Links oben Day Ahead Auktion Stundenpreise der vergangenen Woche, rechts oben Base Wochenkontrakte und unten Day Ahead Auktion Base Preise im Jahresverlauf. Grafik: Elcom

Die Schweiz importierte demnach fast in allen Stunden aus Deutschland, Frankreich und Österreich und exportierte nach Italien. Bild: Elcom

Viel Atom- und Wasserstrom, mehr Solarertrag und aufgrund fehlender Windanlagen kaum Windstrom. Bild: Elcom

Grossteils hohe Wind- und Solarstromproduktion in Deutschland. Bild: Elcom

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 2.3.21: Schweizer Spotpreise im Mittel ca. 5 EUR/MWh höher als in Deutschland und 6 EUR/MWh höher als in Frankreich.

(Elcom) Der Durchschnitt der Schweizer Spotpreise in Woche 8 lag mit 49.82 EUR/MWh leicht tiefer als zuletzt am Terminmarkt gehandelt (EEX Schlusskurs für Woche 8 Base Schweiz war am 19.02.noch bei 50.91 EUR/MWh).


Die Schweizer Preise lagen aber im Mittel ca.5 EUR/MWh höher als in Deutschland und 6 EUR/MWh höher als in Frankreich. Das milde Wetter, welches die Nachfrage drückte und die hohe Erzeugung aus Wind und Solar sorgten für eine Entkopplung der Schweizer von den deutschen und französischen Preisen. Die Schweiz importierte demnach fast in allen Stunden aus Deutschland, Frankreich und Österreich und exportierte nach Italien.

Temperaturprognosen unter Norm für Woche 9 führten im Wochenverlauf zu höheren Preisen bei der Frontwoche. In Woche 10 sollten die Temperaturen aber wieder deutlich milder sein und die Winderzeugung hoch ausfallen, was für einen stärkeren Preisrückgang in Woche 10 sorgte.

Spotmarktbericht vom 02-03-2021 >>

Text: Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren