CH Base Jahreskontrakte oben, unten links CH Base Quartalskontrakte, unten rechts CH Base Monatskontrakte. Bild: Elcom

Strom Base Fronjahrkontrakte 2021: Die Preise steigen weiter. Die für Italien, dier Schweiz und Frankreich rücken immer näher. Die Preise für Deutschland sind deutlich am günstigsten. Grafik: Elcom

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 30.6.20: Frontmonat in allen Länder gestiegen

(Elcom) In der vergangenen Woche haben sich die Terminmarktprodukte am langen Ende seitwärts bewegt (in Deutschland sind sie leicht gestiegen). Der Frontmonat ist hingegen in allen Ländern gestiegen. Die Befürchtung, dass die zweite Welle der COVID19- Pandemie die Energienachfrage erneut drosseln könnte, lieferte ein rückläufiges Signal an den Öl- und den Gasmarkt. Stärker als erwartete LNG-Ankünfte auf dem Kontinent wirkten sich weiter bearish auf Gas aus.


Bei der Kohle hingegen legten die Preise in der vergangenen Woche zu. Obwohl die Steinkohleerzeugung in der letzten Woche leicht zurückging, ist zu erwähnen, dass die deutsche Steinkohleverstromung nach den Daten der letzten Woche im Vergleich zur ersten Juniwoche um 55% gestiegen ist.

CO2-Preis nähert sich Jahreshoch
Der CO2-Preis bewegte sich in der vergangenen Woche meistens zwischen 24.50 €/t und 25.50 €/t. Die Woche begann auf dem Preisniveau, das vor Ausbruch des Coronavirus Anfang März galt. Am Mittwoch erreichte der Preis 25.75 €/t, was nicht weit entfernt vom Jahreshoch im Januar von 25.90 €/t ist. Die steigende Anzahl Coronavirus-Fälle liessen jedoch die Preise am Donnerstag und Freitag wieder leicht fallen.

Terminmarktbericht vom 30.06.2020 >>

Text: Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert