An Bord des von Siemens Gamesa und EnBW in Auftrag gegebenen Spezialschiffes ist Platz für eine bis zu 60 Mann starke Mannschaft bestehend aus einer Schiffscrew und Servicetechnikern. ©Bild: EnBW

Mit Bibby zu Albatros in die Nordsee: Wartung und Betrieb des Offshore-Windkraftprojekts erfolgt von Spezial-Schiff aus

(ee-news.ch) Siemens Gamesa und EnBW haben im Hamburger Hafen die Bibby Wavemaster Horizon in Betrieb genommen. Mit dem 90 Meter langen Spezialschiff sollen die beiden Unternehmen zukünftig für den reibungslosen Betrieb und Wartung der beiden Windparks EnBW Hohe See und Albatros in der Nordsee sorgen.


Die beiden Windparks sind aktuell die grössten Offshore-Projekte in Deutschland. Sie sollen bis Ende 2019 mit einer Gesamtleistung von 609 MW in Betrieb gehen. EnBW baut zudem den Offshore-Windpark He Dreiht mit 900 MW, der voraussichtlich ab 2025 gebaut werden soll bauen werden und der ohne Förderung auskommen solle. Erfahrungen, die aus dem Betrieb mit der Bibby Wavemaster Horizon gewonnen werden, sollen in die Planung für He Dreiht einfliessen.

Bis zu 60 Mann an Bord
An Bord des von Siemens Gamesa und EnBW in Auftrag gegebenen Spezialschiffes ist Platz für eine bis zu 60 Mann starke Mannschaft bestehend aus einer Schiffscrew und Servicetechnikern. Die Techniker werden immer zwei Wochen lang auf See leben und arbeiten bis sie wieder per Helikopter an Land gebracht werden.

Text: EnBW Energie Baden-Württemberg AG

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert