Empa : Molécules en extase collective

(Empa) Lorsque des molécules de colorant fluorescent s'imbriquent parfaitement les unes dans les autres, quelque chose de totalement nouveau est créé : un état excité réparti sur de nombreuses molécules. Ces "excitations collectives" peuvent être utilisées de nombreuses façons, par exemple pour les panneaux solaires organiques, les capteurs, la transmission ultra-rapide de données ou la microscopie. Les chercheurs de l'Empa, en collaboration avec des collègues de l'ETH Zurich, de l'EPFL, de l'Institut Paul Scherrer (PSI) et d'IBM Research Zurich, ont réussi à fabriquer de tels amplificateurs de lumière chimiques dix fois plus efficaces qu'auparavant. (Text auf Deutsch >>)

Empa: Moleküle in kollektiver Ekstase

(Empa) Wenn sich fluoreszierende Farbstoffmoleküle perfekt aneinanderschmiegen, entsteht etwas völlig Neues: Ein über viele Moleküle verteilter angeregter Zustand. Solche «kollektiven Anregungen» lassen sich vielfältig nutzen – etwa für organische Solarpanels, in Sensoren, für ultraschnelle Datenübertragung oder in der Mikroskopie. Empa-Forschern ist es gemeinsam mit Kollegen der ETH Zürich, der EPFL, des Paul Scherrer Instituts (PSI) und der IBM Research Zürich gelungen, solche chemischen Lichtverstärker zehnfach effizienter zu machen als bisher. (Texte en français >>)

DLR: Eiswolken wärmen die Arktis - Kondensstreifen-Zirren haben eine grössere Klimawirkung in der Bilanz des Luftverkehrs als CO2

(DLR) Die Arktis erwärmt sich stärker als andere Regionen der Erde. Wie tragen arktische Eiswolken konkret dazu bei? Kondensstreifen-Zirren haben eine grössere Klimawirkung in der Bilanz des Luftverkehrs als CO2. Bei welchen Wettersituationen lassen sie sich vermeiden und zu welcher Tageszeit wirken sie möglichst wenig wärmend für eine klimafreundliche Flugplanung? Das Forschungsflugzeug HALO fliegt mit umfangreicher Wolkeninstrumentierung von Mitteleuropa bis in die Arktis. 20 Flüge sind geplant.

Fraunhofer ISE: Eröffnet Digital Grid Lab - intelligente Stromzukunft im Echtzeit-Test

(ISE) Europas Stromnetze durchlaufen im Zuge der Energiewende eine tiefgreifende Transformation: von Grosskraftwerken hin zu verteilten, intelligent vernetzten, digital gesteuerten, emissionsarmen und vielfältigen Einheiten. Millionen kleine Einspeiseanlagen und Speicher, neue Verbraucher und Akteure treten auf den Plan, die auf den unteren Netzebenen gemanagt werden müssen. Die gewohnt hohe Versorgungsqualität ist zukünftig nur mit der Digitalisierung der Netze und intelligenten Betriebsführungskonzepten erreichbar. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE hat nun sein neues Digital Grid Lab in Betrieb genommen, in dem die dafür notwendigen Komponenten, Netzregelungskonzepte und Betriebsführungsstrategien erprobt werden.

Bande isolante : L'Empa travaille sur un nouveau type de produit avec du matériau recyclé provenant de bouteilles en PET

(Empa) Les bandes isolantes sont essentielles pour une bonne isolation thermique des profilés de fenêtres et des façades en aluminium. Les chercheurs de l'Empa et leurs partenaires travaillent depuis un certain temps sur un nouveau type de produit sandwich dont le remplissage est écologique : du matériau recyclé provenant de bouteilles en PET. La mise sur le marché est maintenant imminente – avec de bonnes perspectives de succès. (Text auf Deutsch >>)

Gefüllter Energiespar-Riegel: Empa-Forschende entwickeln Dämmstege mit Recyclingmaterial aus PET-Flaschen

(Empa) Dämmstege sind in Alu-Fensterprofilen und Fassaden für eine gute Wärmedämmung unerlässlich. Empa-Forschende und ihre Partner arbeiten seit längerem an einem neuartigen Sandwich-Produkt mit einer umweltfreundlichen Füllung: Recyclingmaterial aus PET-Flaschen. Nun steht die Markteinführung an – mit guter Aussicht auf Erfolg. (Article en français >>)

Fraunhofer Gesellschaft: Technologiebaukasten für die Bipolarplattenproduktion von Brennstoffzellen - Entscheidungshilfe für Technologie und Material

(IWU/IPT) Forschende des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU und des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT haben einen virtuellen Technologiebaukasten, der hilft, die optimale Produktionsentscheidung bei der Herstellung von Brennstoffzellen zu treffen. Denn je nach konkretem Anwendungsfall kann damit die am besten passende Umformtechnologie für Bipolarplatten eingesetzt werden.

ETH Zürich: Aufforstung könnte in Europa Dürren mindern

(©SS) Klimaforschende der ETH Zürich haben erstmals mit Beobachtungsdaten für Europa nachgewiesen, dass Wälder Niederschläge begünstigen. Ihre Analysen zeigen zudem: Würden die verfügbaren Landwirtschaftsflächen aufgeforstet, könnte die Niederschlagsmenge in Europa um mehr als sieben Prozent zunehmen.

Forschungsprojekt in Hamburg: Luftfahrtbranche bereitet sich auf das Fliegen mit Wasserstoff vor

(PM) Die Luftfahrtbranche bereitet sich auf das Fliegen mit Wasserstoff vor. Am weltweit drittgrössten Luftfahrtstandort Hamburg startet nun eine neue Entwicklungsplattform um bereits ab 2022 die neue Technologie zu erproben. Gefördert von der Hansestadt Hamburg wird Lufthansa Technik zusammen mit dem DLR, dem ZAL sowie dem Hamburg Airport in den kommenden zwei Jahren umfangreiche Wartungs- und Bodenprozesse im Umgang mit der Wasserstofftechnologie konzipieren und erproben. Dazu wird auf der Hamburger Lufthansa-Technik-Basis ein Flugzeug der Airbus-A320-Familie zum stationären Labor umgebaut.

Körber-Preis Europäische Wissenschaft 2021: Nicht-invasive Einblicke in das Innenleben von Batterien - britische Chemikerin Clare Grey leistete Pionierarbeit

(PM) Den mit einer Million Euro dotierten Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft 2021 erhält die britische Chemikerin Clare Grey. Grey leistete Pionierarbeit bei der Optimierung von Batterien mit Hilfe der NMR-Spektroskopie. Diese Methode ermöglicht nicht-invasive Einblicke in das Innenleben von Batterien – und ähnelt der Kernspin-Tomographie, mit der Ärzte Patienten »durchleuchten«. Ihre NMR-Untersuchungen halfen, die Leistung von Lithium-Ionen-Akkus, die etwa Handys, Notebooks oder E-Fahrzeuge mit Strom versorgen, deutlich zu steigern.

DLR: Projekt GAIA-X 4 KI gestartet - digitaler Trainingsraum für die Mobilität von morgen

(DLR) Die Zukunft der Mobilität hat viel mit Daten zu tun: Bei Planung, Bau und auch Betrieb von Fahrzeugen fallen riesige Datenmengen an. Um diese Daten und die mit ihnen verbundenen Anwendungen weiterentwickeln zu können, ist jetzt das Projekt GAIA-X 4 KI gestartet. Es nutzt die Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz (KI). Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat die wissenschaftliche Leitung des Projekts, das Teil der GAIA-X-Domäne Mobilität ist.

Empa: La pile biodégradable

(Empa) Le nombre de microdispositifs transmettant des données, comme ceux utilisés dans l'emballage ou la logistique du transport, est appelé à augmenter fortement au cours des prochaines années. Tous ces appareils ont besoin d'énergie, mais la quantité de piles nécessaires aurait un impact majeur sur l'environnement. Les chercheurs de l'Empa ont mis au point un mini-condensateur compostable qui peut résoudre ce problème. Il est composé de carbone, de cellulose, de glycérine et de sel commun. Et il fonctionne de manière fiable. (Text auf Deutsch >>)

Empa: Die biologisch abbaubare Batterie

(Empa) Die Anzahl der Daten sendenden Mikrogeräte, etwa bei Verpackungen und Transportlogistik, wird in Zukunft stark zunehmen. All diese Geräte brauchen Energie, doch die dafür notwendige Menge an Batterien würde die Umwelt enorm belasten. Empa-Forscher haben einen kompostierbaren Mini-Kondensator entwickelt, der das Problem lösen kann. Er besteht lediglich aus Kohlenstoff, Zellulose, Glycerin und Kochsalz – und er funktioniert zuverlässig. (Texte en français >>)

Fraunhofer-Gesellschaft: Eröffnet Showroom »ENIQ – Energy Intelligence by Fraunhofer« - Wissenstransfer der Energieforschung ausbauen

(PM) Die Fraunhofer Energieforschung hat einen neuen Standort in Berlin, das »ENIQ – Energy Intelligence by Fraunhofer« auf dem EUREF-Campus. Die Einrichtung versteht sich als Interaktionsraum, der dem Wissenstransfer dient. Akteurinnen und Akteure aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft können dort mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern relevante Themen diskutieren, Projekte anbahnen und Innovationen kreieren. Veranstaltungsformate für unterschiedliche Zielgruppen werden ergänzt durch einen Ausstellungsbereich mit wechselnden innovativen Demonstratoren und Exponaten der Fraunhofer Energieforschung.

Empaet ETH Zurich : Maksym Kovalenko a reçu le prix Dan Maydan 2021

(Empa) Pour ses travaux de pionnier dans le domaine de la chimie de surface des nanocristaux et leur utilisation pour des dispositifs électroniques et optoélectroniques, notamment des batteries, des photodétecteurs, dans le domaine de la thermoélectricité, des cellules solaires et des sources de lumière, Maksym Kovalenko, chercheur à l'Empa/ETH Zurich, a reçu le prix Dan Maydan 2021 de l'Université hébraïque de Jérusalem. Ce prix, doté de 10’000 dollars, est décerné chaque année à de jeunes scientifiques exceptionnels pour leurs réalisations dans le domaine des nanosciences et des nanotechnologies. (Text auf Deutsch >>)

Empa und ETH Zürich: Maksym Kovalenko erhält den Dan Maydan Preis 2021

(Empa) Für seine bahnbrechenden Arbeiten zur Oberflächenchemie von Nanokristallen und deren Verwendung für elektronische und optoelektronische Geräte, darunter Batterien, Photodetektoren, Thermoelektrik, Solarzellen und Lichtquellen, wurde der Empa/ETH Zürich-Forscher Maksym Kovalenko von der Hebräischen Universität in Jerusalem mit dem Dan Maydan Preis 2021 ausgezeichnet. Der mit 10'000 Dollar dotierte Preis wird jedes Jahr an herausragende WissenschaftlerInnen für ihre Leistungen auf dem Gebiet der Nanowissenschaften und Nanotechnologie verliehen. (Texte en français >>)

ETHZ Zukunftsblog: Schiefe Wahrnehmungen in der Klimapolitik – Kosten werden überschätzt und Nutzen unterschätzt

(©LB/ETHZ) Die Nutzen einer strikten Klimapolitik werden in der öffentlichen Debatte oft unterschätzt, während die Kosten generell überschätzt werden, sagt Lucas Bretschger. Klimaschutz wirkt sich nicht nachteilig auf die wirtschaftliche Entwicklung aus. Klimapolitik wird die Strukturen unserer Volkwirtschaften nachhaltig verändern. Fossilintensive Firmen und Haushalte werden sich anpassen müssen, was gewisse Kosten verursacht. In der öffentlichen Debatte dominiert hartnäckig die Ansicht, dass konsequente Klimapolitik «sehr teuer» sei. Diese Einschätzung ist jedoch verzerrt.

Gletscher: Ein halbes Grad mehr Erwärmung macht viel aus

(SDA) Ob sich die Erdatmosphäre bis zum Ende des Jahrhunderts um ein, anderthalb oder um zwei Grad erwärmt, macht einen grossen Unterschied für die Alpengletscher: Gemäss Simulationen werden sie zwischen vierzig und achtzig Prozent ihres Eisvolumens verlieren.

Fraunhofer IAF: GaN Niedervolt-Designs ermöglichen kompakten 3-Phasen Motorinverter IC

(IAF) Bei akkubetriebenen Anwendungen, im Automotive-Bereich und bei IT-Infrastrukturen ist die 48 V-Technik auf dem Vormarsch. In dieser Spannungsklasse bieten Gallium Nitrid (GaN) Leistungstransistoren den besten Kompromiss zwischen Sicherheit, Kompaktheit und Effizienz. Nun präsentieren Forschende des Fraunhofer IAF wegweisende Integrationskonzepte mit GaN-basierten, integrierten Schaltungen (ICs) für Niedervolt-Anwendungen.

Copernicus: Meeresspiegel steigt schneller aufgrund zunehmender Erwärmung von Ozean

(WMO) Die Copernicus-Daten zeigen, dass der Meeresspiegel zunehmend in einer beschleunigten Rate steigt und der Ozean sich weiter Jahr für Jahr von der Oberfläche bis hinunter zu tieferen Meeresebenen erwärmt. Rund 40 % des gegenwärtigen Anstiegs des Meeresspiegels können auf erhöhte Meerestemperaturen zurückgeführt werden. Der Ozean absorbiert fast 90 % der überschüssigen, menschengemachten Wärme, die sich im Umweltsystem der Erde sammelt.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert