde à Noville – Petrosvibri vire du gaz aux renouvelables

Lausanne: Un projet de géothermie profonde à Noville – Petrosvibri vire du gaz aux renouvelables

(SDA) La société Petrosvibri souhaite développer un projet de géothermie profonde sous le Léman à Noville (VD). L'entreprise veveysanne a sollicité le canton de Vaud pour obtenir les autorisations nécessaires. Le site de Noville avait été initialement identifié pour y découvrir des hydrocarbures.

Meyer Burger: Grossauftrag für Heterojunction-Schlüsselequipment wurde gekündigt

Meyer Burger: Grossauftrag für Heterojunction-Schlüsselequipment wurde gekündigt

(PM) Am 22. Juli 2019 hatte Meyer Burger Technology AG bekannt gegeben, dass ein bedeutender Rahmenvertrag mit einem nordamerikanischen Start-up-Unternehmen für die Solarzellenproduktion mit Meyer Burgers Heterojunction-Schlüsselequipment unterschrieben wurde. Das Start-up Unternehmen hat den Rahmenvertrag nun mit sofortiger Wirkung gekündigt.

Lechwerke: Kombinieren Wasserkraftwerk mit Batteriespeicher zu Hybridsystem für Regelenergie

Lechwerke: Kombinieren Wasserkraftwerk mit Batteriespeicher zu Hybridsystem für Regelenergie

(ee-news.ch) Am Wasserkraftwerk im bayrischen Rain am Lech haben die Lechwerke (LEW) einen Batteriespeicher in Betrieb genommen. Er ist mit der Turbinensteuerung des Kraftwerks gekoppelt und kann bis zu drei Megawatt Primärregelleistung für den kurzfristigen Ausgleich von Netzschwankungen bereitstellen. kann. Die Anbindung weiterer Wasserkraftwerke ist in Vorbereitung.

Neue Förderung für Solarheizungen: Auf Corona-Delle folgt Investitionswelle

Neue Förderung für Solarheizungen: Auf Corona-Delle folgt Investitionswelle

(BSW) Im ersten Quartal 2020 ist in Deutschland das Verbraucher-Interesse an Solarheizungen deutlich gestiegen. Der Absatz von Solarkollektoren zog jüngst spürbar an. Gleichzeitig verzeichnete das zuständige deutsche Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ein deutlich wachsendes Interesse an den zum Jahreswechsel deutlich verbesserten Förderangeboten für Ökoheizungen.

Fraunhofer IWES: Mobiler Netzsimulator soll Netzverträglichkeit von grossen Offshore-Windenergieanlagen nachweisen

Fraunhofer IWES: Mobiler Netzsimulator soll Netzverträglichkeit von grossen Offshore-Windenergieanlagen nachweisen

(ee-news.ch) Das Forschungsprojekt Mobil-Grid-Cop (Mobile Testeinrichtung für Grid-Compliance-Prüfungen) des Fraunhofer-Instituts für Windenergiesysteme IWES will einen mobilen Netzsimulator aufbauen und in Betrieb zu nehmen. Der Netzsimulator soll als mobile Testeinrichtung aktuelle sowie zukünftige Netzsystemdienstleistungen und elektrische Eigenschaften von Windenergieanlagen im Netzparallelbetrieb nachweisen.

EEX Group: Monatsreport April 2020

EEX Group: Monatsreport April 2020

(PM) Die europäischen Stromterminmärkte liegen über Vorjahr. Im sehr kurzfristigen Stromhandel (Intraday) verzeichneten die österreichischen, französischen und deutschen Intradaymärkte weiteres Wachstum. Der europäische Spothandel für Erdgas verzeichnete am belgischen ZTP-Hub einen neuen Rekord

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 5.5.2020: Zurzeit importiert die Schweiz Energie aus Frankreich und exportiert nach Deutschland

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 5.5.2020: Zurzeit importiert die Schweiz Energie aus Frankreich und exportiert nach Deutschland

(Elcom) Die Spot-Preise in Frankreich blieben diese Woche weiterhin auf tiefem Niveau. Die Schweizer Preise folgten den Preisen in Deutschland, wobei der Stundenpreis in der Schweiz bei ca. 30 EUR/MWh stehen blieb.

Institut Paul Scherrer : Les augmentations de prix ont le plus souvent un impact uniquement à long terme sur la consommation d’énergie - développer à temps les renouvelables

Institut Paul Scherrer : Les augmentations de prix ont le plus souvent un impact uniquement à long terme sur la consommation d’énergie - développer à temps les renouvelables

(PSI) Les chercheurs de l’Institut Paul Scherrer PSI ont étudié l’évolution de la consommation énergétique de l’industrie suisse en fonction des prix de l’énergie. Ces travaux ont été conduits avec des économistes britanniques. Les chercheurs ont notamment examiné les prix et la consommation d’électricité et de gaz naturel au cours des dernières décennies. Ils concluent, entre autres, que les augmentations de prix dans le domaine de l’énergie ont le plus souvent un impact uniquement à long terme sur la consommation d’énergie. (Text auf Deutsch >>)

Paul Scherrer Instituts: Preissteigerungen bei der Energie wirken sich meist nur langfristig auf den Energieverbrauch aus

Paul Scherrer Instituts: Preissteigerungen bei der Energie wirken sich meist nur langfristig auf den Energieverbrauch aus

(PSI) Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI haben gemeinsam mit britischen Ökonomen untersucht, wie sich der Energieverbrauch der Schweizer Industrie in Abhängigkeit von den Energiepreisen entwickelt. Dazu betrachteten sie insbesondere die Preise und den Verbrauch sowohl von Elektrizität als auch von Erdgas der vergangenen Dekaden. Ein Resultat: Preissteigerungen bei der Energie wirken sich meist nur langfristig auf den Energieverbrauch aus. (Texte en français >>)

Minus eine Milliarde Euro im Jahr 2021: Solardeckel zerstört deutschen Markt für Photovoltaik-Kleinanlagen und Heimspeicher

Minus eine Milliarde Euro im Jahr 2021: Solardeckel zerstört deutschen Markt für Photovoltaik-Kleinanlagen und Heimspeicher

(ee-news.ch) Nach Berechnungen von EUPD Research werden Photovoltaik-Neuinstallationen in Deutschland nach Erreichen des 52-GW-Solardeckels dramatisch einbrechen. Der damit verbundene Wegfall der Einspeisevergütungen verhindert den wirtschaftlichen Betrieb für neu installierte Photovoltaikanlagen. Während die Corona-Krise die Nachfrage bislang kaum beeinträchtigt hat, könnten aufgrund des Solardeckels allein 2021 Photovoltaik-Kleinanlagen und Heimspeicher im Marktwert von einer Milliarde Euro nicht installiert werden.

Reallabor der Energiewende: Transurban NRW macht aus klassischer Fernwärmeversorgung CO2-armes Versorgungssystem

Reallabor der Energiewende: Transurban NRW macht aus klassischer Fernwärmeversorgung CO2-armes Versorgungssystem

(PM) Am 1. Mai 2020 startete mit Transurban.NRW das zweite Reallabor der Energiewende. Das beteiligte Forschungskonsortium ist eines von 20 Gewinnern eines Ideenwettbewerbs des deutschen Wirtschaftsministeriums. Mit den Reallaboren soll der Transfer von Innovationen in die Praxis beschleunigt werden. Transurban.NRW umfasst vier Quartiere in Gelsenkirchen, Mönchengladbach, Herne und Erkrath.

Exportinitiative Energie: Neue Richtlinien für Solarförderung in China – Einspeisevergütung für kleine PV-Anlagen sinkt um 50 Prozent

Exportinitiative Energie: Neue Richtlinien für Solarförderung in China – Einspeisevergütung für kleine PV-Anlagen sinkt um 50 Prozent

(©EE) Chinas Regierung hat die Fördersummen für neue PV-Anlagen im Jahr 2020 festgelegt. Diese sollen ab dem 1. Juni 2020 gelten. Die Höhe unterscheidet sich zwischen den einzelnen PV-Segmenten. Privathaushalte erhalten für eingespeisten Strom aus ihren PV-Anlagen ab dem 1. Juni 0.08 Yuan (0,01 Euro) pro Kilowattstunde.

IFSN : Rapport sur la recherche et les expériences du stockage à sec à long terme des assemblages combustibles usés

IFSN : Rapport sur la recherche et les expériences du stockage à sec à long terme des assemblages combustibles usés

(IFSN) Le programme de recherche de l’Inspection fédérale de la sécurité nucléaire IFSN s’est enrichi d’un nouveau sujet : avec les deux projets HELP et DRYstars, l’IFSN procède désormais à des recherches sur le stockage à sec à long terme des assemblages combustibles usés. (Text auf Deutsch >>)

Ensi: Erfahrungs- und Forschungsbericht zur langfristigen Trockenlagerung von abgebrannten Brennelementen

Ensi: Erfahrungs- und Forschungsbericht zur langfristigen Trockenlagerung von abgebrannten Brennelementen

(ENSI) Das Forschungsprogramm des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats ENSI ist um ein Thema reicher: Mit den zwei Projekten HELP und DRYstars erkundet das ENSI neu die langfristige Trockenlagerung von abgebrannten Brennelementen. (Texte en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert