Als neuer Geschäftsführer möchte Jan Peter Schemmel Umweltthemen befördern, bei denen es noch deutlichen und vertieften Forschungsbedarf gibt. ©Bild: Öko-Institut

Öko-Institut: Jan Peter Schemmel ist neuer Sprecher der Geschäftsführung

(PM) Jan Peter Schemmel ist zum 1. Oktober 2019 neuer Sprecher der Geschäftsführung des Öko-Instituts mit Standort Berlin. Der Politikwissenschaftler war bislang Abteilungsleiter für Förderprogramme und Leiter des Programmbüros der Internationalen Klimaschutzinitiative bei der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ). Jan Peter Schemmel folgt auf Michael Sailer, der im August 2019 in den Ruhestand gegangen ist.


Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft stehen für Jan Peter Schemmel in einem engen Zusammenhang und alle drei in einer bedeutenden Transformation. „Zusammen mit allen Kolleginnen und Kollegen möchte ich mich den Herausforderungen der Zukunft in einer sich schneller wandelnden Welt stellen“, sagt er. „Ich habe Respekt vor der Rolle, dem Erbe und den Fussstapfen, die meine neue Position mit sich bringen, in einem Vorreiter-Institut wie dem Öko-Institut mit seiner 40-jährigen Geschichte.“

Individuelle Verhaltensmuster und die soziale Dimension von Umweltthemen
Als neuer Geschäftsführer möchte er Umweltthemen befördern, bei denen es noch deutlichen und vertieften Forschungsbedarf gibt. Dabei ist es ihm wichtig, „die Wechselwirkungen zwischen unterschiedlichen Umweltzielen in Augenschein zu nehmen“. Individuelle Verhaltensmuster und die soziale Dimension von Umweltthemen möchte er in Analysen und Empfehlungen integrieren.

Erfahren in der Unterstützung und Beratung von Bundesministerien
Schemmel hat bei der GIZ die Umsetzung von Förderprogrammen verschiedener deutscher Bundesministerien koordiniert. In seiner Abteilung waren etwa die Europäische Klimainitiative des Bundesumweltministeriums oder die Geschäftsstelle und der Fonds Nachhaltigkeitskultur des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) im Auftrag des Bundeskanzleramts angesiedelt. Parallel leitete er von 2014 bis 2019 das Programmbüro der Internationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums.

Öko-Institut international ausrichten
„Im Institut wird es mir auch um die konsequentere Integration der internationalen Dimension gehen“, sagt Jan Peter Schemmel. Internationale Erfahrung vor Ort hat Schemmel beispielsweise von 2010 bis 2013 als Landesdirektor Mexiko der GIZ gesammelt. Dort hat er das Kooperationsportfolio des Bundesumweltministeriums und des Bundesentwicklungsministeriums verantwortet. Die Schwerpunkte seiner Arbeit legte er auf nachhaltige Energie, Biodiversitätserhalt, Klima sowie städtisch-industrielles Umweltmanagement.

Vor und nach seinem Wechsel nach Mexiko leitete Jan Peter Schemmel bei der „Stiftung Neue Verantwortung“ Forschungsgruppen, unter anderem zur Technologieaussenpolitik. Zuvor steuerte er die Entwicklung der GTZ-Klimastrategie und koordinierte die Entwicklung des wachsenden Klima-Portfolios. Er startete seine Karriere in der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) im Jahr 2001 als Berater des Bundesentwicklungsministeriums zu Umweltthemen. Hier wirkte er auch an der Entwicklung der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie mit. Von 2010 bis 2014 war Jan Peter Schemmel Mitglied des Aufsichtsrates der GIZ, seit 2012 als stellvertretender Vorsitzender.

Text: Öko-Institut e. V.

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert