Bee: Leckage und alte Brennstäbe im AKW Isar 2 werfen neue Fragen auf – jetzt auf Erneuerbare setzen!

(ee-news.ch) Am 19. September war bekannt geworden, dass es im Atomkraftwerk Isar 2 in Bayern eine Ventilleckage gibt, die repariert werden muss, wenn das Kraftwerk über das Jahresende hinaus als Leistungsreserve zur Verfügung stehen soll. Für diese Reparatur müsste Isar 2, das 1988 gebaut wurde, ungefähr eine Woche lang stillgelegt werden. Der deutsche Wirtschaftsminister Habeck hatte Anfang September vorgeschlagen, zur Absicherung für den Notfall für den Winter 22/23 eine zeitlich und inhaltlich begrenzte AKW-Einsatzreserve aus den beiden südlichen Atomkraftwerken Isar 2 und Neckarwestheim in Deutschland zu schaffen (siehe ee-news.ch vom 7.9.2022 >>). Die Reparatur im AKW Isar 2 sei nicht notwendig, sollte das AKW wie durch den 2011 beschlossenen Atomausstieg nach dem 31. Dezember 2022 den Leistungsbetrieb beenden.

Gas-Oil-Pressreview August: Wie eine durch Gasmangel verursachte Strommangellage mit Gasturbinen bewältigt werden kann, entzieht sich unserer Phantasie

(WS) Die Wirtschaft bereitet sich auf ein Horrorszenario vor. 300’000 gasbeheizte Haushalte bangen, berichtet die Republik. Gemäss Al Jazeera ist die Türkei ist wieder auf Erdgassuche im östlichen Mittelmeer. The Economist berichtet, dass in der aktuellen Energiekrise Erdöl als Waffe gebraucht wird, wie beim Erdöl-Preisschock der 1970er Jahre. Derweil verzeichte Aramco, die staatliche Erdölgesellschaft Saudi Arabiens, einen Rekordgewinn und Russland konnte die Einnahmen aus dem Export von Energieträgern um 38% steigern. Das sind unter anderem die Themen des Pressreview von Walter Stocker, Geologe und ehemaliger Präsident von ASPO Schweiz.

Aeesuisse: Ständerat - griffiger Gegenvorschlag zur Gletscher-Initiative und Ermöglichung von PV-Anlagen zur Winterstromproduktion sowie Solarpflicht bei Neubauten

(Aeesuisse) Der Ständerat beschliesst einen griffigen indirekten Gegenvorschlag zur Gletscher-Initiative. Weiter will die kleine Kammer den Ausbau von Photovoltaik-Grossanlagen zur Winterstromproduktion ermöglichen und fordert eine Solarpflicht bei Neubauten. Der Wirtschaftsdachverband Aeesuisse begrüsst die Beschlüsse des Ständerats grossmehrheitlich. (Texte en français >>)

Bee: Vorschläge der EU-Kommission zur Strompreisdeckelung im Sinne nachhaltiger Kostenentlastung und der Energiewende gestalten

(Bee) Die EU-Kommission hat ihre Massnahmen gegen steigende Strompreise vorgestellt (siehe ee-news.ch vom 15.9.2022 >>). „Wir begrüssen grundsätzlich die europäische Initiative für eine Dämpfung der fossilen Kostenkrise. Eine abgestimmte EU-Massnahme ist allemal besser als nationale Alleingänge im europäischen Binnenmarkt. Bei der Umsetzung der Beschlüsse kommt es jetzt aufs Detail an, um kurzfristige Entlastungswirkungen einerseits zu erzielen und die Energiewende gleichermassen voranzubringen. Kostentreibendes Erdgas muss eingespart, Investitionen in Erneuerbare Energien müssen gesichert werden. Nur so beugen wir weiteren Krisensituationen in den kommenden Jahren vor“, so Bee-Präsidentin Simone Peter.

Green Planet Energy: „Unverständlich, dass LNG-Terminals schneller genehmigt werden als saubere Erneuerbaren-Projekte“

(PM) Die Wetterorganisation der Vereinten Nationen (Wmo) warnt davor, dass eine Erwärmung der globalen Mitteltemperatur um 1.5 Grad bald erreicht sein könnte. Bleiben die Emissionen auf dem bisherigen Niveau, steuert die Menschheit demnach mit einiger Wahrscheinlichkeit bis Ende des Jahrhunderts in eine 2.8 Grad wärmere Welt zu. Zudem veröffentlichen Wissenschaftler der Universität Oxford eine Studie, in der sie zeigen, dass ein weltweiter Umstieg auf erneuerbare Energien bis 2050 insgesamt um die 12 Billionen Dollar einsparen würde. Dabei handele es sich nach ihren Angaben allein um Einsparungen im Energiesystem.

Aeesuisse : Commission de l'énergie du Conseil des Etats décide - comme demandé par Aeesuisse - de développer de manière ambitieuse les énergies renouvelables

(Aeesuisse) La loi fédérale sur la sécurité de l'approvisionnement en électricité grâce aux énergies renouvelables, que la Commission de l'énergie du Conseil des Etats (CEATE-E) vient d'achever, crée des bases importantes pour un approvisionnement énergétique durable et sûr en Suisse. L'association faîtière de l'économie Aeesuisse salue et soutient dans sa grande majorité le travail approfondi de la CEATE-E. (Text auf Deutsch >>)

Aeesuisse: Energiekommission des Ständerats beschliesst – wie von Aeesuisse gefordert – ambitionierten Ausbau der erneuerbaren Energien

(Aeesuisse) Das von der Energiekommission des Ständerats (Urek-S) zu Ende beratene Bundesgesetz über eine sichere Stromversorgung mit erneuerbaren Energien schafft wichtige Grundlagen für eine nachhaltige und sichere Energieversorgung in der Schweiz (siehe ee-news.ch vom 10.9. >>). Der Wirtschaftsdachverband aeesuisse begrüsst und unterstützt die fundierte Arbeit der Urek-S grossmehrheitlich. (Texte en français >>)

Deutschland: Energie-Entlastungspaket – das Rezept heisst investieren, investieren, Investieren

(BEE) Die deutsche Regierung ihr drittes Entlastungspaket vorgestellt. Darin sind auch Massnahmen zur finanziellen Entlastung im Energiebereich enthalten. Der deutsche Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) hat in den vergangenen Wochen mehrfach darauf verwiesen, dass die fossile Versorgungs- und Kostenkrise dringend Entlastungen bei Bürger:innen und Unternehmen notwendig mache, Eingriffe in den Strommarkt oder in Finanzierungsmechanismen für erneuerbare Energien aber auch Fehlentwicklungen anreizen und damit erhebliche Verwerfungen mit sich bringen können.

Bee: Knappes Gas und kaputte AKW sind Verursacher hoher Strompreise, nicht der Strommarkt!

(Bee) Angesichts der hohen Strompreise werden in Deutschland Kostendämpfungsmassnahmen diskutiert, die von Eingriffen in den Strommarkt bis hin zu Änderungen am Fördermechanismus für Erneuerbare Energien reichen. Daran wird die Hoffnung geknüpft, dass sich damit Kosten einsparen und Stromkund:innen entlastet würden. Diese Hoffnungen werden nach Ansicht des deutschen Bundesverbands Erneuerbare Energien (Bee) aber nicht erfüllt, vielmehr drohen anderweitige Verwerfungen mit negativen Folgen auch für die Erneuerbaren.

Strom- und Gasmangel in der Schweiz: Wirtschaft und Politik fordern Massnahmen gegen Energiemangel

(SDA) Wirtschaftsminister Guy Parmelin steht derzeit von allen Seiten unter Druck. Der Wirtschaftsverband Economiesuisse, der Gewerbeverband und die politische Linke fordern Parmelin auf, angesichts des drohenden Strom- und Gasmangels im kommenden Winter zu handeln.

Aeesuisse : Mettre sur la table des propositions visant à y faire face à court et moyen terme pour l’énergie au lieu d’un appel à acheter de bougies et du bois

(Aeesuisse) Dans une récente interview accordée à la SonntagsZeitung, l’Elcom a appelé à acheter des bougies et du bois en vue de l’hiver à venir. Le bois est certes une importante source d’énergie et la lumière des bougies n’est pas à dédaigner, mais de la part de la plus haute autorité de régulation en matière de sécurité d’approvisionnement, on peut s’attendre à une réponse plus conséquente. Si une pénurie d’électricité se profile, il s’agit de mettre sur la table des propositions visant à y faire face à court et moyen terme. Une stratégie claire et des actions ciblées sont indispensables à cet effet. (Text auf Deutsch >>)

Aeesuisse: Klare Strategie und zielgerichtetes Handeln statt Aufruf zum Kauf von Kerzen und Holz...

(Aeesuisse) Die Elcom hat unlängst in einem Interview mit der SonntagsZeitung dazu aufgerufen, für den kommenden Winter Kerzen und Holz einzukaufen. Zwar ist Holz ein wichtiger Energieträger und auch Kerzenlicht ist nicht zu verachten, aber von der obersten Regulierungsbehörde für Versorgungssicherheit erwarten wir mehr. Wenn eine Stromknappheit sich abzeichnet, müssen Vorschläge auf den Tisch, wie sich diese kurz- und mittelfristig meistern lässt. Dafür braucht es eine klare Strategie und zielgerichtetes Handeln. (Texte en français >>)

Deutschland: BEE zur Gasumlage - weitere Senkungen bei Energiekosten vornehmen und Ausbau günstiger Erneuerbarer Energien beschleunigen

(BEE) Angesichts der Bekanntgabe der Umlage zum Ausgleich von gestiegenen Gasbeschaffungskosten in Höhe von 2.419 Cent pro Kilowattstunde durch den Marktgebietsverantwortlichen Trading Hub Europe (THE) fordert der deutsche Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) e.V. Entlastungen für Verbraucher:innen.

Elcom rétrospective semestrielle : Les prix spot et de l’année 2023 à des niveaux record

(Elcom) Depuis le second semestre 2021, le niveau élevé des prix et la situation tendue en matière d’approvisionnement se sont encore aggravés après l’invasion de l’Ukraine par la Russie le 24 février 2022. Depuis le début de la guerre, la société russe Gazprom a suspendu plusieurs livraisons de gaz parce que les parties adverses ne voulaient pas payer le gaz en roubles comme l’exigeait la Russie. Fin avril 2022, les livraisons de gaz à la Pologne et à la Bulgarie ont été suspendues, le 21 mai, c’était au tour de la Finlande, et le fournisseur de gaz néerlandais GasTerra a également été touché par ces restrictions. (Text Deutsch >>)

Elcom Kommentar 1. Halbjahr 2022: Energie- und Strompreise zeigen nur nach oben - Spotpreise und Frontjahr auf Höchststand

(Elcom) Das hohe Preisniveau und die angespannte Versorgungslage, die in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 entstanden sind, haben sich nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine am 24. Februar 2022 weiter verschärft. Die russische Gazprom hat seit Kriegsbeginn mehrere Gaslieferungen eingestellt, weil Gegenparteien nicht wie von Russland gefordert das Gas in Rubel bezahlen wollten. Ende April wurden Gaslieferungen an Polen und Bulgarien eingestellt, am 21. Mai wurden die Gaslieferungen an Finnland, und auch der niederländische Gasversorger GasTerra war von der Lieferkürzung betroffen. (Texte en français >>)

ETH-Zukunftsblog: Nicht die Energiestrategie kaputt rechnen!

(GH/ETHZ) Die Energiestrategie 2050 funktioniere nicht, zu diesem Schluss kommt ein ETH-Risikoforscher. Das Energy Science Center der ETH Zürich widerspricht: Umfassende Forschung zeige, dass die Energiewende machbar und sinnvoll sei, schreibt Gabriela Hug gemeinsam mit Kollegen des ESC. «Wenn man – mit Ausnahme der Photovoltaik – alle anderen Technologien ausschliesst, ist es einfach, eine extreme Mangelsituation herbeizurechnen», erklärt Gabriela Hug.

SES: EU zementiert mit Gas- und Atomstrom die Abhängigkeit

(SES) Das Parlament der Europäischen Union hat in seiner Plenarsitzung mit 328 zu 278 Stimmen bei 33 Enthaltungen entschieden, Investitionen in Atom- und Gasstrom unter gewissen Bedingungen als nachhaltig zu taxieren. Damit vergibt die EU ein Nachhaltigkeitslabel an jene Branchen, die im Zentrum der aktuellen Energiekrise in Europa stehen.

Gas-Oil-Pressreview Mai: BP, Shell und Exxon verlieren über 30 Mrd. US$ - Saudi Arabien hat kein Interesse, die Förderquoten zu erhöhen

(MS) Es gibt auch Profiteure der Ukraine-Krise. So steigt der Quartalsgewinn der staatlichen saudischen Erdölgesellschaft Aramco um 80%. Bei den aktuellen Erdölpreisen hat Saudi Arabien auch kein Interesse, die Förderquoten entscheidend anzuheben. Und Russlands Einnahmen aus Erdölexporten steigen weiter. China seinerseits fordert den Dollar heraus, und bezahlt Russische Kohle und Russisches Erdöl mit Yuan. Der Krieg in der Ukraine hat zu einem Anstieg des Kohlepreises geführt. Und trotzdem steigt die Nachfrage in Europa. Das sind unter anderem die Themen des Pressreview von Walter Stocker, Geologe und ehemaliger Präsident von ASPO Schweiz.

Energiepreise: Der Fokus der Politik geht immer noch in die falsche Richtung – nötig wäre ein Befreiungsschlag weg von fossilen Energien hin zu einheimischer Friedensenergie

(AN) Wie Schlafwandelnde steuern wir in der Schweiz einer kaum vorstellbaren Energieknappheit entgegen. Gesellschaft, Politik, Gewerbe und Industrie verliessen sich viel zu lange auf die scheinbar ewig günstigen und verfügbaren Jagdgründe der fossilen Energien. Nun wird fieberhaft nach neuen Lieferanten gesucht, während die Sonne weiter scheint und der Wind weiter bläst, ohne dass ihre Energie unsere Wirtschaft antreibt und uns unabhängiger und somit die Schweiz auch sicherer macht.

Stilllegungs- und Entsorgungsfonds: AKW-Betreiber sind mit Powerplay erfolgreich

(SES) Am 4. Dezember 2020 hat die Verwaltungskommission des Stilllegungs- und Entsorgungsfonds (Stenfo-VK) die Kosten für Stilllegung der AKW und Entsorgung radioaktiver Abfälle nach unten korrigiert (siehe ee-news.ch vom 29.12.20 >>). Die AKW-Betreiber waren mit ihren Beschwerden vor Bundesgericht sowie dem Druck innerhalb des Stenfo erfolgreich. Sie haben sich tiefere Kosten erkämpft und drohen trotzdem mit einer Klage. Die Schweizerische Energie-Stiftung (SES) kritisiert die destruktive Vorgehensweise der AKW-Betreiber.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert