Schweizerische Forststatistik 2019: Holzernte 2019 um 11% tiefer als im aussergewöhnlich guten Vorjahr

Schweizerische Forststatistik 2019: Holzernte 2019 um 11% tiefer als im aussergewöhnlich guten Vorjahr

(BFS) Mit 4.6 Mio. Kubikmetern wurden 2019 insgesamt 11 % weniger Holz geerntet als im Jahr zuvor. Im Jahr 2018 hatte sich die Holzernte stark erhöht – dies infolge des Borkenkäferbefalls, der Sommertrockenheit und der Winterstürme. Die Ernte 2019 erreicht somit wieder den Durchschnitt der Jahre 2015–2017. Diese Entwicklung ist auch bedingt durch den Rückgang der normal geplanten Holzschläge aufgrund der Schadholznutzung und der weiterhin tiefen Holzpreise. (Article en français >>)

Guidage des poissons électrifié : L’électricité protège les poissons des turbines

Guidage des poissons électrifié : L’électricité protège les poissons des turbines

(BV) Depuis quelques années, les exploitants de centrales hydroélectriques au fil de l'eau adoptent des mesures particulières pour que les poissons puissent passer sans dommage par les installations de production d'électricité. À cette fin, une équipe de recherche du Laboratoire de Construction Hydraulique, Hydrologie et Glaciologie (VAW) de l'ETH Zurich développe et teste des grilles de guidage électrifiées. L’approche semble très prometteuse pour continuer de protéger au mieux les habitants des rivières. (Text auf Deutsch >>)

Elektrifizierte Fischrechen: Inwieweit kann elektrischer Strom die Fische vor den Turbinen schützt?

Elektrifizierte Fischrechen: Inwieweit kann elektrischer Strom die Fische vor den Turbinen schützt?

(©BV) Betreiber von Laufwasserkraftwerken treffen seit einigen Jahren besondere Vorkehrungen, damit Fische die Stromerzeugungsanlagen unbeschadet passieren können. Ein Forscherteam der Versuchsanstalt für Wasserbau, Hydrologie und Glaziologie (VAW) der ETH Zürich entwickelt und testet für diesen Zweck elektrifizierte Fischleitrechen. Der Ansatz scheint vielversprechend, um den Schutz der Flussbewohner weiter zu verbessern. Doch es gibt noch viele offenen Fragen. (Texte en français >>)

Mit Vollgas Richtung netto null: Avenir Suisse setzt auf Empa-Expertise bei nachhaltigen Antriebskonzepten

Mit Vollgas Richtung netto null: Avenir Suisse setzt auf Empa-Expertise bei nachhaltigen Antriebskonzepten

(Empa) Bis 2050 sollen gemäss Bundesrat die Treibhausemissionen auf netto null reduziert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wird sich der motorisierte Strassenverkehr fundamental ändern müssen. Avenir Suisse ist der Frage nachgegangen, welche technischen, wirtschaftlichen und politischen Massnahmen zu treffen sind, um die CO2-Emissionen möglichst rasch und effizient zu senken. Unterstützung erhielt der Think Tank dabei von Peter Richner, stv. Direktor der Empa, und Christian Bach, Leiter der Abteilung Fahrzeugantriebssysteme.

Swissgrid : Prend position sur la révision de la loi sur l’énergie (LEne)

Swissgrid : Prend position sur la révision de la loi sur l’énergie (LEne)

(Swissgrid) Avec la révision de la loi sur l’énergie (LEne), le Conseil fédéral veut créer davantage d’incitations pour le développement des énergies renouvelables en Suisse et garantir la sécurité d’approvisionnement en électricité à long terme. Pour y parvenir, le cadre juridique doit également contribuer à l’intégration des énergies renouvelables dans le système global. Des mesures sont nécessaires, telles que l’optimisation cohérente et l’accélération des procédures d’autorisation des projets de réseau, des solutions innovantes pour la gestion de la charge, un accord sur l’électricité avec l’UE ainsi qu’une amélioration de l’échange de données. (Text auf Deutsch >>)

Swissgrid: Nimmt Stellung zur Revision des Energiegesetzes (EnG)

Swissgrid: Nimmt Stellung zur Revision des Energiegesetzes (EnG)

(Swissgrid) Mit der Revision des Energiegesetzes (EnG) will der Bundesrat mehr Anreize für den Ausbau von inländischen erneuerbaren Energien schaffen sowie die langfristige Stromversorgungssicherheit gewährleisten. Damit dies gelingt, muss der rechtliche Rahmen auch zur Integration der erneuerbaren Energien ins Gesamtsystem beitragen. Es sind Massnahmen erforderlich wie die konsequente Optimierung und Beschleunigung der Bewilligungsverfahren bei den Netzprojekten, innovative Lösungen für das Lastmanagement, ein Stromabkommen mit der EU sowie eine Verbesserung des Datenaustauschs. (Article en français >>)

BEE: Übt scharfe Kritik an Verspätung der EEG-Novelle

BEE: Übt scharfe Kritik an Verspätung der EEG-Novelle

(BEE) Der Entwurf der grossen EEG-Novelle verspätet sich laut dem deutschen Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) bis nach der Sommerpause. „Es kann nicht sein, dass zentrale Entscheidungen zur Zukunft der Energieversorgung ständig vertagt werden“, kritisiert Simone Peter, Präsidentin des deutschen Bundesverbandes Erneuerbare Energie e.V. (BEE). Der aktuelle Rechtsrahmen sei nicht angemessen, um die bevorstehenden Herausforderungen der Energiewende rechtzeitig zu meistern.

Windkraft als Wirtschaftsmotor: Windräder bringen Arbeitsplätze und Investitionen in den ländlichen Raum

Windkraft als Wirtschaftsmotor: Windräder bringen Arbeitsplätze und Investitionen in den ländlichen Raum

(ee-news) Diese Woche wurde mit dem Spatenstich durch die Baustelle für die Erweiterung des österreichischen Windparks Poysdorf um vier weitere Windräder begonnen. „Die neuen 4-Megawatt-Anlagen des Typs Vestas V150 werden unsere bisher ertragsstärksten sein,“ freut sich Markus Winter, technischer Geschäftsleiter der Windkraft Simonsfeld. Die vier Windenergieanlagen sollen an diesem Windstandort rund 48 Millionen kWh Windstrom produzieren.

KIT: Neues EU-Projekt soll Batterieentwicklung beschleunigen

KIT: Neues EU-Projekt soll Batterieentwicklung beschleunigen

(KIT) Das von der Europäischen Union (EU) geförderte Projekt Big Map soll die Geschwindigkeit, mit der neue Batterietypen entwickelt werden können, erheblich beschleunigen – und das mit einem besonderen Fokus auf Nachhaltigkeit. Über die Forschungsplattform Celest beteiligen sich daran das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Universität Ulm. Gleichzeitig verstärkt das Projekt die Forschungsaktivitäten im gemeinsamen Exzellenzcluster Polis.

Exportinitiative Energie: Israel erhöht Ausbauziel für Solarenergie um knapp 16 Gigawatt

Exportinitiative Energie: Israel erhöht Ausbauziel für Solarenergie um knapp 16 Gigawatt

(©EE) Die israelische Regierung will die Gesamtleistung der Solaranlagen im Land bis zum Jahr 2030 um 15.77 GW erhöhen. Das Energieministerium hat Anfang Juni einen entsprechenden Planentwurf veröffentlicht. Erneuerbare Energien sollen demnach bis zum Jahr 2030 insgesamt 30 Prozent der Stromnachfrage des Landes decken. Bisher lag das Ausbauziel bei 17 Prozent.

DIN: Legt erstmals Standards für Rückbau von Windenergieanlagen fest

DIN: Legt erstmals Standards für Rückbau von Windenergieanlagen fest

(PM) Für den Rückbau und das Recycling von Windenergieanlagen gibt es erstmals einheitliche Standards: Am 17. Juli 2020 veröffentlichte das Deutsche Institut für Normung e. V. die DIN SPEC 4866, die künftig als Branchenstandard gelten soll. Auf Initiative der Industrievereinigung Repowering, Demontage und Recycling von Windenergieanlagen (RDR Wind) hat ein Konsortium aus 25 Unternehmen ein Jahr lang dieses Dokument erarbeitet. Dazu gehörten Fachleute aus der Windenergiebranche, Recycling-Experten, Wissenschaftler sowie Mitarbeiter von Behörden wie beispielsweise dem deutschen Umweltbundesamt.

Energiewende in der industriellen Produktion: Gleichstromnetze für Fabrikhallen

Energiewende in der industriellen Produktion: Gleichstromnetze für Fabrikhallen

(FG) Fabriken werden derzeit mit Wechselstrom betrieben. Forscherteams der Fraunhofer-Institute für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB wollen die Energieversorgung von industriellen Produktionsanlagen langfristig auf Gleichstrom umstellen. Im Verbundprojekt DC-Industrie 2 entwickeln sie zusammen mit mehr als 30 Partnern die industrielle Stromversorgung der Zukunft. Ziel ist es, alle elektrischen Anlagen der Fabrik über ein intelligentes DC-Netz zu koppeln, um so die elektrische Versorgung energieeffizienter, stabiler und flexibler zu gestalten und die Energiewende im industriellen Bereich voranzutreiben.

ETW Energietechnik: Erweitert Biogasanlage zu regenerativem Speicherkraftwerk – flexibler Betrieb sichert Rentabilität

ETW Energietechnik: Erweitert Biogasanlage zu regenerativem Speicherkraftwerk – flexibler Betrieb sichert Rentabilität

(PM) Im niedersächsischen Wehrbleck hat ETW Energietechnik aus Moers letztes Jahr eine landwirtschaftliche Biogasanlage zu einem regenerativen Speicherkraftwerk erweitert. Unterstützt wurden die BHKW-Experten dabei durch die Planungsfirma Energethik aus Osnabrück. Zusätzlich zum neuen Flex-BHKW mit dem TCG 2020 V20-Biogasmotor von MWM mit 2 Megawatt elektrisch und 2.3 Megawat, thermisch hat ETW noch einen Kombigasspeicher mit 8490 sowie einen Wärmespeicher mit 1000 Kubikmeter installiert.

Suisse Eole : Priska Wismer-Felder élue nouvelle vice-présidente

Suisse Eole : Priska Wismer-Felder élue nouvelle vice-présidente

(Suisse Eole) Lors de l’assemblée générale qui s’est tenue le 23 juin à Lausanne, les membres de Suisse Eole ont élu Priska Wismer-Felder, conseillère nationale et membre de la Commission de l’environnement et de l’énergie (CEATE) du Conseil national, en tant que vice-présidente de Suisse Eole. Les membres ont également décidé de renforcer la communication de Suisse Eole. (Text auf Deutsch >>)

Suisse Eole: Wählt Priska Wismer-Felder zur neuen Vizepräsidentin

Suisse Eole: Wählt Priska Wismer-Felder zur neuen Vizepräsidentin

(Suisse Eole) An der Mitgliederversammlung vom 23. Juni 2020 in Lausanne haben die Mitglieder von Suisse Eole Priska Wismer-Felder, Nationalrätin und Mitglied der Kommissionen für Umwelt, Raumplanung und Energie (UREK), zur Vizepräsidentin gewählt. Die Mitglieder entschieden zudem, die Kommunikation von Suisse Eole zu verstärken. (Texte en français >>)

Exportinitiative Energie: Kroatien investiert in Energieeffizienz

Exportinitiative Energie: Kroatien investiert in Energieeffizienz

(©EE) Die Regierung Kroatiens hat ein Programm zur energetischen Sanierung von Wohnhäusern aufgelegt. Das Gesamtbudget beläuft sich auf 18.7 Millionen Euro. Auf die Förderung können sich Hauseigentümer bewerben, deren Gebäude zu mindestens 50 Prozent zum Wohnen genutzt werden. Sie können einen Zuschuss bekommen, den sie nicht zurückzahlen müssen. Er beträgt 60 bis 100 Prozent der Sanierungskosten, wenn Eigentümer etwa neue Wärmedämmsysteme, besser isolierte Fenster, PV- oder Solarthermieanlagen sowie LED-Leuchten installieren lassen.

Brandenburg: Erstes kommunales Mieterstromprojekt im Landkreis Oberspreewald-Lausitz soll 60 Tonnen CO2 einsparen

Brandenburg: Erstes kommunales Mieterstromprojekt im Landkreis Oberspreewald-Lausitz soll 60 Tonnen CO2 einsparen

(PM) In Neupetershain im Landkreis Oberspreewald-Lausitz (Brandenburg) entsteht eine neue solare Mieterstromanlage für die Gemeinde, von der in Zukunft über 70 Mietparteien Strom beziehen können. Das Projekt wurde vom Amt Altdöbern und der Gemeinde Neupetershain initiiert und vom Mieterstromanbieter Solarimo umgesetzt. Eine Dachsanierung schafft eine geeignetet Dachfläche für die 108 kW starke Photovoltaikanlage.

Siemens Gamesa und Trianel Windpark Borkum II: Schliessen Offshore-Servicevertrag für Senvion-Windturbinen ab

Siemens Gamesa und Trianel Windpark Borkum II: Schliessen Offshore-Servicevertrag für Senvion-Windturbinen ab

(ee-news.ch) Siemens Gamesa Renewable Energy wird den Service für den neuesten deutschen Offshore-Windpark Trianel Windpark Borkum II (TWB II) übernehmen. Die Installation der 32 Senvion-Turbinen mit je 6.33-MW-Leistung wurde im Mai 2020 abgeschlossen und der Offshore-Windpark vollständig in Betrieb genommen (siehe ee-news.ch vom 25.5.20 >>). TWB II hat eine Gesamtleistung von 200 MW und produziert saubere Energie für etwa 200‘000 Haushalte pro Jahr. Er liegt 45 km nördlich von Borkum. An dem Windpark beteiligt sind 20 Stadtwerke und kommunalnahe Unternehmen aus Deutschland und der Schweiz.

Studie: Attraktiver Standort einer E-Ladesäule erhöht die Auslastung

Studie: Attraktiver Standort einer E-Ladesäule erhöht die Auslastung

(PM) Der Standort einer E-Ladesäule entscheidet darüber, wie häufig die Ladeinfrastruktur genutzt wird. Die Auslastung ist höher, wenn die Ladesäule an einem für die Nutzer – auch für Zwischenladungen – attraktiven Ort platziert ist. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Öko-Instituts zu zwei Elektromobilitätsprojekten des südhessischen Energieversorgers Entega in Darmstadt.

Ligne Pradella – La Punt : L’ESTI donne le feu vert à Swissgrid

Ligne Pradella – La Punt : L’ESTI donne le feu vert à Swissgrid

(CP) L’Inspection fédérale des installations à courant fort (ESTI) a accordé à Swissgrid le permis de construire pour l’extension de la ligne à très haute tension entre Pradella et La Punt. Grâce à ces deux futures lignes de 380 kV, Swissgrid renforcera la capacité de transport, améliorera la sécurité d’approvisionnement dans le canton des Grisons et facilitera le transport de l’énergie hydraulique produite en Engadine. De plus, le raccordement de la Suisse au réseau de transport européen sera amélioré. Ce projet fait partie intégrante du Réseau stratégique 2025. (Text auf Deutsch >>)

Netzprojekt Pradella – La Punt: ESTI erteilt Swissgrid grünes Licht

Netzprojekt Pradella – La Punt: ESTI erteilt Swissgrid grünes Licht

(PM) Das Eidgenössischen Starkstrominspektorat ESTI erteilt Swissgrid die Baubewilligung für den Ausbau der Höchstspannungsleitung zwischen Pradella und La Punt. Mit künftig zwei 380-kV-Leitungen verstärkt Swissgrid die Transportkapazität. Das soll die Versorgungssicherheit im Kanton Graubünden erhöhen und den Abtransport der Engadiner Wasserkraft fördern. Die Schweiz wird ausserdem besser an das europäische Übertragungsnetz angebunden. Das Projekt ist Teil des Strategischen Netzes 2025. (Article en français >>)

Sonnen: Oberlandesgericht München bestätigt zentrale Punkte der Garantiebedingungen für Sonnenbatterie, verlangt aber mehr Transparenz

Sonnen: Oberlandesgericht München bestätigt zentrale Punkte der Garantiebedingungen für Sonnenbatterie, verlangt aber mehr Transparenz

(ee-news.ch) Das Oberlandesgericht München (OLG) hat in zweiter Instanz das Urteil des Landgerichts München zu den Garantiebedingungen der Sonnenbatterie vom Juli 2019 in wesentlichen Punkten bestätigt. Dazu zähle unter anderem die von Sonnen garantierte Nennkapazität der Batterien von mindestens 80 % nach 10 Jahren, schreibt Sonnen. Für die Hersteller von Speichersystemen sei dieses von erheblicher Bedeutung, da der Erhalt von 100 % der Nennkapazität aufgrund der natürlichen physikalisch-chemischen Abbauprozesse von Batteriezellen über einen so langen Zeitraum nicht möglich ist.

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 14.7.20: Hohe Wind- und Solarstromeinspeisung treibt deutsche Spotpreise zu Wochenbeginn in negativen Bereich

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 14.7.20: Hohe Wind- und Solarstromeinspeisung treibt deutsche Spotpreise zu Wochenbeginn in negativen Bereich

(Elcom) Die Woche 28 schloss mit 33.90 EUR/MWh leicht höher als erwartet, der zuletzt gehandelte Wochenpreis lag bei 31.88 EUR/MWh. Am Montag führte die hohe Wind- und Solareinspeisung in Deutschland zu einer Entkoppelung der deutschen Spotpreise, die teilweise in den negativen Bereich rutschten. Die französischen und Schweizer Preise hingegen blieben in den Peakstunden stabil bei ca. 30 EUR/MWh.

Energie-bois : Le charbon végétal - l’or noir issu du bois avec unimpact environnemental positif

Energie-bois : Le charbon végétal - l’or noir issu du bois avec unimpact environnemental positif

(Energie-bois) Les peuples autochtones du bassin amazonien utilisaient déjà le charbon végétal pour fertiliser les minces couches des sols pauvres en nutriments dans les forêts vierges. Après plusieurs millénaires, surprise par les possibilités d’utilisation diverses et l’effet écologique positif, l’humanité redécouvre aujourd’hui l’utilisation du charbon végétal pour diverses applications. (Text auf Deutsch >>)

Holzenergie Schweiz: Pflanzenkohle - schwarzes Gold aus Holz mit positiver Umweltwirkung

Holzenergie Schweiz: Pflanzenkohle - schwarzes Gold aus Holz mit positiver Umweltwirkung

(Holzenergie Schweiz) Pflanzenkohle ist aus Biomasse in einem Verkohlungsprozess (sogenannte Pyrolyse) unter Sauerstoffabschluss bei ca. 550 bis 650° C hergestellte Kohle. Landwirte und Gärtnerinnen verwenden sie hauptsächlich für Pflanzungen, im Ackerbau und in der Viehhaltung. Sie verbessert den Bodenaufbau und damit die Bodenfruchtbarkeit sowie als Wasserhaushalt. Pflanzenkohle speichert CO2 langfristig im Boden. Die Produktion von Pflanzenkohle aus Holz ist sehr beliebt, weil es einen sehr hohen Kohlenstoffanteil aufweist. (Texte en français >>)

Statistique forestière suisse 2019 : Après une hausse exceptionnelle l'année précédente, la récolte de bois suisse a reculé en 2019

Statistique forestière suisse 2019 : Après une hausse exceptionnelle l'année précédente, la récolte de bois suisse a reculé en 2019

(OFS) Au total, 4.6 millions de mètres cubes de bois ont été récoltés en 2019, soit 11 % de moins qu’en 2018. Cette année-là, la prolifération des bostryches, la sécheresse estivale et les tempêtes hivernales avaient fortement accru le volume de bois abattu. La récolte de 2019 se situe donc à nouveau dans la moyenne des années précédentes (2015–2017). Le recul enregistré s’explique aussi par la réduction des coupes planifiées afin d’exploiter le bois endommagé et par le maintien des prix à un faible niveau. Ces données sont tirées de la statistique forestière de l’Office fédéral de la statistique (OFS) et du Réseau des exploitations forestières de l’Office fédéral de l’environnement (OFEV). (Text auf Deutsch >>)

Hochschule Landshut und Voltstorage: Wollen kostengünstige Weltspeicher auf Redox-Flow-Basis entwickeln

Hochschule Landshut und Voltstorage: Wollen kostengünstige Weltspeicher auf Redox-Flow-Basis entwickeln

(PM) Rund eine Milliarde Menschen haben aktuell keinen Zugang zu elektrischem Strom. Gleichzeitig stehen viele Länder vor der Herausforderung, im Rahmen der Energiewende die vorhandene Energieversorgung umzustrukturieren. Eine neue Generation von dezentralen, erschwinglichen und umweltfreundlichen Stromspeichern soll hier helfen. Unter dem Titel ‚Weltspeicher‘ startete das deutsche Monisterium für Bildung und Forschung (BMBF) einen Innovationswettbewerb in zwei Phasen. Dabei gewann die Hochschule Landshut in Kooperation mit dem Münchner Unternehmen Voltstorage als eines von fünf Teams die erste Runde.

Nordex Group: Erhält im zweiten Quartal 2020 Aufträge über 888 Megawatt

Nordex Group: Erhält im zweiten Quartal 2020 Aufträge über 888 Megawatt

(PM) Die Nordex Group konnte auch unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie im zweiten Quartal 2020 zahlreiche feste Aufträge abschliessen. Im Zeitraum von April bis Juni bestellten Kunden 217 Windenergieanlagen für Projekte mit einer Leistung von zusammen 888.0 Megawatt (MW) (Q2 2019: 2003.3 MW). Der feste Auftragseingang im Bereich Projekte (ohne Servicegeschäft) erreichte damit im ersten Halbjahr 2020 ein Volumen von 2531.9 MW (H1 2019: 3038.4 MW).

Deutschland: Bundesnetzagentur leitet Marktkonsultation zur Regulierung von Wasserstoffnetzen ein

Deutschland: Bundesnetzagentur leitet Marktkonsultation zur Regulierung von Wasserstoffnetzen ein

(PM) Die deutsche Bundesnetzagentur hat eine Marktkonsultation zur Regulierung von Wasserstoffnetzen eingeleitet. In einer Bestandsaufnahme zeigt sie den aktuellen regulatorischen Rahmen für Wasserstoffnetze und analysiert ausgehend von möglichen Entwicklungspfaden, ob Wasserstoffnetze zukünftig reguliert werden sollten. Ein begleitender Fragebogen dient der Strukturierung der Konsultation.

IG Windkraft fordert: Erneuerbare klar priorisieren und Baustellen beseitigen

IG Windkraft fordert: Erneuerbare klar priorisieren und Baustellen beseitigen

(PM) Seit Anfang 2019 kommt die von der EU-Kommission verabschiedete Electricity Balancing Guideline (EBGL) zur Anwendung. Das führte unter anderem zu grossen Veränderungen bei der Ermittlung der Ausgleichsenergiepreise. „Das österreichische Elektrizitätswirtschafts- und -organisationsgesetz (ElWOG 2010) muss auch im Bereich der Regel- und Ausgleichsenergie zukunftsfit für die erneuerbaren Energien gemacht werden“, fordert Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert