Der Strombedarf in Indonesien wächst kontinuierlich, was die bestehenden Versorgungsnetze belastet. Die Regierung fördert daher gezielt den Ausbau neuer und erneuerbarer Energien. Bis 2025 soll ihr Anteil auf 23 % erhöht werden.

Exportinitiative: Indonesien plant Auktionen von drei Waste-to-Energy-Projekten noch im Jahr 2019

(©EEE) Die Regierung Indonesiens plant für das laufende Jahr 2019 die Versteigerung von drei Waste-to-Energy-Anlagen. Diese befinden sich in den Städten Bandung, Tangerang und Süd-Tangerang, die allesamt auf der Insel Java liegen. Der Auktionsprozess der Anlage in Tangerang ist bereits gestartet.


Bis 2022 sind neun weitere Auktionen angedacht, u. a. für Jakarta, Surabaya und Denpasar (Bali). Insgesamt sollen durch diese zwölf Anlagen 234 MW Strom produziert werden.

Umstellung von Fossilen auf erneuerbare
Die Auktionen sind Maßnahmen, die im Rahmen der Umstellung von fossilen Brennstoffen auf andere Energiequellen erfolgen und auf der Präsidialverordnung 35/2018 über den beschleunigten Bau von Waste-to-Energy-Anlagen basieren. Der Strombedarf im Land wächst kontinuierlich und stellt eine Belastung für bestehende Versorgungsnetze dar. Die indonesische Regierung fördert daher gezielt den Ausbau neuer und erneuerbarer Energien und hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil dieser bis 2025 auf 23 % zu erhöhen.

©Text: Deutsche Exportinitiative Erneuerbare Energien (EEE)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren