Deutschland: Anteil der Erneuerbaren an Nettostromerzeugung steigt  von 46% auf 50.5%

Deutschland: Anteil der Erneuerbaren an Nettostromerzeugung steigt von 46% auf 50.5%

(ISE) Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Nettostromerzeugung, d.h. dem Strommix, der tatsächlich aus der Steckdose kommt, liegt gemäss dem Frauenhofer ISE in Deutschland 2020 erstmals bei über 50%: er hat sich von 46% auf 50.5% erhöht. Die Windkraft war mit einem Anteil von 27% an der Stromerzeugung wieder die wichtigste Energiequelle. Der Solarstromanteil betrug 10.5%. Solar- und Windenergie übertrafen mit 183 TWh erstmals die Summe aller fossilen Energiequellen (178 TWh). Die Kohlestromerzeugung und Atomkraft sind weiter rückläufig, die Gasverstromung steigt. (Texte en Français >>)

FH Münster: Ist an drei Projekten zum Recycling von Batterien beteiligt

FH Münster: Ist an drei Projekten zum Recycling von Batterien beteiligt

(PM) Sie sind in der elektrischen Zahnbürste, im E-Bike und Smartphone: Hochleistungsbatterien. Sie gehören zu unserem Alltag, und es werden immer mehr. Allein die Anzahl batteriebetriebener Pkw soll nach dem Willen der Bundesregierung von aktuell fast 140.000 auf zehn Millionen bis 2030 steigen. Damit steigt aber auch die Menge an ausgedienten Batterien, insbesondere der Lithium-Ionen-Batterien, kurz LIB. Da diese neben Lithium eine ganze Reihe weiterer endlicher Ressourcen enthalten, deren Abbau oft mit starken Umweltbelastungen verbunden ist, braucht es innovative Recyclinglösungen.

Deutsche Windtechnik: Erhält Full-Service-Vertrag für Enercon-Turbinen in Polen

Deutsche Windtechnik: Erhält Full-Service-Vertrag für Enercon-Turbinen in Polen

(ee-news.ch) Die polnische Einheit der Deutschen Windtechnik hat ihr Portfolio um 21 Enercon-E82-Turbinen erweitert. Der Windpark Kiesilice im nördlichen Teil der Region Warmian-Masurian wird seit Januar 2021 für einen Zeitraum von 20 Jahren im Rahmen eines Full-Service-Vertrags mit der Firma Equitix, einem in Grossbritannien ansässigen Windparkbetreiber, gewartet.

Second Life ESS: Entwickelt zweites Leben für ausgediente Batterien von E-Bussen

Second Life ESS: Entwickelt zweites Leben für ausgediente Batterien von E-Bussen

(ee-news.ch) Seit 2011 verkauft Solaris elektrisch angetriebene Busse. Mittlerweile sind nach Unternehmensangaben über 1000 E-Busse in einige Dutzend Städte in 18 Ländern vertrieben worden. Die ersten ausgelieferten Fahrzeuge haben bereits jeweils über eine halbe Million Kilometer zurückgelegt. Dies bedeutet, dass in einigen davon die Batteriepacks ausgetauscht werden müssen. Diese könnten als Energiespeicher in stationären Anwendungen weiterverwendet werden.

EVK: Christian Schlösser feiert mit dem Enser Versicherungskontor 25-jähriges Firmenjubiläum

EVK: Christian Schlösser feiert mit dem Enser Versicherungskontor 25-jähriges Firmenjubiläum

(PM) Im Januar 2021 feiert die Enser Versicherungskontor GmbH (EVK) mit Sitz in Oberense in Deutschland ihr 25-jähriges Bestehen. Im Jahr 1996 hatte Dipl.-Kfm. Christian Schlösser den Industriemaklerbetrieb Dieter Eggers Versicherungsmakler GmbH aus Plettenberg übernommen und neben den klassischen Geschäftsfeldern Industrie, Handel und Gewerbe erfolgreich den Fachbereich Erneuerbare Energietechnologien etabliert.

CKW: Hanspeter Maeder wird neuer Leiter Produktion

CKW: Hanspeter Maeder wird neuer Leiter Produktion

(PM) Hanspeter Maeder wird per 1. März 2021 neuer Leiter Produktion von CKW. Er verantwortet in dieser Funktion den Betrieb und Ausbau der bestehenden Energieproduktions-Assets und wird CKW in mehreren Partnerwerken als Verwaltungsrat vertreten.

Energy Game-Changer gesucht: Jetzt für internationalen Innovationspreis der neuen Energiewelt bewerben!

Energy Game-Changer gesucht: Jetzt für internationalen Innovationspreis der neuen Energiewelt bewerben!

(PM) Zukunftsweisende Lösungen und Projekte für die neue Energiewelt – das sind Kandidaten für die bedeutenden internationalen Innovationspreise der Energiebranche. Marktführer, KMUs, Start-ups und Eigentümer von Anlagen und Systemen können sich bis zum 31. März 2021 um den The smarter E Award, den Intersolar Award und den ees Award bewerben. (Texte en français >>)

Gasag: Setzt neues Energiekonzept für Tierpark Berlin um

Gasag: Setzt neues Energiekonzept für Tierpark Berlin um

(ee-news.ch) Der Berliner Energieversorger Gasag setzt für den Tierpark Berlin ein effizientes Energiekonzept um. Dazu wird er den Anlagenbestand modernisieren. In der neuen Energiezentrale werden zwei Blockheizkraftwerke, zwei Erdgaskessel sowie ein Pufferspeicher für eine sichere Wärme- und Stromversorgung sorgen. Das Nahwärmenetz im grössten Tierpark Europas soll ebenfalls modernisiert und dem Bedarf angepasst werden. Mit der neuen Energielösung verdoppelt der Tierpark die Eigenstromerzeugung, wodurch weniger CO2 ausgestoßen und die Kosten gesenkt werden. Die Energiepartnerschaft der beiden Berliner Institutionen wurde über 13.5 Jahre vereinbart.

Energie-bois : L’Ange Bleu pour poêles d’habitat - un projet de recherche

Energie-bois : L’Ange Bleu pour poêles d’habitat - un projet de recherche

(Energie-bois) «Nous allons créer un poêle au bois à émissions minimisées pour la pièce à vivre», annonce le directeur de la société TIBA SA, Lukas Bühler. Il veut ainsi balayer le dernier argument restant en défaveur des chauffages d’habitation. D’ici 2023, un projet de recherche appelé «Ange Bleu pour poêles d’habitat» va permettre de transformer les idées et concepts existants en un produit commercialisable. (Text auf Deutsch >>)

Holzenergie Schweiz:  Blauer Engel für Wohnraumfeuerungen - ein Forschungsprojekt

Holzenergie Schweiz: Blauer Engel für Wohnraumfeuerungen - ein Forschungsprojekt

(Holzenergie Schweiz) «Wir werden einen Holzofen für die gute Stube bauen, der nur noch extrem wenig Schadstoffe ausstösst.». Das sagt Lukas Bühler, Geschäftsführer der TIBA AG. Damit wäre das letzte Argument gegen Wohnraumfeuerungen vom Tisch. Ein Forschungsprojekt namens «Blauer Engel für Wohnraumfeuerungen» soll die bereits vorhandenen Ideen und Konzepte bis 2023 in ein marktfähiges Produkt umsetzen. (Texte en français >>)

Kondensatoren statt Batterien: TUM entwickelt auf Basis von Graphen-Hybridmaterial Superkondensatoren mit der Energiedichte von Batterien

Kondensatoren statt Batterien: TUM entwickelt auf Basis von Graphen-Hybridmaterial Superkondensatoren mit der Energiedichte von Batterien

(TUM) Einem Team um Roland Fischer, Professor für Anorganische und Metallorganische Chemie an der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, einen hocheffizienten Superkondensator zu entwickeln. Basis des Energiespeichers ist ein neuartiges, leistungsfähiges und dabei nachhaltiges Graphen-Hybridmaterial, das vergleichbare Leistungsdaten aufweist wie aktuell verwendete Batterien und Akkus.

Siemens Energy und Porsche: Entwickeln mit Partnern klimaneutrale eFuels in Chile

Siemens Energy und Porsche: Entwickeln mit Partnern klimaneutrale eFuels in Chile

(ee-news.ch) Gemeinsam mit Porsche und einer Reihe von internationalen Unternehmen will Siemens Energy in Chile ein Pilotprojekt entwickeln und realisieren, aus dem die erste integrierte und kommerzielle Grossanlage zur Herstellung synthetischer, klimaneutraler Kraftstoffe (eFuels) hervorgehen soll. In der Pilotphase sollen in der Grossanlage bereits 2022 etwa 130‘000 Liter eFuels erzeugt werden.

CO2-Preis: dena legt Positionspapier zur Kostenverteilung bei vermieteten Immobilien vor

CO2-Preis: dena legt Positionspapier zur Kostenverteilung bei vermieteten Immobilien vor

(dena) Mit dem Positionspapier ‚Begrenzte Umlage der BEHG-Kosten – Investitionsanreize stärken‘ legt die Deutsche Energie-Agentur (dena) einen Vorschlag für eine klima- und sozialpolitisch verträgliche Kostenverteilung vor, der die durch den CO2-Emissionshandel entstehenden Ausgaben für Mieter und Vermieter in Deutschland regeln soll. Für die angemessene Kostenbeteiligung von Mietenden und Vermietenden solle die Effizienzklasse der Immobilien herangezogen werden. Auf Grundlage des Energieausweises könnten Kosten so verteilt werden, dass Anreize für Energieeinsparungen dort geschaffen würden, wo sie über grösstes Potenzial verfügten.

VDE: Metastudie zeigt, Batterien bleiben Hauptantriebsenergieträger für die Elektromobilität

VDE: Metastudie zeigt, Batterien bleiben Hauptantriebsenergieträger für die Elektromobilität

(VDE) Im Fahrzeugbereich werden die aktuell dominierenden Kraftstoffe Benzin und Diesel in den Hintergrund treten und Platz für alternative Antriebe machen. Die zwei dominanten Konzepte sind dabei die Batterie sowie die Brennstoffzelle mit verschiedenen Anwendungsszenarien im Antriebsportfolio der Zukunft. Der Wandel hin zur Elektromobilität in der Mobilitäts- und Logistik-Branche betrifft jedoch nicht nur die zugrunde liegende Antriebstechnik, sondern auch die Energiewirtschaft. Welche Entwicklungen in Deutschland bis 2030 möglich sind, untersucht die Technologieorganisation VDE in ihrer neuen Metastudie „Logistik, Energie und Mobilität 2030“.

AKW Leibstadt: Steigert Produktion um 2.6%

(SDA) Das AKW Leibstadt hat 2020 die Stromproduktion um 2.6 Prozent auf 9050 GWh erhöht (2019: 8820 GWh). Im vergangenen Betriebsjahr wurden vier meldepflichtige Ereignisse verzeichnet, die keine Auswirkung auf die Stromproduktion hatten.

Saudi-Arabien: Kündigt Bau von klimaneutraler Grossstadt an

(SDA) Saudi-Arabien will den Bau einer klimaneutralen Stadt im Nordwesten des Landes voranbringen. Die Metropole sei für eine Million Einwohner geplant und werde 380'000 Arbeitsplätze schaffen, sagte Kronprinz Mohammed bin Salman am Sonntag im staatlichen Fernsehen.

Nordex: 518 MW-Grossauftrag von Statkraft in Brasilien – Aktienwert 2020 nahezu verdoppelt

Nordex: 518 MW-Grossauftrag von Statkraft in Brasilien – Aktienwert 2020 nahezu verdoppelt

(ee-news.ch) Statkraft Energias Renovéveis, die brasilianische Tochtergesellschaft der norwegischen Statkraft, hat Ende 2020 der Nordex Group einen Auftrag für ein 518.7-MW-Projekt in Brasilien erteilt. Die Nordex Group wird den Windpark „Ventos de Santa Eugenia“ mit 91 Turbinen des Typs N163/5.X und damit das grösste Windkraftprojekt von Statkraft in Südamerika ausstatten.

Holzenergie Schweiz:  Blauer Engel für Wohnraumfeuerungen - ein Forschungsprojekt

Holzenergie Schweiz: Blauer Engel für Wohnraumfeuerungen - ein Forschungsprojekt

(Holzenergie Schweiz) «Wir werden einen Holzofen für die gute Stube bauen, der nur noch extrem wenig Schadstoffe ausstösst.». Das sagt Lukas Bühler, Geschäftsführer der TIBA AG. Damit wäre das letzte Argument gegen Wohnraumfeuerungen vom Tisch. Ein Forschungsprojekt namens «Blauer Engel für Wohnraumfeuerungen» soll die bereits vorhandenen Ideen und Konzepte bis 2023 in ein marktfähiges Produkt umsetzen.

Schweizer Premiere: Ab 2030 sollen keine Verbrennerfahrzeuge mehr durch Lausanne fahren

Schweizer Premiere: Ab 2030 sollen keine Verbrennerfahrzeuge mehr durch Lausanne fahren

(SDA) Lausanne will bis 2030 alle Verbrennerfahrzeuge aus der Stadt verbannen. Die Stadtregierung hat am Mittwoch ihren Klimaplan vorgestellt. Gemäss diesem soll die Waadtländer Hauptstadt bis 2050 klimaneutral sein. (Article en français >>)

Lausanne: La première ville suisse à bannir la mobilité fossile dès 2030

Lausanne: La première ville suisse à bannir la mobilité fossile dès 2030

(ee-news.ch) Sur la base d’un bilan de ses émissions de gaz à effet de serre et après une analyse fouillée de ses moyens d’action, la Ville de Lausanne entend déployer une politique climatique volontariste et réaliste autour des objectifs suivants : zéro émission directe d’ici à 2030 dans le domaine de la mobilité et zéro émission pour l’ensemble des émissions directes au plus tard à 2050. Globalement, les émissions directes lausannoises seront réduites de 50% d’ici à 2030 et de 70% d’ici à 2040 pour atteindre zéro carbone en 2050. (Text auf Deutsch >>)

Abo Wind: Kombiniert Wind-und Solarenergie im Energiepark Gielert

Abo Wind: Kombiniert Wind-und Solarenergie im Energiepark Gielert

(PM) Im rheinland-pfälzischen Gielert entsteht derzeit ein Energiepark bestehend aus zwei Windkraftanlagen und einer Solaranlage. Der Projektentwickler Abo Wind plant und baut die Erneuerbaren-Energie-Anlagen. Es ist das erste Kombiprojekt aus Solar- und Windenergie des Wiesbadener Unternehmens. Der Windpark mit zwei knapp 239 Meter hohen Nordex N149-Anlagen mit einer Nennleistung von je 5.7 Megawatt wurde 2020 genehmigt, befindet sich aktuell im Bau und soll Ende 2021 ans Netz gehen. Die Genehmigung für die Solaranlage mit 746 Kilowatt erhielt das Unternehmen Mitte Dezember 2020, im Januar 2021 beginnt die Errichtung der Anlage.

Fraunhofer IWES: Führt für Iberdrola Offshore-Vermessung an Standorten für Windenergie-Anlagen in der Ostsee durch

Fraunhofer IWES: Führt für Iberdrola Offshore-Vermessung an Standorten für Windenergie-Anlagen in der Ostsee durch

(FI/IWES) Das Fraunhofer IWES führt eine ‚Boulder Detektion und Geohazard‘-Vermessung von 50 Windenergieanlagen-Standorten und der dazugehörigen Umspannplattform (OSS) des Baltic Eagle Offshore-Windparks im Auftrag von Iberdrola durch. Die dreiwöchigen Vermessungsarbeiten in der Ostsee fanden bereits im Oktober und November 2020 statt. Zur Datenerfassung kam das proprietäre Fraunhofer IWES Manta Ray G1 System zum Einsatz. Die gewonnenen Daten werden derzeit am Institut ausgewertet, um das Projekt bis Ende April 2021 abzuschliessen.

Zu oft im Verbrenner-Modus: Plug-in-Hybride gefährden Klimaziele im Verkehr

Zu oft im Verbrenner-Modus: Plug-in-Hybride gefährden Klimaziele im Verkehr

(PM) Der Boom der Elektroautos in Deutschland findet derzeit zu einem wesentlichen Teil bei grossen Plug-in-Hybridfahrzeugen statt, von denen mehr als drei Viertel als Firmenwagen zugelassen sind. Da sie im täglichen Betrieb in der Regel überwiegend den Verbrennungsmotor nutzen, emittieren sie deutlich mehr CO2 als für die Berechnungen der deutschen Treibhausgasemissionen im Jahr 2030 bisher angenommen wurde. Das ist das Ergebnis einer Studie von Ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung, Öko-Institut und Transport & Environment im Auftrag des deutschen Bundesumweltministeriums.

Winterthur: Der Stadtrat sagt Ja zu vier autofreien Tagen pro Jahr

Winterthur: Der Stadtrat sagt Ja zu vier autofreien Tagen pro Jahr

(PM) Der Grosse Gemeinderat der Stadt Winterthur fordert in einer Motion «4 autofreie Sonntage im Jahr». Der Stadtrat stimmte am 7.1.21 das Anliegen zu und nahm den Ball des Parlaments auf. Schon am Sonntag, 19. September 2021, wird die Technikumstrasse für einen Tag gesperrt, damit dort ein erster Anlass rund um moderne Mobilität durchgeführt werden kann. Auf Grundlage dieser Erfahrungen sollen in Zukunft auf definierten Strassenzügen vier autofreie Tage in Winterthur stattfinden.

Nordex SE: CFO Christoph Burkhard verlässt das Unternehmen - Ilya Hartmann übernimmt

Nordex SE: CFO Christoph Burkhard verlässt das Unternehmen - Ilya Hartmann übernimmt

(PM) Christoph Burkhard, derzeitiger CFO der Nordex SE, beendet seine Tätigkeit für das Unternehmen aus persönlichen Gründen vorzeitig und wird sein Vorstandsmandat zum 28. Februar 2021 niederlegen. Er wird sich künftig neuen beruflichen Herausforderungen stellen. Ilya Hartmann, bislang CEO der Division Europa bei Nordex, ist seit 1. Januar 2021 Mitglied des Vorstands und wird das Finanzressort ab 1. März 2021 übernehmen.

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 12.1.21: CO2 erreichte dabei zwischenzeitlich ein Allzeithoch von über 35 EUR/t

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 12.1.21: CO2 erreichte dabei zwischenzeitlich ein Allzeithoch von über 35 EUR/t

(Elcom) Die Preise der längerfristigen Produkte bewegten sich in der vergangenen Woche im Vergleich zum EEX Schlusskurs vom Montag 04.01. nur wenig. Im Vergleich zum Settlement Preis vom Dienstag, 05.01. (der für die Schweiz Cal 22 bei 51.60 lag), ist ein Preisanstieg von 1.7% zu verzeichnen. Der Frontmonat stieg als Folge der momentan kalten Temperaturen und der hohen Spotpreise noch deutlicher an.

Alliance climatique: Série de portraits sur la crise climatique - OUI à la loi sur le CO2 par responsabilité pour les prochaines générations

Alliance climatique: Série de portraits sur la crise climatique - OUI à la loi sur le CO2 par responsabilité pour les prochaines générations

(CP) Depuis que la crise du coronavirus a dominé notre vie quotidienne, la crise climatique est devenue un sujet moins important. Pour remettre l’accent sur l’urgence d’une politique climatique cohérente, l’Alliance climatique présente cinq personnes qui montrent de manière passionnante comment le réchauffement rapide de la planète façonne déjà nos vies aujourd’hui. Et quelle responsabilité nous portons pour fixer le cap maintenant – aussi pour nos enfants et petits-enfants. (Text auf Deutsch >>)

Klima Allianz: JA zum CO2-Gesetz aus Verantwortung für die nächsten Generationen–Porträtserie zur Klimakrise

Klima Allianz: JA zum CO2-Gesetz aus Verantwortung für die nächsten Generationen–Porträtserie zur Klimakrise

(PM) Die Klima-Allianz Schweiz steht klar hinter dem CO2-Gesetz. Mit einer Porträtserie macht sie deutlich, wie sehr die rasante Klimaerwärmung bereits heute unser Leben prägt. Und welche Verantwortung wir tragen für eine wirkungsvolle Klimapolitik – auch für unsere Kinder und Enkelkinder. (Texte en français >>)

BEE: Ausschreibungsdesign des EEG 2021 verhindert Erreichen der Ausbauziele – Windenergie besonders betroffen

BEE: Ausschreibungsdesign des EEG 2021 verhindert Erreichen der Ausbauziele – Windenergie besonders betroffen

(BEE) Das im Dezember beschlossene deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) erfuhr kurzfristig weitreichende Änderungen des Ausschreibungsdesigns zum Nachteil einzelner Erneuerbarer-Energien-Technologien. Damit werde die Zielerreichung des notwendigen Ausbaus der Erneuerbaren Energien entscheidend gefährdet, kritisiert der deutsche Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE). Die Stiftung Umwelt Energierecht wies jüngst darauf hin, wie stark das EU-Beihilferecht das EEG 2021 geprägt hat.

Exportinitiative Energie: Weltbank unterstützt Nigeria beim Bau kleiner Solaranlagen für Stromversorgung von 25 Millionen Menschen

Exportinitiative Energie: Weltbank unterstützt Nigeria beim Bau kleiner Solaranlagen für Stromversorgung von 25 Millionen Menschen

(©EE) Die Weltbank unterstützt die Regierung von Nigeria beim Bau kleiner Solaranlagen. Für die Installation von fünf Millionen sogenannter Solar-Home-Systeme übernimmt die Weltbank 20 Prozent der Finanzierung in Höhe von 367 Millionen US-Dollar (303 Millionen Euro). Die neuen Anlagen sollen insgesamt 25 Millionen Menschen in Nigeria mit Strom aus Solarenergie versorgen. Der Bau der Solaranlagen ist Teil des Economic Sustainability Plan (ESP) der Regierung. Im Zuge dessen, möchte die nigerianische Regierung auch die Solar-Fertigungsindustrie im Land ausbauen.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert